Advertisement

Multimodale Therapieplanung

  • A. A. Lazarus

Zusammenfassung

Multimodale Therapie ist eine spezifische, systematisch organisierte Vorgehensweise in der Psychotherapie, die vor allem sieben Bereiche berücksichtigt. Zur Kennzeichnung dieser sieben Bereiche hat sich die Abkürzung BASIC-ID eingebürgert: Verhalten (B = behavior), Affekt (A = affect), Empfinden (S = sensation), Vorstellungen (I = imagery), Kognitionen (C = cognition), Sozialbezüge (I = interpersonal relationships), und Medikamente und biologische Faktoren (D = drugs and biological factors). Dieser Ansatz geht von der Individualität eines jeden Individuums aus und versucht, Behandlungsmaßnahmen möglichst spezifisch auf die verschiedensten persönlichen Bedürfnisse und Rahmenbedingungen abzustimmen.

BASIC-ID, Multimodal Therapy

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Brunell LF (1978) A multimodal treatment model for a mental hospital. Designing specific treatment for specific problems. Prof Psychol 11: 570–579Google Scholar
  2. 2.
    Lazarus AA (1978) Multimodale Verhaltenstherapie. Fachbuchhandlung für Psychologie, FrankfurtGoogle Scholar
  3. 3.
    Lazarus AA (1981) The practice of multimodal therapy. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  4. 4.
    Roberts TK, Jackson U, Phelps R (1980) Lazarus’ multimodal therapy model applied in instituional settings. Prof Psychol: Feb.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • A. A. Lazarus
    • 1
  1. 1.Graduate School of Applied and Professional PsychologyRutgers UniversityNew BrunswickUSA

Personalised recommendations