Advertisement

Pädiatrie pp 232-250 | Cite as

Wasser- und Mineralhaushalt

  • W. Rascher
  • K. Kruse

Zusammenfassung

Die Homöostase des Elektrolyt- und Wasserhaushalts ist in keinem Lebensabschnitt so störanfällig wie bei Säuglingen und Kleinkindern. Dies ist auf die Besonderheiten des höheren Wasserumsatzes in dieser Lebensphase zurückzuführen. So liegt die tägliche Flüssigkeitsaufnahme und -abgäbe bei Säuglingen zwischen 10 und 20 %, bei Erwachsenen zwischen 3 und 4 % des Körpergewichts. Besonders kritisch ist das Extrazellularvolumen, also der interstitielle und intravasale Flüssigkeitsraum, in dem sich bei Säuglingen etwa 50 %, bei Erwachsenen etwa 30 % des Körperwassers befinden. Vergleicht man die tägliche Flüssigkeitszufuhr und die Größe des Extrazellularraumes zwischen einem 70 kg schweren Erwachsenen und einem 7 kg schweren Säugling, wird deutlich, daß der Erwachsene nur 1/7, der Säugling jedoch 1/3 seines Extrazellularraums durch die tägliche Flüssigkeitszufuhr ersetzen muß (Abb. 26.1). Ein kleiner Teil des Extrazellularraums (1–2%) umfaßt als transzellulärer Raum die physiologische Sekretion von Epithelien, z.B. in den Zerebrospinalraum, die Augenflüssigkeit und den Synovialraum.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gamble JL (1947) Chemical anatomy, physiology and pathology of extracellular fluid. Harvard University PressGoogle Scholar
  2. Gerigk M, Gnehm HPE, Rascher W (1996) Arginine vasopressin and renin in acutely ill children: implication for fluid therapy. Acta Paediatr 85: 550–553PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Haycock GB (1995) The syndrome of inappropriate secretion of antidiuretic hormone. Pediatr Nephrol 9: 375–381PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. Holliday MA, Friedman AL, Wassner SJ (1999) Extracellular fluid restoration in dehydration: a critique of rapid versus slow. Pediatr Nephrol 13: 292–297PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. Kruse K (1988) Wasser-, Elektrolyt-, Säure-, Basenhaushalt. In: Schulte FJ, Spranger J (Hrsg) Lehrbuch der Kinderheilkunde, 26. Aufl. Urban & Fischer, München, S 105–122Google Scholar
  6. Rascher W (1997) Hormonregulation des Salz- und Wasserhaushaltes. In: Stolecke H (Hrsg) Endokrinologie im Kindesalter, 3. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 267–285Google Scholar
  7. Rascher W, Rauh W, Brandeis WE, Huber KH, Schärer K (1986) Determinants of plasma arginine-vasopressin in children. Acta Paediatr Scand 75: 111–117PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. Schrier RW (1988) Pathogenesis of sodium and water retention in high-output and low-output cardiac failure, nephrotic syndrome, cirrhosis and pregnancy. N Engl J Med 319: 1065–1072,1127–1134PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • W. Rascher
  • K. Kruse

There are no affiliations available

Personalised recommendations