Advertisement

Hormontherapie

  • Th. Kroner

Zusammenfassung

Hormone sind Substanzen, die Wachstum und Funktion verschiedener Organe und Gewebe regulieren. Sie werden in den Hormondrüsen produziert und erreichen ihre Zielorgane auf dem Blutweg. Einige Hormone stimulieren in ihren Zielorganen physiologischerweise die Zellteilung, z.B. Östrogene in der Brustdrüse und der Gebärmutterschleimhaut, Androgene in der Prostata, das thyreoideastimulierende Hormon in der Schilddrüse. Diese Hormone spielen auch bei der Entstehung von Tumoren ihrer Zielorgane eine Rolle. Oft bleibt diesen Tumoren die Hormonempfindlichkeit ihres Ursprungsgewebes erhalten, d.h. sie sind für ihr Wachstum auf die Zufuhr des Hormons angewiesen und bilden sich bei Fehlen des Hormons zurück. Wir sprechen hier von hormonabhängigen Tumoren. Diese Hormonabhängigkeit wird bei der Hormontherapie therapeutisch eingesetzt. Abbildung 10.1 zeigt — stark vereinfacht — die endokrine Kontrolle von Organen mit hormonempfindlichen malignen Tumoren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Th. Kroner

There are no affiliations available

Personalised recommendations