Advertisement

Zum Aufbau des Lippenrotkörpers beim voroperierten Spaltträger

  • G. Zisser
Conference paper
Part of the Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie 27. bis 29. November 1980, Mainz book series (PLASTISCHE CHIR, volume 18)

Zusammenfassung

Während heute bei einseitigen Spaltbildungen im Lippenbereich zumeist im Rahmen der Primäroperation ein funktionell und aesthetisch einwandfreies Resultat erzielt werden kann, zeigen sich nach der primären Versorung doppelseitiger Spaltträger in vielen Fällen Deformierungen der Oberlippe, die auf ein Gewebsdefizit insbesondere im Bereiche des Prolabiums zurückzuführen sind und eine Korrektur erfordern.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Axhausen G (1941) Technik und Ergebnisse der Lippenplastik. Thieme, LeipzigGoogle Scholar
  2. Gillies HD, Millard DR (1965) The Principles and Art of Plastic Surgery, Vol. II. Butterworths, LondonGoogle Scholar
  3. Joseph J(1931) Nasenplastik und sonstige Gesichtsplastik nebst Mammaplastik. C. Kabitsch, LeipzigGoogle Scholar
  4. Neuner O(1965) Sekundäre Korrekturmöglichkeiten bei Lippen-, Kiefer-, Gaumenspaltenpatienten. Öst Z Stomat 62:268Google Scholar
  5. Schmid E(1973) Operative Verbesserung im Nasensteg-Oberlippen-Bereich bei Spaltträgern. Fortschr Kiefer Gesichtschir XVI/XVII:251Google Scholar
  6. Tschopp HM (1973) Die Sekundärbehandlung voroperierter doppelseitiger Lippenspalten mittels eines Muskel-Mukosa-Läppchens von der Unterlippe. Fortschr Kiefer Gesichtschir XVI/XVII :230Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1982

Authors and Affiliations

  • G. Zisser
    • 1
  1. 1.SalzburgDeutschland

Personalised recommendations