Advertisement

Pädiatrie pp 1538-1541 | Cite as

Psychosomatische (psychophysiologische) Krankheiten

  • H. Remschmidt

Zusammenfassung

Unter der Bezeichnung „psychosomatische Krankheiten” faßt man eine Gruppe von Störungen zusammen, die mit einer körperlichen Symptomatik und einem faßbaren körperlichen Befund einhergehen, bei denen jedoch psychische Einflüsse als Ursache, Teilursache oder den Krankheitsprozeß aufrechterhaltende Faktoren diskutiert werden. Diese Einordnung der psychosomatischen Krankheiten trägt dem Umstand Rechnung, daß der Anteil seelischer Faktoren an der Verursachung dieser Störungen von unterschiedlicher Bedeutung sein kann und im Einzelfall keineswegs immer gesichert ist.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Achenbach TM (1980) DSM-III in the light of empirical research on the classification of child psychopathology. J Am Acad Child Psychiatry 19:395–412PubMedGoogle Scholar
  2. Achenbach TM (1982, 11974) Developmental psychopathology. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  3. Achenbach TM, Edelbrock CS (1978) The classification of child psychopathology: a review and analysis of empirical efforts. Psychol Bull 85:1275–1301PubMedGoogle Scholar
  4. Achenbach TM, Edelbrock CS (1979) The child behavior profile, II. Boys aged 12–16 and girls aged 6–11 and 12–16. J Consult Clin Psychol 47: 223–233PubMedGoogle Scholar
  5. American Psychiatric Association (APA) (1994) Diagnostic and Statistic Manual of Mental Disorders, Fourth Edition, DSM-IV. APA, Washington American Psychiatric Association (APA) (1996) Diagnostisches und statistisches Manual psychischer Störungen. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  6. Anthony EJ (1970) The behavior disorders of childhood. In: Mussen PH (ed) Carmichaers manual of child psychology, Vol II, 3rd edn. Wiley, New York, pp 667–730Google Scholar
  7. Anthony J, Scott PD (1960) Manic-depressive psychosis in childhood. J Child Psychol Psychiatry 1: 53–72Google Scholar
  8. Asperger H (1944) Die „Autistischen Psychopathen” im Kindesalter. Arch Psychiat Nervenkr 117: 76–136Google Scholar
  9. Böker W, Brenner HD (1997) Behandlung schizophrener Psychosen. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  10. Brezovsky P (1985) Diagnostik und Therapie selbstverletzenden Verhaltens. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  11. Bürgin D (1993) Psychosomatik im Kindes- und Jugendalter. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  12. Cicchetti D, Cohen DJ (eds) (1995) Developmental psychopathology (2 vols). Wiley, New YorkGoogle Scholar
  13. Cohen DJ, Volkmar FR (eds) (1997) Handbook of autism and pervasive developmental disorders. 2nd edn. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  14. Cohen DJ, Bruun RD, Leckman JF (eds) (1988) Tourette’s syndrome and tic disorders: Clinical understanding and treatment. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  15. Dilling, H, Mombour W, Schmidt MH (Hrsg) (1991) Internationale Klassifikation psychischer Störungen. ICD-10, Kap. V (F). Klinisch-diagnostische Leitlinien. Weltgesundheitsorganisation. Huber BernGoogle Scholar
  16. Döpfner M, Schürmann S, Frölich J (1998) Therapieprogramm für Kinder mit hyperkinetischem und oppositionellem Therapieverhalten, 2. Aufl. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  17. Dorsch F (1976) Psychologisches Wörterbuch, 9. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  18. Dzikowski S (1996) Ursachen des Autismus: eine Dokumentation, 2. Aufl. Deutscher Studien-Verlag, WeinheimGoogle Scholar
