Advertisement

Psychotherapie pp 333-381 | Cite as

Gruppenpsychotherapie

  • J. Eckert

Zusammenfassung

Dieses Kapitel gibt einen Überblick über die verschiedenen Gruppenkonzepte und Grup-penpsychotherapieverfahren. Im Hinblick auf den Umfang des Kapitels wird auf Fallvignetten verzichtet und der Leser auf die am Kapitelende aufgeführte weiterführende Literatur verwiesen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahlin G (1996) Der Gruppenprozess unter der Lupe. In: Strauß B, Eckert J, Tschuschke V (Hrsg) Methoden der empirischen Gruppentherapieforschung. Ein Handbuch. Westdeutscher Verlag, Opladen, S 345–359CrossRefGoogle Scholar
  2. Alexander F, French T (1946) Psychoanalytic therapy. Principles and applications. New YorkGoogle Scholar
  3. Argelander H (1972) Gruppenprozesse. Wege zur Anwendung der Psychoanalyse in Behandlung, Lehre und Forschung. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  4. Bach G (1968) Streiten verbindet. Diederichs, DüsseldorfGoogle Scholar
  5. Bednar RL, Kaul T (1978) Experiential group research: A current perspective. In: Garfield S, Bergin AE (eds) Handbook of psychotherapy and behavior change, 2nd edn. Wiley, New York, pp 769–815Google Scholar
  6. Berne E (1967) Spiele der Erwachsenen. Psychologie der menschlichen Beziehungen. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  7. Bion WR (1974) Erfahrungen in Gruppen und andere Schriften. Klett, Stuttgart (engl. Ausg. 1961 Experiences in groups and other papers. Tavistock Publications, London)Google Scholar
  8. Eckert J (2000) Praxis der Indikation und Prognose. In: Tschuschke V (Hrsg) Praxis der Gruppenpsychotherapie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  9. Eckert J, Biermann-Ratjen EM (1985). Stationäre Gruppenpsychotherapie. Prozesse — Effekte -Vergleich. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  10. Ernst MM (1986) Das Konzept der Gruppe im Psy-chodrama. In: Petzold H, Frühmann R (Hrsg) Modelle der Gruppe in Psychotherapie und psy-cho-sozialer Arbeit, Bd I. Junfermann, Paderborn, S 283–317Google Scholar
  11. Fengler J (1986) Soziologische und sozialpsychologische Gruppenmodelle. In: Petzold H, Frühmann R (Hrsg) Modelle der Gruppe in Psychotherapie und psycho-sozialer Arbeit, Bd I. Junfermann, Paderborn, S 33–108Google Scholar
  12. Fiedler P (1996) Verhaltenstherapie in und mit Gruppen. Psychologische Psychotherapie in der Praxis. Beltz, Psychologie Verlags Union, Weinheim GöttingenGoogle Scholar
  13. Foulkes SH (1974) Gruppenanalytische Psychotherapie. Kindler, MünchenGoogle Scholar
  14. Frank JD (1961) Persuasion and healing. Johns Hopkins, Baltimore (dtsch 1981 Die Heiler. Wirkungsweisen psychotherapeutischer Beeinflussung: vom Schamanismus bis zu den modernen Therapien. Klett-Cotta, Stuttgart)Google Scholar
  15. Freud S (1921) Massenpsychologie und Ich-Analyse. Imago, London, GW XIII, S 73–161Google Scholar
  16. Fuhriman A, Burlingame GM (1994) Group psychotherapy: Research and practice. In: Fuhriman A, Burlingame GM (eds) Handbook of group psychotherapy. An empirical and clinical synthesis. Wiley, New York, pp 3–40Google Scholar
  17. Fuhriman A, Burlingame GM (Eds) (1994) Handbook of group psychotherapy. An empirical and clinical synthesis. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  18. Grawe K, Donati R, Bernauer F (1994) Psychotherapie im Wandel. Von der Konfession zur Profession. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  19. Heigl-Evers A (1978) Konzepte der analytischen Gruppenpsychotherapie. 2. Aufl. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  20. Heigl-Evers A, Heigl F (1975) Zur tiefenpsychologisch fundierten oder analytisch orientierten Gruppenpsychotherapie des Göttinger Modells. Gruppenpsychother Gruppendynamik 9: 237–266Google Scholar
  21. Herrle J, Kühner C (1994) (Hrsg) Depression bewältigen. Ein kognitiv-verhaltenstherapeutischesGoogle Scholar
  22. Gruppenprogramm nach P.M. Lewinsohn. Psychologie Verlags Union, WeinheimGoogle Scholar
  23. Hobbs N (1973) Gruppenbezogene Psychotherapie. In: Rogers CR. Die klientbezogene Gesprächstherapie. Kindler, München, S 255–86 (engl. Ausg. 1951 Client-centered therapy. Houghton Mifflin, Boston)Google Scholar
  24. Hofstätter PR (1957) Gruppendynamik. Kritik der Massenpsychologie. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  25. Homans GC (1978) Theorie der sozialen Gruppe. Westdeutscher Verlag, OpladenCrossRefGoogle Scholar
  26. Janssen P (1987) Psychoanalytische Therapie in der Klinik. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  27. Koch U, Potreck-Rose F (1994) Stationäre psychosomatische Rehabilitation — Ein Versorgungssystem in der Diskussion. In: Strauß B, Meyer AE (Hrsg) Psychoanalytische Psychosomatik. Schattauer, Stuttgart New York, S 193–212Google Scholar
  28. Le Bon (1895) Psychologie des foules. Paris (dtsch. 1982 Psychologie der Massen. Kröner, Stuttgart)Google Scholar
  29. Leutz G (1974) Psychodrama. Theorie und Praxis, Bd 1. Das Klassische Psychodrama nach J.L. Moreno. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  30. Leutz G (1975) Jakob Morenos therapeutische Triade — Gruppenpsychotherapie, Soziometrie und Psychodrama — als coincidentia oppositorum. In: Uchtenhagen A, Battegay R, Friedemann A (Hrsg) Gruppentherapie und soziale Umwelt. Vorträge, Workshops und Diskussionen des 5. Internationalen Kongresses für Gruppenpsychotherapie (Zürich, 19.–24. August 1973). Huber, Bern, S 572–579Google Scholar
  31. Lewin K (1951/1963) Feldtheorie in den Sozialwissenschaften. Ausgewählte theoretische Schriften. Huber, BernGoogle Scholar
  32. Lewin K, Lippitt RA (1938) An experimental approach to the study of autocracy and democracy: A preliminary note. Sociometry 1: 292–300CrossRefGoogle Scholar
  33. Lieberman MA (1977) Gruppenmethoden. In: Kanfer FH, Goldstein AP (Hrsg) Möglichkeiten der Verhaltensveränderung. Urban & Schwarzen-berg, München, S 503–565Google Scholar
  34. Löwen A (1979) Bioenergetik. Therapie der Seele durch Arbeit mit dem Körper. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  35. Mente A, Spittler HD (1980) Erlebnisorientierte Gruppenpsychotherapie. Eine wirksame Methode der klienten-zentrierten Behandlung von Verhaltensstörungen, Bd 1,2. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  36. Moreno JL (1953/1954) Die Grundlagen der Soziometrie. Wege zur Neuordnung der Gesellschaft. Westdeutscher Verlag, OpladenGoogle Scholar
  37. Moreno JL (1951/1981) Soziometrie als experimentelle Methode. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  38. Paar GH, Kriebel R (1998) Stationäre Psychotherapie in der Psychosomatischen Rehabilitation in Deutschland. Psychotherapeut 43: 310–315CrossRefGoogle Scholar
  39. Perls FS (1980) Gestalt, Wachstum, Integration. Aufsätze, Vorträge, Sitzungen. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  40. Petzold H (Hrsg) (1972). Angewandtes Psychodrama in Therapie, Pädagogik, Theater und Wirtschaft. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  41. Revenstorf D (1992) Richtungen und Ansätze der Psychotherapie. In: Bastine R (Hrsg) Klinische Psychologie, Bd 2. Kohlhammer, Stuttgart, S 303–360Google Scholar
  42. Richter HE (1972) Die Gruppe. Hoffnung auf einen neuen Weg, sich selbst und andere zu befreien. Psychoanalyse in Kooperation mit Gruppeninitiativen. Rowohlt, ReinbekGoogle Scholar
  43. Rogers CR (1957) The necessary and sufficient conditions of the therapeutic personality change. J Consult Psychol 21: 95–103PubMedCrossRefGoogle Scholar
  44. Rogers CR (1968) Interpersonal Relationships: Year 2000. J Appl Behav Sci 4: 265–280CrossRefGoogle Scholar
  45. Rogers CR (1974) Encountergruppen. Das Erlebnis der menschlichen Begegnung. Kindler, MünchenGoogle Scholar
  46. Schepank H (1988) Die stationäre Psychotherapie in der Bundesrepublik Deutschland: Soziokulturelle Determinanten, Entwicklungsstufen, Ist-Zu-stand, internationaler Vergleich, Rahmenbedingungen. In: Schepank H, Tress W (Hrsg) Die stationäre Psychotherapie und ihr Rahmen. Springer, Berlin Heidelberg New York, S 13–88CrossRefGoogle Scholar
  47. Schindler R (1969) Das Verhältnis von Soziometrie und Rangordnungsdynamik. Gruppenpsycho-ther Gruppendynamik 3: 31–37Google Scholar
  48. Schindler W(1951) Family patterns in group formation and therapy. J Group Psychotherapy 1: 100–105Google Scholar
  49. Schmid PF (1994) Personzentrierte Gruppenpsychotherapie. Ein Handbuch. I. Solidarität und Autonomie. Edition Humanistische Psychologie, KölnGoogle Scholar
  50. Schmid PF (1996) Personzentrierte Gruppenpsychotherapie in der Praxis. Ein Handbuch. Die Kunst der Begegnung. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar
  51. Slavson SR (1956) Einführung in die Gruppentherapie von Kindern und Jugendlichen. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen (engl. Ausg. 1943 An introduction to group therapy. The Commonwealth Fund)Google Scholar
  52. Slavson SR (1966) Unterschiedliche psychodynamische Prozesse in Aktivitäts- und Aussprachegruppen (Zur Gruppenpsychotherapie mit Kindern und Jugendlichen). In: Preuss HG (Hrsg) Analytische Gruppentherapie. Grundlagen und Praxis. Urban & Schwarzenberg, München Berlin Wien, S 73–84Google Scholar
  53. Strauß B, Eckert J, Ott J (Hrsg) (1993) Interpersonale Probleme in der stationären Gruppenpsychotherapie. Gruppenpsychother Gruppendynamik 29: 223–323Google Scholar
  54. Strauß B, Eckert J, Tschuschke V (Hrsg) (1996) Methoden der empirischen Gruppentherapieforschung. Ein Handbuch. Westdeutscher Verlag, OpladenGoogle Scholar
  55. Stierlin H, Rücker-Embden I, Wetzel N, Wirsching M (1977) Das erste Familiengespräch. Klett-Cotta, StuttgartGoogle Scholar
  56. Sullivan HS (1980) Die Interpersonale Theorie der Psychiatrie. Fischer, Frankfurt (engl. Ausg. 1953 The interpersonal theory of psychiatry. Norton, New York)Google Scholar
  57. Swildens H (1991) Prozessorientierte Gesprächspsychotherapie. Einführung in eine differenzielle Anwendung des klientenzentrierten Ansatzes bei der Behandlung psychischer Erkrankungen. GwG-Verlag, KölnGoogle Scholar
  58. Ullrich de Muynck R, Ullrich R (1976) Das Asserti-veness-Trainings-Programm (ATP); Einübung in Selbstvertrauen und soziale Kompetenz. Pfeiffer, MünchenGoogle Scholar
  59. Yalom ID (1990) Die Liebe und ihr Henker. Und andere Geschichten aus der Psychotherapie. Knaus, MünchenGoogle Scholar
  60. Yalom ID (1994) Und Nietzsche weinte. Kabel, HamburgGoogle Scholar
  61. Yalom ID (1996) Theorie und Praxis der Gruppenpsychotherapie. Ein Lehrbuch, 4. Aufl. Pfeiffer, MünchenGoogle Scholar
  62. Yalom ID (1998) Die rote Couch. Goldmann, MünchenGoogle Scholar
  63. Zielke M, Sturm J (Hrsg) (1994) Handbuch stationärer Verhaltenstherapie. Psychologie Verlags Union, WeinheimGoogle Scholar

