Konservative und/oder chirurgische Rehabilitation?

  • Helmut Roskamm
Conference paper
Part of the Rehabilitation und Prävention book series (REHABILITATION, volume 10)

Zusammenfassung

Was hat sich in den letzten 10 Jahren grundlegend geändert in der Rehabilitation des Herzinfarktpatienten, ich meine nicht so sehr in den organisatorischen Strukturen, sondern in den Grundauffassungen der Kardiologie über den Herzinfarkt und die Zeit danach?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Report on a Working Group: The long-term effects of coronary bypass surgery. Copenhagen: World Health Organisation, Regional Office for Europe 1978Google Scholar
  2. 2.
    Roskamm, H., Samek, L., Zweigle, K.,Stürzen-Hofecker, P., Petersen, J., Rentrop, P., Prokoph, J.: Die Beziehungen zwischen den Befunden der Koronarangiographie und des Belastungs-Ekg bei Patienten ohne transmuralen Myokardinfarkt. Z. Kardiol. 66, 273 (1977)Google Scholar
  3. 3.
    Roskamm, H., Samek, L., Rupp, G., Schnellbacher, K., Storzenhofecker, P., Petersen, J., Rentrop, P., Prokoph, J.: Verbessert die zusätzliche Messung des Pulmonalkapillardruckes während körperlicher Belastung die Voraussage des koronarangiographischen Befundes bei Patienten ohne transmuralen Herzinfarkt? Z. Kardiol. 66, 477 (1977)Google Scholar
  4. 4.
    Samek, L., Roskamm, H., Rentrop, P., Kaiser, P., Stürzenhofecker, P., Schober, B., Görnandt, L., Velden, R.: Belastungsprüfungen und Koronarangiogramm im chronischen Infarktstadium. Z. Kardiol. 64, 808 (1975)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1979

Authors and Affiliations

  • Helmut Roskamm

There are no affiliations available

Personalised recommendations