Advertisement

Psychodrama pp 353-371 | Cite as

Macht und Dominanz

  • F. von Ameln
  • R. Gerstmann
  • J. Kramer

Zusammenfassung

Das freie und gleichberechtigte Zusammenleben von Mehrheiten und Minderheiten ist für Moreno und das Psychodrama nicht bloß eine abstrakte Vision. Morenos beruflicher Werdegang nahm in der Arbeit mit Flüchtlingen und Prostituierten ihren Ausgangspunkt (► vgl. Kap. 14) und er sah das Psychodrama nicht nur als Heilmethode zum Wohle des Individuums, sondern auch als Instrument gesellschaftlicher Veränderung im Rahmen seiner Konzeption der Soziatrie (►vgl. Abschn. 15.4). Wo wir heute von Randgruppen oder Minderheiten sprechen würden, sprach Moreno von »soziometrischem Proletariat« — »... das’soziometrische Proletariat’ (...) besteht aus allen Menschen, die unter der einen oder anderen Art von Elend leiden: physisches Elend, psychologisches Elend, soziales Elend, ökonomisches Elend, politisches Elend, rassisches Elend oder religiöses Elend« (Moreno, 1991, S. 28).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. AG »Gegen Rassismus und Antisemitismus in der psychosozialen Versorgung« (1995). Thesen zur psychosozialen Arbeit in einer pluralen Gesellschaft. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 27 (4), 603–607.Google Scholar
  2. Castro Varela, M. & Vogelmann, S. (1998). Zwischen Allmacht und Ohnmacht — Überlegungen zur psychosozialen Beratung mit weiblichen Flüchtlingen. In M. Castro Varela, S. Schulze, S. Vogelmann & A. Weiß (Hrsg.), Suchbewegungen. Interkulturelle Beratung und Therapie (233–246). Tübingen: DGVT.Google Scholar
  3. Castro Varela, M., Schulze, S., Vogelmann, S. & Weiß, A. (1998). Wer? Wo? Wohin?- Interkulturelle Beratung und Therapie. In M. Castro Varela, S. Schulze, S. Vogelmann & A. Weiß (Hrsg.), Suchbewegungen. Interkulturelle Beratung und Therapie (11–13). Tübingen: DGVT.Google Scholar
  4. Dhawan, S. (1992). Psychodrama in der Arbeit mit politisch Verfolgten. Sys Thema, 6 (2), 37–49.Google Scholar
  5. Frey, S. & Kalpaka, A. (1999). Weiterbildung in der Einwanderungsgesellschaft. Potentiale und Hindernisse auf dem Weg zu einer Interkulturalisierung am Beispiel »Weiterbildungsstudiengänge Supervision«. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 37 (4), 589–614.Google Scholar
  6. Hinz-Rommel, W. (1994). Interkulturelle Kompetenz: Ein neues Anforderungsprofil für die soziale Arbeit. Münster: Waxmann.Google Scholar
  7. Hügel-Marshall J. (1998). Schwarze Klientinnen in Therapie und Beratung bei weißen Therapeutinnen. In M. Castro Varela, S. Schulze, S. Vogelmann & A. Weiß (Hrsg.), Suchbewegungen. Interkulturelle Beratung und Therapie (109–116). Tübingen: DGVT.Google Scholar
  8. Kalpaka, A. (1995).Theaterworkshops zum Thema »Macht-Ohnmacht-Alltagsrassismus« als selbstreflexive Lernform. In I. Attia, M. Basqué, U. Kornfeld, G. Magiriba Lwanga, B. Rommelspacher, P. Teimoori, S. Vogelmann & U. Wachendorfer, U. (Hrsg.), Multikulturelle Gesellschaft — Monokulturelle Psychologie? Antisemitismus und Rassismus in der psychosozialen Arbeit (225–247). Tübingen: DGVT.Google Scholar
  9. Kalpaka, A. & Wilkening, C. (1997). Multikulturelle Lerngruppen -Veränderte Anforderungen an das pädagogische Handeln. Ein Seminarkonzept. Heidelberg: Hiba.Google Scholar
