Advertisement

Klassifikation chronischer Schmerzen

  • O. B. Scholz
  • W.-D. Gerber

Zusammenfassung

Der Begriff der Klassifikation wird in der Literatur recht unterschiedlich gebraucht. Wir wollen die damit zusammenhängenden Fragen hier nicht diskutieren und stattdessen auf Krauth (1983) verweisen. Mit Klassifikation meinen wir die Zuweisung eines Individuums zu einer von mindestens 2 Klassen/Gruppen anhand verschiedener Merkmale bzw. Merkmalsausprägungen (vgl. Janke 1982). Schmerzklassifikationssysteme sind somit Gliederungen bzw. Anordnungen verschiedener Schmerzsyndrome mit dem Versuch einer zusammenhängenden und in ihrem Aufbau logischen Darstellung. Da die vorhandenen Schmerzklassifikationssysteme ausnahmslos a priori entwickelt wurden, ist ihre empirische Relevanz eingeschränkt. Entsprechend der traditionsgebundenen Sichtweise in der Organmedizin werden Schmerzpatienten oft danach unterschieden, ob für ihren Schmerz physiologische (akut oder streßbedingt), pathogene (krankheits-oder durch Verletzungen bedingt) und/oder psychische Erklärungen angemessen sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ad Hoc Committee On Classisification of Headache (1962) Classification of Headache. JAMA 1979: 177–178Google Scholar
  2. Aronoff GM (1985) Psychological aspects of nonmalignant chronic pain: A new nosology. In GM Aronoff (ed.), Evaluation and treatment of chronic pain (pp. 471–484 ) Baltimore, Urban u. SchwarzenbergGoogle Scholar
  3. Brena SF (1983) The medical diagnostic process. In SF Brena u. SL Chapman (ed.), Management of patients with chronic pain. New York: SP Medical and Scientific BooksCrossRefGoogle Scholar
  4. Bundesminister für Jugend, Familie und Gesundheit (Hrsg.) (1979) Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD), 9. Revision, Band 1, Systematisches Verzeichnis, Deutsche Fassung. Wuppertal: Consulting-VerlagGoogle Scholar
  5. Christiani K (1988) Klassifikation und Diagnostik chronischer Kopfschmerzsyndrome. In: Soyka D ( Hrsg) Chronische Kopfschmerzsyndrome. Müller VerlagGoogle Scholar
  6. Degkwitz R, Heimchen H, Kockott G, Mombour W (Hrsg.) (1980) Diagnosenschlüssel und Glossar psychiatrischer Krankheiten. Berlin, SpringerGoogle Scholar
  7. Engel GL (1959) Psychogenic pain and the pain-prone patient. American Journal of Medicine 26: 899–918PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Fishbain DA, Goldberg BR, Meagher BR, Stelle R, Rosonoff H (1986) Male and female chronic pain patients categorized by DSM-III psychiatric diagnostic criteria. Pain 26: 181–197PubMedCrossRefGoogle Scholar
  9. Gildenberg PL, De Vaul RA (1985) The chronic pain patient: Evaluation and management. Basel, KargerGoogle Scholar
  10. Hendler N, Viernstein M, Gucer P. Long D (1979) A preoperative screening test for chronic back pain patients. Psychosomatics 20: 801–808PubMedGoogle Scholar
  11. Heyck H (1975) Der Kopfschmerz. Thieme, StutgartGoogle Scholar
  12. Janke W (1982) Klassenzuordnung: Zuordnung von Personen zu vorgegebenen Klassen. In: KJ Groffmann u. L Michel (Hrsg.), Grundlagen psychologischer Diagnostik, Band 1, Serie II (pp. 376–466 ) Göttingen, HogrefeGoogle Scholar
  13. Janzen RWC (1984) Klinische Analyse von Schmerzuständen. In M Zimmermann u. HO Handwerker (Hrsg.) Schmerz S. 154–188. Berlin, SpringerCrossRefGoogle Scholar
  14. Karoly P, Jensen MP (1987) Multimethod assessment of chronic pain. Oxford, Pergamon PressGoogle Scholar
  15. Koehler K, Saß H (Hrsg.) (1984) Diagnostisches und Statistisches Manual psychischer Störungen, DSM-III. Weinheim, HeitzGoogle Scholar
  16. Kossmann B, Ahnefeld FW, Bowdler I, Zimmermann M (1986) Schmerztherapie. Stuttgart, KohlhammerGoogle Scholar
  17. Krauth J (1983) Typenanalyse. In J Bredenkamp u. H Feger (Hrsg.), Enzyklopädie der Psychologie, Band 4: Strukturierung und Reduzierung von Daten (pp. 440–496 ) Göttingen, HogrefeGoogle Scholar
  18. Merskey H (ed.) (1986) Classification of chronic pain. Pain Suppl. 3:1–226Google Scholar
  19. Schmidt N, Gerbershagen HU, Schnittger T (1987) Erfahrungen mit dem IASP-Klassifikationssystem am Schmerz-Zentrum Mainz. Vortrag: 1. Tagung des Schmerzzentrums MainzGoogle Scholar
  20. Seemann H (1987) Anamnesen und Verlaufsprotokolle chronischer Schmerzen für die Praxis–ein Überblick. Schmerz 1: 3–12PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. Soyka D (1984) Klassifikation des Kopfschmerzes. In: Soyka D (Hrsg) Praktische Neurologie, Kopfschmerz. S. 7–13. Weinheim, Edition Medizin.Google Scholar
  22. Turk DC, Rudy TE (1987) Toward the comprehensive assessment of chronich pain patients. Behavior research Therapy, 25: 237–249CrossRefGoogle Scholar
  23. Turk DC, Rudy TE (1988) Toward an empirically derived taxonomy of chronic pain patients: Integration of psychological assessment data. Journal of Consulting and Clinical Psychology, 56: 233–238Google Scholar
  24. Turk DC, Rudy TE, Stieg RL (1989) The disability determination dilemma toward a multiaxial solution. PainGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • O. B. Scholz
  • W.-D. Gerber

There are no affiliations available

Personalised recommendations