  19. Eggers C, Bilke O (1995) Oligophrenien und Demenzprozesse im Kindes- und Jugendalter. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  20. Ellrott T, Pudel V (1998) Adipositastherapie: aktuelle Perspektiven. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  21. Erikson EH (1980) Elements of a psychoanalytic theory of psychosocial development. In: Greenspan SI, Pollock GH (eds) The course of life: Psychoanalytic contributions toward understanding personality development. Vol I: Infancy and early childhood. NIMH Mental Health Study Center, Adelphi, pp 11–61Google Scholar
  22. Fichter M (Hrsg) (1989) Bulimia nervosa: Grundlagen und Behandlung. (Klinische Psychologie und Psychopathologie, Bd 52) Enke, StuttgartGoogle Scholar
  23. Fiedler P, Standop R (1994) Stottern: ätiologie, Diagnose, Behandlung. Beltz, Psychologie-Verlags-Union, WeinheimGoogle Scholar
  24. Firnhaber M (1996) Legasthenie und andere Wahrnehmungsstörungen. Wie Eltern und Lehrer helfen können (Fischer Ratgeber Bd 13197) Fischer, FrankfurtGoogle Scholar
  25. Fischer K (1996) Entwicklungstheoretische Perspektiven der Motologie des Kindesalters. Hofmann, SchorndorfGoogle Scholar
  26. Fombonne E (1998) Epidemiological surveys of autism. In: Volkmar F (ed) Autism and pervasive developmental disorders. Cambridge University Press, Cambridge, pp 32–63Google Scholar
  27. Freud S (1948) Vorlesungen zur Einführung in die Psychoanalyse (1916/ 17). (Gesammelte Werke Bd 11) Imago, LondonGoogle Scholar
  28. Friese H-J, Trott G-E (Hrsg) (1988) Depression in Kindheit und Jugend. Huber, BernGoogle Scholar
  29. Gäbe I (1990) Schwere Legasthenie. Einzelbehandlung bei Kindern und Jugendlichen. Lambertus, FreiburgGoogle Scholar
  30. Garber J (1984) Classification of childhood psychopathology: A developmental perspective. Child Dev 55: 30–48PubMedGoogle Scholar
  31. Garner DM (ed) (1997) Handbook of treatment for eating disorders, 2nd edn. Guilford Press, New YorkGoogle Scholar
  32. Gastpar M, Mann K, Rommelspacher H (Hrsg) (1999) Lehrbuch der Suchterkrankungen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  33. Gerard C, Lipinski CG, Decker W (1996) Schädel-Hirn-Verletzungen bei Kindern und Jugendlichen: Chancen der Rehabilitation; Alltag in der Klinik und zu Hause; verstehen, helfen, begleiten. Trias, Thieme, Hippokrates, Enke, StuttgartGoogle Scholar
  34. Gerlinghoff M, Backmund H (Hrsg) (1995) Therapie der Magersucht und Bulimie. Anleitung zu eigenverantwortlichem Handeln. Beltz, Psychologie-Verlags-Union, WeinheimGoogle Scholar
  35. Gerlinghoff M, Backmund H, Mai N (1997) Magersucht und Bulimie: verstehen und bewältigen, 3. Aufl. Beltz, Quadriga, WeinheimGoogle Scholar
  36. Gillberg C (1991) Outcome in autism and autistic-like conditions. J Am Acad Child Adol Psychiatry 30: 375–382Google Scholar
  37. Grissemann H (1990) Förderdiagnostik von Lernstörungen. Zusammenarbeit zwischen kinderpsychiatrischen, psychologischen und pädagogisch-therapeutischen Fachkräften am Beispiel Legasthenie (Arbeiten zur Theorie und Praxis der Rehabilitation in Medizin, Psychologie und Sonderpädagogik, Bd 37) Huber, BernGoogle Scholar
  38. Grissemann H (1991) Hyperaktive Kinder. Kinder mit minimaler zerebraler Dysfunktion und vegetativer Labilität als Aufgabe der Sonderpädagogik in der allgemeinen Schule. Ein Arbeitsbuch (Arbeiten zur Theorie und Praxis der Rehabilitation in Medizin, Psychologie und Sonderpädagogik, Bd 30) 2. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  39. Grissemann H (1996a) Von der Legasthenie zum gestörten Spracherwerb. Therapeutische und sprachdidaktische Konsequenzen eines gewandelten psychologischen und sonderpädagogischen Konzepts. Huber, BernGoogle Scholar