  10. Mecheril, P. (1995). Rassismuserfahrungen von anderen Deutschen — einige Überlegungen (auch) im Hinblick auf Möglichkeiten der psychotherapeutischen Auseinandersetzung. In I. Attia, M. Basque, U. Kornfeld, G. Magiriba Lwanga, B. Rommelspacher, R. Teimoori, S. Vogelmann & U. Wachendorfer, U. (Hrsg.), Multikulturelle Gesellschaft — Monokulturelle Psychologie? Antisemitismus und Rassismus in der psychosozialen Arbeit (99–111). Tübingen: DGVT.Google Scholar
  11. Mecheril, P. (1996). Auch das noch... Ein handlungsbezogenes Rahmenkonzept interkultureller Beratung. Verhaltenstherapie und psychosoziale Praxis, 28 (1), 17–35.Google Scholar
  12. Mecheril, P. (1998). Angelpunkte einer psychosozialen Beratungsausbildung unter interkultureller Perspektive. In M. Castro Varela, S. Schulze, S. Vogelmann & A. Weiß (Hrsg.), Suchbewegungen. Interkulturelle Beratung und Therapie, (287–311). Tübingen: DGVT.Google Scholar
  13. Moreno, J.L. (1991). Globale Psychotherapie und Aussichten einer therapeutischen Weltordnung. In F. Buer (Hrsg.), Jahrbuch für Psychodrama, psychosoziale Praxis & Gesellschaftspolitik 1991 (11–44). Opladen: Leske & Budrich.Google Scholar
  14. Moreno, J.L. (1996). Die Grundlagen der Soziometrie. Wege zur Neuordnung der Gesellschaft (4. Aufl.). Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  15. Phoenix, A. (1998) »Rasse«, Ethnizität und psychologische Prozesse. In M. Castro Varela, S. Schulze, S. Vogelmann & A. Weiß (Hrsg.), Suchbewegungen. Interkulturelle Beratung und Therapie (17–38). Tübingen: DGVT.Google Scholar
  16. Raburu, M. (1998). Interkulturelle Teams. Sprachlosigkeit und verwobene Machtstrukturen. Zum Rassismus im Alltag feministischer Frauenprojekte. In M. Castro Varela, S. Schulze, S. Vogelmann & A. Weiß (Htsg), Suchbewegungen. Interkulturelle Beratung und Therapie (287–311). Tübingen: DGVTGoogle Scholar
  17. Rehbock, A. (1995). Wer ist denn schon rassistisch...??? Psycho-drama und Soziodrama in der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit. Psychodrama, 8 (2), 43–64.Google Scholar
  18. Rommelspacher, B. (1995). Dominanzkultur. Texte zu Fremdheit und Macht. Berlin: Orlanda.Google Scholar
  19. Rütz-Lewerenz, G. (2001). Interkulturelle Supervision in der Migrationsarbeit. In F. Buer (Hrsg.), Praxis der Psychodramatischen Supervision. Ein Handbuch (217–230). Opladen: Leske & Budrich.CrossRefGoogle Scholar
  20. Tsui, P. & Schultz, G.L. (1988). Ethnicfactors in group processiCul-tural dynamics in multi-ethnic therapy groups. American Journal of Orthopsychiatry, 58 (1), 136–142.PubMedCrossRefGoogle Scholar
  21. Wachendorfer, U. (1998) Soziale Konstruktionen von Weiß-Sein. Zum Selbstverständnis Weißer Therapeutinnen und Beraterinnen. In M. Castro Varela, S. Schulze, S. Vogelmann & A. Weiß (Hrsg.), Suchbewegungen. Interkulturelle Beratung und Therapie (49–60). Tübingen: DGVT.Google Scholar
  22. Wiener, R. (2001). Soziodrama praktisch. Soziale Kompetenz szenisch vermitteln. München: in Scenario.Google Scholar
  23. Woodward, G. (2001). Issues of cultural difference with a focus on ethnicity. The British journal of psychodrama and sociodrama, 16, 47–64.Google Scholar
  24. Zeintlinger-Hochreiter, K. (1996). Kompendium der Psychodra-ma-Therapie. Analyse, Präzisierung und Reformulierung der Aussagen zur psychodramatischen Therapie nach J.L. Moreno. Köln: in Scenario.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • F. von Ameln
    • 1
  • R. Gerstmann
    • 1
  • J. Kramer
    • 1
  1. 1.ifpt Institut für Psychologie · Psychodrama · TrainingHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations