Pädiatrie pp 999-1013 | Cite as

Epidemiologie— Sozialpädiatrie

  • R. von Kries
  • H.-M. Strassburg
Part of the Springer Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Epidemiologie beschäftigt sich mit dem Auftreten und den Ursachen von Erkrankungen in Bevölkerungen. Während in der klinischen Pädiatrie die Frage „warum ist das Kind A an der Erkrankung B erkrankt?“ von Bedeutung ist, steht in der Epidemiologie die Frage „warum ist die Erkrankung B bei Kindern z.B. aus der Stadt X häufiger als bei Kindern aus der Stadt Y?“ im Zentrum des Interesses. Zwei Beispiele sollen die Relevanz solcher Fragestellungen in der Kinderheilkunde verdeutlichen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Schlack HG (1995) Sozialpädiatrie, Gesundheit-, Krankheit-Lebenswelten. Gustav Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  2. Strassburg HM, Dacheneder W, Kress W (2000) Entwicklungsstörungen bei Kindern — Grundlagen der interdisziplinären Betreuung. Urban und Fischer, MünchenGoogle Scholar
  3. Zentralinstitut für die Kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland (1991) Hinweise zur Durchführung der Früherkennungsuntersuchungen im Kindesalter. Reihe Diagnose-Therapie. Band 10. Deutscher Ärzte Verlag, KölnGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • R. von Kries
  • H.-M. Strassburg

There are no affiliations available

Personalised recommendations