  40. Grissemann H (1996b) Dyskalkulie heute. Sonderpädagogische Integration auf dem Prüfstand (Arbeiten zur Theorie und Praxis der Rehabilitation in Medizin, Psychologie und Sonderpädagogik, Bd 40) Huber, BernGoogle Scholar
  41. Grissemann H, Weber A (1996) Grundlagen und Praxis der Dyskalkulie-therapie. Diagnostik und Interventionen bei speziellen Rechenstö-rungen als Modell sonderpädagogisch-kinderpsychiatrischer Kooperation, 3. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  42. Hamm A (1997) Furcht und Phobien: psychophysiologische Grundlagen und klinische Anwendungen. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  43. Hänsli N (1996) Automutilation. Der sich selbst schädigende Mensch im psychopathologischen Verständnis. Huber, BernGoogle Scholar
  44. Harbauer H, Lempp R, Nissen G, Strunk P (1980) Lehrbuch der speziellen Kinder- und Jugendpsychiatrie, 4. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  45. Harrington R (1993) Depressive disorder in childhood and adolescence. Wiley, Chichester New YorkGoogle Scholar
  46. Hartmann B (1997) Mutismus. Zur Theorie und Kasuistik des totalen und elektiven Mutismus, 4. Aufl. Wissenschaftsverlag Spiess, BerlinGoogle Scholar
  47. Havighurst RJ (1972) Developmental tasks and education, 3rd edn. McKay, New YorkGoogle Scholar
  48. Heidler H (Hrsg) (1995) Enuresis nocturna: Aktuelles zu ätiologie und Therapie. Blackwell-Wiss, WienGoogle Scholar
  49. Herpertz-Dahlmann B (1993) Eßstörungen und Depression in der Adoleszenz. (Beiträge zur Psychiatrie und Psychologie des Kindesalters und Jugendalters) Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  50. Herpertz-Dahlmann B, Wewetzer C, Schulz E, Remschmidt H (1996) Course and outcome in adolescent anorexia nervosa. Int J Eating Disorders 19: 335–345Google Scholar
  51. Holle B (1996) Die motorische und perzeptuelle Entwicklung des Kindes. Ein praktisches Lehrbuch für die Arbeit mit normalen und retardierten Kindern, 4. Aufl. Psychologie Verlags-Union, WeinheimGoogle Scholar
  52. Jaffe ML (1998) Adolescence. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  53. Jersild AT, Holmes FB (1935) Children’s fears (Child Development Monograph No 20) Teacher’s College, Columbia University, New YorkGoogle Scholar
  54. Jochmus I (ed) (1983) Suizid bei Kindern und Jugendlichen (Klinische Psychologie und Psychopathologie Bd 24) Enke, StuttgartGoogle Scholar
  55. Kanner L (1943) Autistic disturbances of affective contact. Nervous Child 2: 217–250Google Scholar
  56. Kehrer HE (1995) Autismus. Diagnostische, therapeutische und soziale Aspekte, 5. Aufl. Asanger, HeidelbergGoogle Scholar
  57. Kern HJ, Kern M (1993) Verhaltenstherapeutische Stotterbehandlung: Einzelfalltherapie für die Praxis. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  58. Kiphard EJ, Schilling F (1974) Der Körper-Koordinationstest für Kinder (KTK), Manual. Beltz, WeinheimGoogle Scholar
  59. Klicpera C, Gasteiger-Klicpera B (1995) Psychologie der Lernschwierigkeiten und Schreibschwierigkeiten. Entwicklung, Ursachen, Förderung. Psychologie Verlags-Union, WeinheimGoogle Scholar
  60. Klin A, Volkmar FR (1997) Asperger’s syndrome. In: Cohen DJ, Volkmar FR (eds) Handbook of autism and pervasive developmental disorders. 2nd edn. Wiley, New York, pp. 94–122Google Scholar
  61. Knölker U (1987) Zwangssyndrome im Kindes- und Jugendalter: klinische Untersuchung zum Erscheinungsbild, den Entstehungsbedingungen und zum Verlauf. Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  62. Könning J, Szczepanski R, Schlippe A von (Hrsg) (1997) Die Betreuung asthmakranker Kinder im sozialen Kontext: Eine chronische Krankheit als Herausforderung für Kind, Familie und interdisziplinäres Team, 2. Aufl. (Klinische Psychologie und Psychopathologie, 61) Enke, StuttgartGoogle Scholar