Weiterführende Literatur. Interaktionen ausgerichtete Gruppenpsychotherapie (tiefenpsychologisch fundierte und klientenzentrierte Therapiekonzepte)

  1. Yalom ID (1996) Theorie und Praxis der Gruppenpsychotherapie. Ein Lehrbuch, 4. Aufl. Pfeiffer, MünchenGoogle Scholar
  2. Tschuschke V (Hrsg) (2000) Praxis der Gruppenpsychotherapie. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar

Weiterführende Literatur. Psychoanalytische Gruppentherapiekonzepte

  1. König K, Lindner W (1992) Psychoanalytische Gruppentherapie, 2. Aufl. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar

Weiterführende Literatur. Verhaltenstherapeutische Gruppentherapiekonzepte

  1. Fiedler P (1996) Verhaltenstherapie in und mit Gruppen. Psychologische Psychotherapie in der Praxis. Psychologie Verlags Union, GöttingenGoogle Scholar

Weiterführende Literatur. Klientenzentrierte Gruppentherapiekonzepte

  1. Schmid PF (1994) Personzentrierte Gruppenpsychotherapie. Ein Handbuch. I. Solidarität und Autonomie. Edition Humanistische Psychologie, KölnGoogle Scholar
  2. Schmid PF (1996) Personzentrierte Gruppenpsychotherapie in der Praxis. Ein Handbuch. Die Kunst der Begegnung. Junfermann, PaderbornGoogle Scholar

Weiterführende Literatur. Ergebnisse der Gruppentherapieforschung und Überblick über Forschungsmethoden

  1. Fuhriman A, Burlingame GM (1994) (eds) Handbook of group psychotherapy. An empirical and clinical synthesis. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  2. Strauß B, Eckert J, Tschuschke V (Hrsg) (1996) Methoden der empirischen Gruppentherapieforschung. Ein Handbuch. Westdeutscher Verlag, OpladenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • J. Eckert

There are no affiliations available

Personalised recommendations