Advertisement

Mechanik starrer Körper

  • Hans-Ulrich Harten

Zusammenfassung

Des Menschen liebster Muskel ist das Herz; kein anderes Organ wird ähnlich mit Gefühlswerten befrachtet. Anatomisch handelt es sich um einen Hohlmuskel, der ganz nach Art einer Kolbenpumpe durch periodische Änderung seines Kammervolumens den Blutkreislauf in Gang hält. Vom Herzen des Menschen wird verlangt, daß es in der Minute etwa vier Liter Blut umpumpt — bei körperlicher Belastung auch noch mehr — und dabei in der Aorta einen Druck aufrechterhält, der um etwa 100 Torr über dem in der Vene liegt; anders kann der Blutstrom den Widerstand des Gefäßsystems nicht überwinden*. Konstruktion und Betriebsbedingungen des Herzens müssen sich nach diesen Forderungen richten, das sind also Schlagvolumen, Muskelkraft und, vom Schrittmacher geregelt, Schlagfrequenz. Mit Worten läßt sich der Ablauf eines Herzzyklus folgendermaßen beschreiben: In einer kurzen Kontraktionsphase, der Systole, spannt sich der Muskel; dadurch steigt der Blutdruck in der Herzkammer rasch an, bis er den in der Aorta übersteigt und die Aortenklappe öffnet; jetzt wird das Kammervolumen kleiner und stößt die entsprechende Blutmenge aus. In der nachfolgenden Diastole erschlafft der Muskel, und die Herzklappe zur Aorta schließt, weil der Druck sinkt. Unterschreitet er den der Vene, so öffnet sich deren Klappe, Blut strömt ein und weitet die Herzkammer wieder auf ihr altes Volumen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1975

Authors and Affiliations

  • Hans-Ulrich Harten
    • 1
  1. 1.IV. Physikalischen Instituts der UniversitätGöttingenDeutschland

Personalised recommendations