  63. Kretschmer E (1940) Das apallische Syndrom. Z Neurol Psychiatrie 169: 576–579Google Scholar
  64. Krisch K (1985) Enkopresis. Ursachen und Behandlung des Einkotens (Arbeiten zur Theorie und Praxis der Rehabilitation in Medizin, Psychologie und Sonderpädagogik, Bd 29) Huber, BernGoogle Scholar
  65. Küchenhoff J (1993) Psychosomatik des Morbus Crohn: Zur Wechselwirkung seelischer und körperlicher Faktoren im Krankheitsverlauf. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  66. Leckman JF, Cohen DJ (1998) Tourette’s syndrome — tics, obsessions, compulsions: developmental psychopathology and clinical care. Wiley, New YorkGoogle Scholar
  67. Lutz J (1937/1938) Über die Schizophrenie im Kindesalter. Schweiz Arch Neurol Neurochirurg Psychiat 39: 335–372Google Scholar
  68. Lutz J (1937/1938) Über die Schizophrenie im Kindesalter. Schweiz Arch Neurol Neurochirurg Psychiat 40: 141–163Google Scholar
  69. Martinius J (Hrsg) (1994) Schizophrene Psychosen in der Adoleszenz. Medien & Medizin, MünchenGoogle Scholar
  70. Mielke U (1993) Stottern: Ursachen, Bedingungen, Therapie. Ullstein, Mosby, BerlinGoogle Scholar
  71. Möller H-J (Hrsg) (2000) Therapie psychiatrischer Erkrankungen, 2. Aufl. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  72. Neuhäuser G (1985) Psychische Störungen nach entzündlichen Erkrankungen des Zentralnervensystems. In: Remschmidt H, Schmidt MH (Hrsg) Kinder- und Jugendpsychiatrie in Klinik und Praxis, Bd II. Thieme, Stuttgart, S 182–194Google Scholar
  73. Neuhäuser G (Hrsg) (1990) Geistige Behinderung: Grundlagen, klinische Syndrome, Behandlung und Rehabilitation. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  74. Nissen G (Hrsg) (1990a) Hysterie und Konversion: Prävention und Therapie. Psychotherapeutisches Kolleg Würzburg (PTK). Huber, BernGoogle Scholar
  75. Nissen G (Hrsg) (1990b) Somatogene Psychosyndrome und ihre Therapie im Kindes- und Jugendalter. Huber, BernGoogle Scholar
  76. Overbeck G (1985) Familien mit psychosomatisch kranken Kindern: familiendynamische Untersuchungen zum Asthma bronchiale und zur Colitis ulcerosa (Beihefte zur Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 26) Vandenhoeck & Ruprecht, GöttingenGoogle Scholar
  77. Passolt M (Hrsg) (1997) Hyperaktive Kinder: psychomotorische Therapie. Reinhardt, MünchenGoogle Scholar
  78. Petermann F (Hrsg) (1993) Angst und Aggression bei Kindern und Jugendlichen: Ursachen, Förderung und Therapie. Quintessenz, MünchenGoogle Scholar
  79. Petermann F, Lecheler J (Hrsg) (1993) Asthma bronchiale im Kindes-und Jugendalter, 3. Aufl. Quintessenz, MünchenGoogle Scholar
  80. Piaget J (1983) Piaget’s theory. In: Mussen PH (ed) Handbook of child psychology, Vol I: History, theory, and methods, 4th edn. Wiley, New York, pp 1–25Google Scholar
  81. Raven JC (1978) Coloured Progressive Matrices, 11th edn. Lewis, LondonGoogle Scholar
  82. Reinecker H, Zaudig M (1995) Langzeiteffekte bei der Behandlung von Zwangsstörungen. Pabst, LengerichGoogle Scholar
  83. Remschmidt H (1989) Developmental psychopathology as a theoretical framework for child and adolescent psychiatry. In: Schmidt MH, Remschmidt H (eds) Needs and prospects of child and adolescent psychiatry. Hogrefe & Huber, Toronto, pp 3–24Google Scholar
