Advertisement

Pflanzenfette, Wachse und verwandte Stoffe

  • Ernst Steinegger
  • Rudolf Hänsel
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Als Fettsäuren werden die biogenen aliphatischen Monocarbonsäuren bezeichnet. Diese Gruppenbezeichnung bezieht sich auf ihr Vorkommen als integrierende Bestandteile tierischer und pflanzlicher Fette. Aus dem reichlichen Vorkommen in ganz bestimmten Fetten leiten sich für die einzelnen Fettsäuren Trivialnamen ab: Myristinsäure kommt vor im Fett der Muskatnußgewächse, Palmitinsäure im Palmfett, Linol- und Linolensäure im Leinöl (Linum usitatissimum L), Arachinsäure im Ö1 von Arachis hypogaea L. (Erdnußöl) u. a. m. Gelegentlich ist die Trivialbezeichnung irreführend: Die bekannte Arachidonsäure (5, 8,11,14-Eicosantetraensäure) kommt nicht im Arachis-hypogaea-Öl vor, sondern findet sich als Esterkomponente im Fischtran und in tierischen Phosphaten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abuo-Donia MB (1976) Physiological effect and metabolism of gossypol. Residue Reviews 61:125–161Google Scholar
  2. Ahmed K, Thomas BS (1974) The effects of longchair fatty acids on sodium plus potassium ionstimulated adenosine triphosphatase of rat brain. J Biol Chem 246:103–109Google Scholar
  3. Auterhoff H, Demleitner N (1955) Vergleichende Untersuchungen von Convolvulazeenharzen. Arzneimittelforschg (Drug Res) 5:402–407Google Scholar
  4. Becker H (1983) Das Öl der Nachtkerze Oenothera biennis, eine Quelle therapeutisch und diätetisch interessanter Fettsäuren. Zeitschrift für Phytotherapie 4:531–536Google Scholar
  5. Belitz H-D, Grosch K (1985) Lehrbuch der Lebensmittelchemie, 2. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York, S. 130–205CrossRefGoogle Scholar
  6. Bentz H (1969) Nutztiervergiftungen, Erkennung und Verhütung. Fischer, Jena zit. nach:Google Scholar
  7. Frohne D, Pfänder J (1982) Giftpflanzen, Ein Handbuch für Apotheker, Ärzte, Toxikologen und Biologen. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart, S. 39Google Scholar
  8. Bohlmann F, Grenz M (1966) Über die Inhaltsstoffe aus Echinacea-Arten. Chem Ber 99:3197–3200CrossRefGoogle Scholar
  9. Bohlmann F, Burkhardt T, Zdero C (1973) Naturally Occuring Acetylenes. Academic Press, LondonGoogle Scholar
  10. Deas AHB, Holloway PJ (1977) The intermolecular structure of some plant cutins. In: Tevin M, Lichtenthaler HK (eds) Lipids and lipid polymers in higher plants. Springer, Berlin Heidelberg New York. pp 293–299CrossRefGoogle Scholar
  11. Fischer FX (1978) Arzneiformen für die Körperhöhlen, Suppositorien. In: Sucker F, Fuchs P, Speiser P (Hrsg) Pharmazeutische Technologie. Thieme, Stuttgart, S. 498–508Google Scholar
  12. Forth W, Henschler D, Rummel W (1983) Pharmakologie und Toxikologie, 4. Aufl. Biobliographisches Institut, Mannheim Wien Zürich, S. 320Google Scholar
  13. Franke W (1981) Nutzpflanzenkunde. Nutzbare Gewächse der gemäßigten Breiten, Subtropen und Tropen, 2. Aufl. Thieme, Stuttgart New York, S.427Google Scholar
  14. Frohne D, Jensen U (1985) Systematik des Pflanzenreichs unter besonderer Berücksichtigung chemischer Merkmale und pflanzlicher Drogen, 3. Aufl. Fischer, Stuttgart New York, S. 270Google Scholar
  15. Galliard T, Phillips DR, Reynolds J (1976) The formation of cis-3-nonenal, 2-trans-nonenal and hexanal from linoleic acid hydroperoxide isomers by a hydroperoxide cleavage enzymesystem in cucumber (cucumis sativus) fruits. Biochem Biophy Acta 441:181–186CrossRefGoogle Scholar
  16. Gaginella TS, Phillips SF (1975) Ricinolic acid: current view of an ancient oil. Digestive Diseases 20:1171–1177CrossRefGoogle Scholar
