Neurologie pp 241-252 | Cite as

Gefäßtumoren und Gefäßmißbildungen

  • Klaus Poeck

Zusammenfassung

Aneurysmen sind umschriebene Ausstülpungen der Arterienwand, die meist sackförmig, gelegentlich zylindrisch sind. Sie sind oft nur stecknadelkopfgroß, können aber auch die Größe eines Apfels erreichen. Manche Aneurysmen sitzen gestielt, andere breitbasig an der Gefäßwand. Sie finden sich ganz überwiegend am Circulus arteriosus Willisii, seltener aber auch in distalen Abschnitten der A. cerebri media. In der Reihenfolge der Häufigkeit kommen folgende Lokalisationen vor (s. Abb. 67):
  • A. communicans ant. und A. cerebri ant.,

  • A. cerebri media,

  • A. carotis interna (meist suprasellär, seltener infrasellär, d.h. extradural),

  • A. communicans post.,

  • A. basilaris und vertebralis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • Klaus Poeck
    • 1
  1. 1.Abteilung NeurologieRheinisch-Westfälische Technische Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations