Physiotherapeutische Behandlung nach Schenkelhalsfraktur

  • Margrit List

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bergmann G et al (1989) Gelenkkraftmessungen an einem Patienten mit beidseitiger Hüftendoprothese, Fortschritte in der Orthopädie (Sonderdruck). Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  2. Bergmann G et al (1995) Is staircase walking a risk for the fixation of hip inplants? J Biomech 28:535PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Bizzini M (2000) Sensomotorische Rehabilitation nach Beinverletzungen. Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  4. Bonnaire F (1991) Experimentelle Untersuchungen zum Stabilitätsverhalten am koxalen Femurende nach Montage und Entfernung von DHS-Implantaten am nicht frakturierten Leichenfemur. Unfallchirurg 94:366–371PubMedGoogle Scholar
  5. Bonnaire F (1992) Früh- und Spätergebnisse nach 200 DHS-Osteosyn-thesen zur Versorgung pertrochanterer Femurfrakturen. Unfallchirurg 94:246–253Google Scholar
  6. Euler E et al. (1991) Traumatologie beim alten Menschen — Problematik exemplarisch aufgezeigt an Schenkelhalsfrakturen. Aktuelle Traumatol 3:91Google Scholar
  7. Hüter-Becker A et al. (2002) Das neue Denkmodell der Physiotherapie. Bd.1 Thieme, Stuttgart New YorkGoogle Scholar
  8. List M (1995) Physiothérapie und Belastung an der unteren Extremität nach Verletzungen. Langenbecks Arch Chir Suppl II. KongressberichtGoogle Scholar
  9. Loeweneck H, Liebenstund I (1994) Funktionelle Anatomie für Krankengymnasten, 2. Aufl. Pflaum, MünchenGoogle Scholar
  10. Pauwels F (1965) Gesammelte Abhandlungen zur funktionellen Anatomie des Bewegungsapparates. Der Schenkelhalsbruch. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • Margrit List
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations