Advertisement

Element-organische Verbindungen

  • Hans Peter Latscha
  • Helmut Alfons Klein
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

In der präparativen organischen Chemie finden zunehmend Verbindungen Verwendung, die Heteroatome enthalten (B, Si, Li, Cd u.a.). Die Bindungen zwischen Kohlenstoff und den Heteroatomen ähneln in ihren Eigenschaften mehr organischen als anorganischen Bindungen, nicht zuletzt wegen des organischen Restes R. Man bezeichnet sie oft als metallorganische Verbindungen R–M und läßt dabei für M alle Elemente zu, außer N, O, S, Hal und Edelgasen. In diesem Kapitel soll ein kurzer Überblick über element-organische Verbindungen gegeben werden unter besonderer Berücksichtigung ihrer Bedeutung für Synthesen. Nicht besprochen werden u.a. die π-Komplexe der Übergangsmetalle und ähnliche Verbindungen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, daß diese Substanzklassen z.B. als Katalysatoren von großer technischer Bedeutung sind (s.Kap.40 u. 41 sowie HT, Band 193).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Hans Peter Latscha
    • 1
  • Helmut Alfons Klein
    • 2
  1. 1.Anorganisch-Chemisches InstitutUniversität HeidelbergHeidelberg 1Deutschland
  2. 2.Bundesministerium für Arbeit- und SozialforschungU.-Abt. Arbeitsschutz / ArbeitsmedizinBonnDeutschland

Personalised recommendations