Advertisement

Warteschlangenmodelle

  • S. Langer
Part of the Fachberichte Simulation book series (SIMULATION, volume 6)

Zusammenfassung

Viele Fragestellungen aus dem betriebswirtschaftlichen Bereich betreffen Varianten des Kapazitätsproblems, d.h. den bestmöglichen Einsatz endlicher Betriebsmittel und Resourcen. Um derartige Optima zu bestimmen, gibt es zahlreiche Methoden und Verfahren, z.B. die Netzwerktheorie, die Lineare Programmierung und die Simulation.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. /1/.
    A.A.B. Pritsker et.al.; Introduction to Simulation and SLAM John Wiley and Sons, New York 1979Google Scholar
  2. /2/.
    C.D. Pedgen: Introduction to SIMAN Systems Modelling Corporation, Pennsylvania 1982Google Scholar
  3. /3/.
    P.A. Boblier et. al.; Simulation with GPSS and GPSS V Prentice Hall 1976Google Scholar
  4. /4/.
    B. Schmidt: Der Simulator GPSS-Fortran Version 3 Springer Verlag, Berlin 1984zbMATHGoogle Scholar
  5. /5/.
    P. Eschenbacher: Entwurf einer Allgemeinen Modellbeschreibungssprache in: Informatik-Fachberichte Nr. 109 Springer Verlag, Berlin 1985Google Scholar
  6. /6/.
    K.-J. Langer: Das Simulationssystem SIMPLEX II in: Informatik-Fachberichte Nr. 109 Springer Verlag, Berlin 1985Google Scholar
  7. /7/.
    S. Nagel: Transactionsorientierte Modelle mit beschränkten Warteräumen in GPSS-Fortran in: Informatik-Fachberichte Nr. 109 Springer Verlag, Berlin 1985Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987

Authors and Affiliations

  • S. Langer

There are no affiliations available

Personalised recommendations