Psychodrama pp 455-466 | Cite as

Psychodrama in Personal-, Team-und Organisationsentwicklung

  • F. von Ameln
  • R. Gerstmann
  • J. Kramer

Zusammenfassung

Wie kann man Organisationen beweglicher, fle­xibler, anpassungsfähiger und gleichzeitig mensch­licher gestalten? Für diese Kernfrage der psycholo­gischen Beratung von Organisationen hat das Psy-chodrama eine Palette von Antworten zu bieten. Während sich die systemische Organisationsbera­tung großer Verbreitung und Popularität erfreut, konnte sich das Psychodrama bislang nur punktu­ell als Verfahren für die Arbeit in Organisationen etablieren. Das ist erstaunlich, denn das Psycho­drama hat nicht nur zahlreiche Möglichkeiten für systemisch fundierte Interventionen zu bieten, son­dern weist auch enge historische und konzeptuelle Bezüge zur Organisationsberatung auf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Barry, D. (1994). Making the invisible visible: Using analogically-based methods to surface unconscious organizational processes. Organization Development Journal, 12 (4), 37–48.Google Scholar
  2. Becker, H. & Langosch, I. (1990). Produktiviät und Menschlichkeit: Organisationsentwicklung und ihre Anwendung in der Praxis (3. Aufl.). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  3. Blumberg, H.H. & Hare, A.P. (1999). Sociometry applied to organizational analysis: A review. International Journal of Action Methods: Psychodrama, Skill Training and Role Playing, 52 (1), 15–37.Google Scholar
  4. Comelli, G. (1987). Verbesserung von Kooperation und Teamarbeit in einem mittleren Unternehmen. In L.von Rosenstiel, H. Einsiedler, R. Streich & S. Rau (Hrsg.), Motivation durch Mitwirkung (159–177). Stuttgart: Schäffer.Google Scholar
  5. Comelli, G. (1995). Teamentwicklungstraining. In L.von Rosenstiel, E. Regnet & M. Domsch (Hrsg.), Führung von Mitarbeitern — Handbuch für erfolgreiches Personalmanagement (3. Aufl.; 387–409). Stuttgart: Schäffer-Poeschel.Google Scholar
  6. Fredrich, A. (1994). Haben Sie ein Problem zu lösen oder sind Sie Teil desselben? Teamentwicklung im betrieblichen Bereich: Die Rolle des Beraters als Klärungs- und Prozesshelfer. Organisationsentwicklung, 13(4), 54–62.Google Scholar
  7. French, W.L. & Bell, C.H.jr. (1994). Organisationsentwicklung: Sozialwissenschaftliche Strategien zur Organisationsveränderung (4. Aufl.). Bern: Haupt.Google Scholar
  8. Holling, H. & Liepmann, D. (1993). Personalentwicklung. In H. Schuler (Hrsg.), Lehrbuch Organisationspsychologie (285–316). Bern: Huber.Google Scholar
  9. Jones, D. (2001). Sociometry in team and organizational development. British Journal of Psychodrama and Sociodrama, 16, 69–78.Google Scholar
  10. Kepner, C.H. & Tregoe, B.B. (1971). Management-Entscheidungen vorbereiten und richtig treffen. München: Verlag moderne Industrie.Google Scholar
  11. Kramer, J. & Bielefeld, B. (1997). Teamentwicklung mit Psychodrama. In C. Obermann & F. Schiel (Hrsg.), Trainingspraxis -22 erfolgreiche Seminare zu Vertriebs training, Führung, Teambuilding und Unternehmensentwicklung (273–285). Köln: Bachern.Google Scholar
  12. Lewin, K. (1951). Field Theory in the Social Sciences. New York: Harper & Row.Google Scholar
  13. Luhmann, N. (2000). Organisation und Entscheidung. Opladen: Westdeutscher Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  14. Lüffe-Leonhardt, E. & Birth, G. (1993). Leitbilder weiblicher Führung. Der Einsatz des Psychodramas in der Fortbildung von Frauen in Führungspositionen.In R. Bosselmann, E. Lüffe-Leonhardt & M. Geliert (Hrsg.), Variationen des Psychodramas. Ein Praxis-Handbuch (338–346). Meezen: Limmer.Google Scholar
  15. Moreno, J.L. (11934, 1953). Who Shall Survive? Foundations of Sociometry, Group Psychotherapy and Psychodrama. Beacon: Beacon House.Google Scholar
  16. Moreno, J.L. & Borgatta, E.F. (11951,1989). Ein Experiment mit Soziodrama und Soziometrie in der Industrie. In J. Fox (Hrsg.). Psychodrama und Soziometrie. Essentielle Schriften (223–263). Köln: Edition Humanistische Psychologie.Google Scholar
  17. Petzold, H. (1980a). Moreno — nicht Lewin — der Begründer der Aktionsforschung. Gruppendynamik, 2, 142–160.Google Scholar
  18. Petzold, H. (1980b). Moreno und Lewin und die Anfänge psychologischer Gruppenarbeit. Zeitschrift für Gruppen-pädagogik, 6(1), 1–18.Google Scholar
  19. Schulz von Thun, F. (1981). Miteinander Reden 1. Störungen und Klärungen. Allgemeine Psychologie der Kommunikation. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  20. Schulz von Thun, F. (1996). Praxisberatung in Gruppen. Erlebnisaktivierende Methoden mit 20 Fallbeispielen zum Selbsttraining für Trainerinnen, Trainer, Supervisoren und Coachs. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  21. Schulz von Thun, F. (2003). Miteinander Reden. Kommunikationspsychologie für Führungskräfte. Reinbek: Rowohlt.Google Scholar
  22. Storch, M. & Rösner, D. (1995). Soziodrama und Moderation als Methoden der Organisationsentwicklung. Psychodrama, 8 (1), 77–94. Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • F. von Ameln
  • R. Gerstmann
  • J. Kramer

There are no affiliations available

Personalised recommendations