  84. Remschmidt H (1992) Psychiatrie der Adoleszenz. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  85. Remschmidt H (Hrsg) (1997) Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  86. Remschmidt H (Hrsg) (2000) Kinder- und Jugendpsychiatrie. Eine praktische Einführung, 3. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  87. Remschmidt H (2002) Alkoholabhängigkeit bei jungen Menschen. Dtsch ärztebl 99: A787–792Google Scholar
  88. Remschmidt H, Mattejat F (1994) Kinder psychotischer Eltern. Mit einer Anleitung zur Beratung von Eltern mit einer psychotischen Erkrankung. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  89. Remschmidt H, Schmidt H (Hrsg) (1981) Neuropsychologie des Kindesalters (Klinische Psychologie und Psychopathologie, Bd 15) Enke, StuttgartGoogle Scholar
  90. Remschmidt H, Schmidt MH (Hrsg) (1985a) Kinder- und Jugendpsychiatrie in Klinik und Praxis: In drei Bänden. Bd II: Entwicklungsstörungen, organisch bedingte Störungen, Psychosen, Begutachtung. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  91. Remschmidt H, Schmidt MH (Hrsg) (1985b) Kinder- und Jugendpsychiatrie in Klinik und Praxis: In drei Bänden. Bd III: Alterstypische, reaktive und neurotische Störungen. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  92. Remschmidt H, Schmidt MH (Hrsg) (1988) Kinder- und Jugendpsychiatrie in Klinik und Praxis: In drei Bänden. Bd I: Grundprobleme, Pathogenese, Diagnostik, Therapie. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  93. Remschmidt H, Schmidt MH (eds) (1990) Anorexia nervosa. Hogrefe & Huber, TorontoGoogle Scholar
  94. Remschmidt H, Schmidt MH (eds) (1992) Developmental psychopathology. Hogrefe & Hub er, Lewiston NJGoogle Scholar
  95. Remschmidt H, Schmidt MH (Hrsg) (1994) Multiaxiales Klassifikationsschema für psychische Störungen des Kindes- und Jugendalters nach ICD-10 der WHO: Mit einem synoptischen Vergleich von ICD-10 mit ICD-9 und DSM-III-R, 3. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  96. Remschmidt H, Stutte H (Hrsg) (1980) Neuropsychiatrische Folgen nach Schädel-Hirn-Traumen bei Kindern und Jugendlichen: Ergebnisse klinischer, neuropsychologischer und katamnestischer Untersuchungen. Hub er, BernGoogle Scholar
  97. Remschmidt H, Schulz E, Martin M, Warnke A, Trott GE (1994) Childhood onset schizophrenia: History of the concept and recent studies. Schizophr Bull 20: 727–745PubMedGoogle Scholar
  98. Resch F (1992) Therapie der Adoleszentenpsychosen: psychopathologi-sche und entwicklungspsychologische Aspekte aus therapeutischer Sicht. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  99. Robins L (1978) Sturdy childhood predictors of adult antisocial behavior: Replications from longitudinal studies. Psychol Med 8: 611–622PubMedGoogle Scholar
  100. Robins L, Rutter M (eds) (1990) Straight and devious pathways from childhood to adulthood. Cambridge University Press, CambridgeGoogle Scholar
  101. Rossmann P (1991) Depressionsdiagnostik im Kindesalter. Grundlagen, Klassifikation, Erfassungsmethoden. (Huber-Psychologie-Forschung) Hub er, BernGoogle Scholar
  102. Rothenberger G (1991) Wenn Kinder Tics entwickeln: Beginn einer komplexen kinderpsychiatrischen Störung. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  103. Rutter M (1977) Brain damage syndromes in childhood: concepts and findings. J Child Psychol Psychiatry 18:1–21PubMedGoogle Scholar
  104. Rutter M (1995) Relationships between mental disorders in childhood and adulthood. Acta Psychiatr Scand 91: 73–85PubMedGoogle Scholar
  105. Sartory G (1997) Angststörungen: Theorien, Befunde, Diagnostik und Behandlung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  106. Schmidt MH, Remschmidt H (eds) (1992) Developmental Psychopathology. Hogrefe & Huber, Lewiston, NYGoogle Scholar
