Advertisement

Grundzüge der prä- und postoperativen physiotherapeutischen Behandlung

  • Margrit List

Zusammenfassung

Im Rahmen der Unfallchirurgie wird die prä- und postoperative Atemtherapie nicht den Raum einnehmen wie z. B. in der adominalen Chirurgie. Besonderer Betreuung bedürfen jedoch
  • ältere Patienten,

  • Polytraumatisierte und

  • Verletzte, die bereits eine Atemwegserkrankung mitbringen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Class B (1966) Atembehandlung unter Ausnützung der Nasenstenose. Krankengymnastik 18: 222Google Scholar
  2. Edel H, Knauth K (1983) Atemtherapie. Ullstein, BerlinGoogle Scholar
  3. Ehrenberg H (1983) Aufgaben und pathologische Grundlagen der Krankengymna-stischen Atemtherapie. Krankengymnastik 35: 382Google Scholar
  4. Ehrenberg H (1987 a) Krankengymnastik der obstruktiven Atemwegserkrankungen. Prax Klin Pneumol 41: 571Google Scholar
  5. Ehrenberg H (1987b) Krankengymnastik bei peripheren Gefäßerkrankungen. Pflaum, MünchenGoogle Scholar
  6. Ehrenberg H et al. (1982) Krankengymnastik, Bd 1, 2. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  7. Kathrins B (1984) Cardiovascular responses during nonweightbearing and touch down ambulation. Phys Ther 64: 1Google Scholar
  8. Rumberger E (1981) Atmung. In: Cotta (Hrsg.) Krankengymnastisches Taschen-lehrbuch. Bd. 4. Thieme, StuttgartGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Margrit List
    • 1
  1. 1.Staatliche Berufsfachschule für PhysiotherapieUniversität MünchenMünchenDeutschland

Personalised recommendations