Advertisement

Entwicklungstendenzen der Forschung auf dem Gebiet der Ätiologie der chronischen Polyarthritis

  • Hartwig Mathies
Conference paper
Part of the Rehabilitation und Prävention book series (REHABILITATION, volume 10)

Zusammenfassung

Trotz beachtlicher immunologischer Forschungsergebnisse ist die Ursache der chronischen Polyarthritis nach wie vor unbekannt. Hypothetische Vorstellungen sind:
  1. 1.

    Ein unbekanntes Antigen bildet mit dagegen gebildeten 7 S IgG Antikörpern Immunkomplexe, die sich in der Synovialis finden und dort von Leukozyten phagozytiert werden, die ihrerseits Enzyme freisetzen, die letztlich die Entzündung bedingen.

     
  2. 2.

    Daneben finden sich spezifisch gegen Synovialantigene sensibilisierte Antikörper, wobei diskutiert wird, ob es sich hier um eine Abwehrreaktion gegen bereits verändertes Gewebe handelt.

     
  3. 3.

    Als „Erstantigen“ werden latente Viren diskutiert, die zirkulierende Antikörper induzieren und mit diesen die ersten Immunkomplexe bilden.

     
  4. 4.

    Virusstrukturen könnten eine Antigenverwandtschaft gegenüber Kollagenbausteinen haben, wobei Antikörper gegen das Virus mit Synovialgewebe, vielleicht auch nur mit bereits durch irgendwelche Noxen alteriertem Synovialgewebe, kreuzreagieren. Damit wäre auch die Gelenklokalisation des Prozesses zu erklären.

     
  5. 5.

    Viren könnten, wie evtl. auch andere schädigende Noxen, körpereigene Gewebsstrukturen so verändern, daß sie zum Antigen und damit zum Ausgangspunkt des pathologischen Immungeschehens werden.

     

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • Hartwig Mathies
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen Klinik des Rheuma-ZentrumsBad AbbachDeutschland

Personalised recommendations