Pädiatrie pp 1703-1704 | Cite as

Akzidentelle Hypothermie

  • J. Pfenninger

Zusammenfassung

Ein Abfall der Körperkerntemperatur < 35°C wird als Hypothermie bezeichnet. Risikosituationen zur Entstehung einer Hypothermie sind die Neugeborenenperiode (bei Reanimationen im Gebärsaal, bei schwerer Sepsis und perioperativ), Intoxikationen (Alkohol, Barbiturate u.a.), Kindesmißhandlungen, Unfälle und Ertrinkungsunfälle in den Wintermonaten oder im Gebirge. Von der globalen Hypothermie müssen lokale Erfrierungen (Ohren, Nase, Finger und Zehen) abgegrenzt werden, welche bei Normo- oder Hypothermie des Körperkerns auftreten können, und auf welche in diesem Rahmen nicht eingegangen wird.

Literatur

  1. Corneli HM (1992) Accidental hypothermia. J Pediatr 120: 671–679PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Larach MG (1995) Accidental hypothermia. Lancet 345:493–498PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • J. Pfenninger

There are no affiliations available

Personalised recommendations