Advertisement

Probleme bei Tumoren im Kopf-Hals-Bereich

  • M. Wolfensberger
  • M. Baumeler

Zusammenfassung

Maligne Tumoren des Kopf-Hals-Bereichs betreffen v.a. den Kehlkopf, die Mundhöhle (Zunge und Mundboden) und den Rachen (Rachenmandeln, Zungengrund sowie Hypopharynx), seltener die Nase, die Nasennebenhöhlen sowie die großen Speicheldrüsen. Histologisch handelt es sich überwiegend um Plattenepithelkarzinome. Rund die Hälfte der Patienten haben zum Zeitpunkt der Diagnosestellung bereits Hals-Lymphknoten-Metastasen. Hämatogene Fernmetastasen sind dagegen zu diesem Zeitpunkt extrem selten. Die einzigen Behandlungsformen mit kurativen Aussichten sind zur Zeit Chirurgie und Bestrahlung, und zwar allein oder in Kombination. Die Chemotherapie wird heute v.a. bei fortschreitenden Karzinomen eingesetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • M. Wolfensberger
  • M. Baumeler

There are no affiliations available

Personalised recommendations