Notfallmedikamente und Infusionslösungen

  • Thomas Ziegenfuss
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Pharmaka werden prähospital normalerweise i. v. verabreicht. Nur so kann sichergestellt werden, daß die gesamte Dosis auch rasch in die Blutbahn und damit an den Wirkort gelangt. Es werden nur dann andere Applikationswege gewählt, wenn kein intravenöser Zugang geschaffen werden kann, wenn die Medikamente auf einem anderem Applikationsweg ähnlich gut oder sogar besser wirksam sind oder wenn die Pharmaka nicht in Injektionsform vorliegen bzw. nicht zur intravenösen Injektion zugelassen sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Thomas Ziegenfuss
    • 1
  1. 1.Klinik für Anaesthesiologie und IntensivmedizinUniversitätsklinikum des SaarlandesHomburg/SaarDeutschland

Personalised recommendations