Advertisement

Der frühe Behaviourismus: Pawlow, Watson, Guthrie und Thorndike

  • Guy R. Lefrancois
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Kapitel 1 beschrieb die Gegensätze zwischen Behaviorismus und der kognitiven Psychologie. Die echte Bedeutung einer solchen Unterscheidung beruht wahrscheinlich darauf, daß sie eine einfache Klassifikation der Erklärungen für das menschliche Lernen ermöglicht und es uns dadurch leichter gemacht wird, Lerntheorien zu verstehen, zu behalten und anzuwenden. Wie früher schon erwähnt, entwikkelte sich die Lerntheorie aus zunächst einfachen und ziemlich mechanistischen Ansätzen, um dann in komplexere Richtungen überzugehen. Diese Sequenz ist jedoch nicht unbedingt chronologisch, denn die neueren Positionen sind oft ebenso behavioristisch wie kognitiv. Darüber hinaus haben die kognitiven Ansätze noch nicht klar gezeigt, daß sie die Vorhersage, Erklärung und Kontrolle des menschlichen Verhaltens verbessern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Guy R. Lefrancois
    • 1
  1. 1.Department of Educational PsychologyUniversity of AlbertaEdmontonCanada

Personalised recommendations