  107. Schmidt MH, Voll R (1985) Intelligenzminderungen und andere Varianten der Intelligenz. In: Remschmidt H, Schmidt MH (Hrsg) Kinder-und Jugendpsychiatrie in Klinik und Praxis, Bd II. Thieme, Stuttgart, S 29–140Google Scholar
  108. Schmitt GM, Kammerer E, Harms E (Hrsg) (1996) Kindheit und Jugend mit chronischer Erkrankung. Verstehen und Bewältigen von Belastung und Bedrohung. Hogrefe, GöttingenGoogle Scholar
  109. Schopler E, Mesibov GB, Kunce LJ (eds) (1998) Asperger syndrome or high-functioning autism? Plenum Press, New YorkGoogle Scholar
  110. Seiffge-Krenke I, Boeger A, Schmidt C (1996) Chronisch kranke Jugendliche und ihre Familien: Belastung, Bewältigung und psychosoziale Fragen. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  111. Shaffer D, Chadwick O, Rutter M (1975) Psychiatric outcome of localized head injury in children. In: Porter R, Fitz-Simons DW (eds) Outcome of Severe Damage to the Central Nervous System (Ciba Foundation Symposium 34) Elsevier, Amsterdam, pp 191–213Google Scholar
  112. Shapiro AK, Shapiro ES, Bruun RD, Sweet RD (1988) Gilles de la Touret-te syndrome. 2nd edn. Raven Press, New YorkGoogle Scholar
  113. Spreen O (1977) Neuropsychologische Störungen. In: Pogratz L (Hrsg) Handbuch der Psychologie, Bd 8,1. Hogrefe, Göttingen, S 154–254Google Scholar
  114. Spreen O (1978) Geistige Behinderung. Springer, Berlin Heidelberg New YorkGoogle Scholar
  115. Steinhausen H-C (ed) (1995) Eating Disorders in adolescence: anorexia and bulimia nervosa (International Studies on Childhood and Adolescence, Vol 3) deGruyter, BerlinGoogle Scholar
  116. Straßburg HM, Dachender W, Kreß W (1997) Entwicklungsstörungen bei Kindern. Grundlagen der interdisziplinären Betreuung. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  117. Tewes U (Hrsg) (1993) Hamburg-Wechsler-Intelligenztest für Kinder, Revision 1983: HAWIK-R. Handbuch und Testanweisung, 3. Aufl. Huber, BernGoogle Scholar
  118. Uexküll T von, Adler RH (Hrsg) (1996) Psychosomatische Medizin, 5. Aufl. Urban & Schwarzenberg, MünchenGoogle Scholar
  119. Vanderlinden J (1992) Die Behandlung der Bulimia nervosa: eine praktische Anleitung. Schattauer, StuttgartGoogle Scholar
  120. Warnke A (1990) Legasthenie und Hirnfunktion. Neuropsychologische Befunde zur visuellen Informationsverarbeitung. Huber, BernGoogle Scholar
  121. Weber D (1985) Autistische Syndrome. In: Remschmidt H, Schmidt MH (Hrsg) Kinder- und Jugendpsychiatrie in Klinik und Praxis: In drei Bänden, Bd II: Entwicklungsstörungen, organisch bedingte Störungen, Psychosen, Begutachtung. Thieme, Stuttgart, S 269–298Google Scholar
  122. Wechsler JG (1998) Adipositas: Ursachen und Therapie. Blackwell, BerlinGoogle Scholar
  123. Wendlandt W (1998) Sprachstörungen im Kindesalter. Materialien zur Früherkennung und Beratung (Forum Logopädie) 3. Aufl. Thieme, StuttgartGoogle Scholar
  124. Wirth G (1994) Sprachstörungen, Sprechstörungen, kindliche Hörstörungen. Lehrbuch für ärzte, Logopäden und Sprachheilpädagogen. 4. Aufl. Deutscher ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  125. World Health Organization (WHO) (1992) The ICD-10 classification of mental and behavioural disorders. Clinical descriptions and diagnostic guidelines. World Health Organization, GenevaGoogle Scholar
  126. World Health Organization (WHO) (1996) Multiaxial classification of child and adolescent psychiatric disorders. Cambridge University Press, CambridgeGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2003

Authors and Affiliations

  • H. Remschmidt

There are no affiliations available

Personalised recommendations