Advertisement

Pädiatrie pp 103-151 | Cite as

Stoffwechselerkrankungen

  • G. F. Hoffmann
  • E. Mayatepek
Part of the Springer Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Genetische Erkrankungen treffen Familien zumeist unverhofft und verändern ihr Leben oft entscheidend. Immer wieder waren und sind es Eltern und Betroffene, die Erkenntnisse einfordern und Fortschritte mitgestalten. So drängte in den 30er Jahren eine Familie mit zwei schwer geistig behinderten Kindern den Pädiater und Chemiker Asbjörn, die Ursache zu finden. Die beiden Geschwister waren sich äußerlich sehr ähnlich, und beide Kinder wie auch deren Körperausscheidungen zeigten einen ungewöhnlichen „mäuseartigen“ Körpergeruch. Nach längeren Versuchen stellte Fölling durch Zugabe von Eisenchlorid zum Urin der Kinder eine unerwartete Rotfärbung fest. Nach Charakterisierung der verursachenden Substanz als Phenylbrenztraubensäure und dem Auffinden weiterer geistig behinderter Menschen mit gleicher Konstellati on, berichtete Föiling 1946 über den „Phenylbrenztraubensäureschwachsinn“. 13 Jahre später konnte als genaue Ursache ein genetischer Defekt der Phenylalaninhydroxylase als Ursache der Phenylketonurie nachgewiesen werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Blau N, Duran M, Blaskovics ME (eds) (1996) Physician’s Guide to the Laboratory Diagnosis of Inherited Metabolic Disease, Chapman & Hall, LondonGoogle Scholar
  2. Böhles H, Hoffmann G, Kohlmüller D, Mayatepek E, Sewell A, Wagner L (1999) Befunde des metabolischen Labors — Darstellung typischer Befunde bei der Diagnostik angeborener Stoffwechselerkrankungen. SHS Gesellschaft für klinische Ernährung mbH, HeilbronnGoogle Scholar
  3. Clarke JTR (1996) A Clinical Guide to Inherited Metabolic Diseases. Cambridge University PressGoogle Scholar
  4. Fernandes J, Saudubray JM, van den Berghe, G (eds) (1995) Inborn Metabolic Diseases, Springer, Berlin Heidelberg New York TokioGoogle Scholar
  5. Holton JB (ed) (1994) The inherited metabolic diseases. Churchill Livingstone, EdinburghGoogle Scholar
  6. Nyhan WL, Ozand PT (1998) Atlas of Metabolic Diseases. Chapman & Hall Medical, LondonGoogle Scholar
  7. Scriver CR, Beaudet AL, Sly WS, Valle D (eds) (1995) Metabolic and Molecular Bases of Inherited Disease, 7th Ed. McGraw-Hill, New YorkGoogle Scholar
  8. Zschocke J, Hoffmann GF (1999) Vademecum Metabolicum. Diagnose und Therapie erblicher Stoffwechselerkrankungen. Schattauer, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • G. F. Hoffmann
  • E. Mayatepek

There are no affiliations available

Personalised recommendations