Advertisement

Theorien und Lernen

  • Guy R. Lefrancois
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Für den Ausdruck Lernen gibt es eine Reihe verschiedener Definitionen. Wenn Laien diesen Begriff hören, so denken sie zumeist an die Aneignung irgendwelcher Informationen. Wenn ich Ihnen z. B. sage, daß ein Planet 48 Milliarden Jahre alt ist, und Sie dann wiederholen können, daß er 48 Milliarden Jahre alt ist, könnte man annehmen, daß ein Lernvorgang stattgefunden hat. In diesem Fall ist die Art der Information, die Sie sich angeeignet haben, natürlich klar und einleuchtend. Was glauben Sie jedoch würde passieren, wenn man z. B. den Kadetten einer Polizeischule auf einem Auge ein neutrales Bild und auf dem anderen Auge ein Bild, das Gewalttätigkeit darstellt, darbieten würde? (Toch & Schulte, 1961). Als dieses Experiment durchgeführt wurde, berichteten Kadetten im 3. Jahr eine wesentlich größere Anzahl von gewalttätigen Bildern als Neulinge. Hatten die älteren Kadetten etwas gelernt? Was hatten sie gelernt? Welche besondere Information hatten sie sich angeeignet? Jetzt sehen Sie, daß der Ausdruck Lernen viel komplizierter ist, als dies aufgrund der ursprünglichen Definition zu erwarten wäre.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986

Authors and Affiliations

  • Guy R. Lefrancois
    • 1
  1. 1.Department of Educational PsychologyUniversity of AlbertaEdmontonCanada

Personalised recommendations