  17. Gloor M (1982) Pharmakologie dermatologischer Externa. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  18. Graf E, Dahlke F, Voigtländer HW (1965) Über die Convolvuline, neue Bausteine und Unterscheidungsreaktionen. Arch Pharmaz 198:81–91CrossRefGoogle Scholar
  19. Hauschild F (1956) Pharmakologie und Grundlagen der Toxikologie. Thieme, LeipzigGoogle Scholar
  20. Hegnauer R (1964) Chemotaxonomie der Pflanzen, Bd 3. Birkhäuser, BaselGoogle Scholar
  21. Hitchcock C, Nichols BW (1971) Plant lipid biochemistry, Academic Press, London New YorkGoogle Scholar
  22. Jacobi O (1971) Methodische Prüfung von in Hautschutz- und Hautpflegemitteln einsetzbaren Ö1und Fettstoffen auf ihr Eindringvermögen in das Stratum corneum. Berufsdermatosen 19:207–215PubMedGoogle Scholar
  23. Janistyn H (1974) Taschenbuch der modernen Parfumerie und Kosmetik. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, StuttgartGoogle Scholar
  24. Kasper H (1985) Ernährungsmedizin und Diätetik, 5. Aufl. Urban & Schwarzenberg, München Wien BaltimoreGoogle Scholar
  25. Kindl H, Wöber G (1975) Biochemie der Pflanzen. Ein Lehrbuch. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  26. Kolattukudy PE (ed) (1976) The chemistry and biochemisty of natural waxes. Elesevier North Holland Publ.Google Scholar
  27. Lang K (1979) Biochemie der Ernährung. Steinkopff, Darmstadt, S. 53–122CrossRefGoogle Scholar
  28. Lindner E (1979) Toxikologie der Nahrungsmittel. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  29. Luckner M (1984) Secondary metabolism in microorganisms, plants and animals, 2nd edn. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, pp 143–159Google Scholar
  30. Rehm S, Espig G (1976) Die Kulturpflanzen der Tropen und Subtropen. Ulmer, StuttgartGoogle Scholar
  31. Schack v C, Siess W, Lorenz P, Weber C (1984) Ungesättigte Fettsäuren, Eicosanoide und Arteriosklerose. Internist 25:268–274Google Scholar
  32. Schneider G (1985) Pharmazeutische Biologie, 2. Aufl. Bibliographisches Institut, Mannheim Wien Zürich, S. 373 Google Scholar
  33. Schulte KE, Rücker G, Perlick J (1967) Das Vorkommen von Polyacetylen-Verbindungen in Echinacea purpurea und Echinacea angustifolia. Arzneimittelforschg (Drug Res) 17:825–829Google Scholar
  34. Shellard EJ (1961) The Chemistry of some concolvulaceous resins. Planta Medica 9:102–115; 141–152CrossRefGoogle Scholar
  35. Tevini M, Lichtenthaler HK (1977) Lipids and lipid polymers in higher plants. Springer, Berlin Heidelberg New YorkCrossRefGoogle Scholar
  36. Thompson GA (1980) Plant lipids of taxonomic significance. In: Bell EA, Charlwood, (eds)) Encyclopedia of plant physiology, New Series, Vol 8, secondary plant products. Springer, Berlin Heidelberg New York, pp 535–551Google Scholar
  37. Troll W (1973) Allgemeine Botanik. Ein Lehrbuch auf vergleichend-biologischer Grundlage, 4. Aufl., mitbearbeitet von Höhn K, Enke StuttgartGoogle Scholar
  38. Tyler VE, Brady LR, Robbers JE (1981) Pharmacognosy, 8th ed. Lea & Fiebiger, Philadelphia, p 145Google Scholar
  39. Vaartjes WJ, Kemp A, Jouverijn JHM, Berg SG Van Den (1972) Inhibition by fatty acyl esters on adenine nucleotide translocation in rat liver mitochondria, FEBS Lett 23: 303–308PubMedCrossRefGoogle Scholar
  40. Weber PC (1985) Omega-3-Fettsäuren aus Fisch: Zellfunktion, Gesundheit. Deutsches Ärzteblatt, S. 3688Google Scholar
  41. Weber PC, Schack v C, Lorenz R (1986) Hochungesättigte Fettsäuren vom ω3-Typ. Prävention und Therapie. Deutsche Apotheker Zeitung 126:1–6Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Ernst Steinegger
  • Rudolf Hänsel
    • 1
  1. 1.Institut für Pharmakognosie und PhytochemieFreien Universität BerlinMünchen 81Deutschland

Personalised recommendations