Advertisement

Pädiatrie pp 218-220 | Cite as

Malnutrition (Unterernährung)

  • M. J. Lentze

Zusammenfassung

Der über einen längeren Zeitraum bestehende Mangel an Energie und/oder Protein führt beim Menschen, insbesondere bei Kindern zur Unterernährung, die immer mit Gedeihstörung einhergeht. Hiervon betroffen sein kann das Gewicht und die Länge mit der Entwicklung von Untergewicht und Unterlänge, gemessen am Perzentil-kurvenverlauf des Kindes. Schwere Unterernährung wird heute im internationalen Sprachgebrauch als Malnutrition bezeichnet. Da es sich bei den hungernden Kindern in der dritten Welt um eine Kombination aus Proteinmangel und Energiemangel handelt, wird sie auch als Protein-Energie-Malnutrition (PEM) bezeichnet. In der deutschen Sprache verwenden wir dafür die Begriffe Dystrophie oder Atrophie. Bei Kindern in der dritten Welt mit schwerer Magerkeit („wasting“) und Längenwachstumsstörung („stunting“) sprechen wir von Marasmus. Sind schwere Ödeme vorhanden und Hautstörungen zusammen mit Gedeihstörung, wird dies als Kwashiorkor bezeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Gopalan C (1968) Kwasiorkor and marasmus: evolution and distinguishing features. In: McCance RA, Widdowson EM (eds) Calorie deficiencies and protein deficiencies. Little Brown, Boston, pp 49–58Google Scholar
  2. Brush G, Harrison GA, Waterlow JC (1997) Effects of early disease on later growth, and early growth on later disease in Khartoum infants. Ann Hum Biol 24: 187–95PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. Manary MJ, Hart A, Whyte MP (1998) Severe hypophospatemia in children with kwashiorkor is associated with increased mortality. J Ped-iatr 133: 789–91CrossRefGoogle Scholar
  4. Grantham-McGregor SM (1995) A review of studies of the effect of severe malnutrition on mental development. J Nutr 125:2233–38Google Scholar
  5. Brown JL, Pollit E (1996) Malnutrition, poverty and intellectual development. Sci Amer 274: 38–43PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • M. J. Lentze

There are no affiliations available

Personalised recommendations