Advertisement

Neurologie pp 418-464 | Cite as

Krankheiten des peripheren Nervensystems

  • Klaus Poeck

Zusammenfassung

Läsionen einzelner peripherer Nerven haben meist eine mechanische Ursache, vor allem Druck, Quetschung oder Zerrung des Nerven, die akut und einmalig oder chronisch bzw. wiederholt einwirken. Seltener sind Stich oder Schnittverletzungen und Zerreißungen von Nerven oder Wurzeln. Bei Luxationen und Frakturen sind die peripheren Nerven in doppelter Hinsicht gef ährdet : Sie können bei dem Trauma primär lädiert werden, oder aber es entwickelt sich im Abstand von Wochen, Monaten und selbst Jahren, wenn der Nerv durch Callusbildung, Narbenzug oder Beanspruchung in abnormer Lage sekundär geschädigt wird, eine Spätlähmung. Die wichtigsten Gelegenheiten sind Unfälle und chronische Zerrung oder Druckeinwirkung bei bestimmten Tätigkeiten (sog. Berufs oder Beschäftigungslähmungen). Die mechanische Schädigung wird nicht selten durch einen allgemeinen Faktor begünstigt : so z. B. eine Drucklähmung im tiefen Koma durch zirkulatorischen Kollaps oder eine Beschäftigungslähmung durch Diabetes oder chronischen Alkoholabusus. In Kriegszeiten spielen Schuβ und Splitterverletzungen eine große Rolle. Heute wird zunehmend die Wichtigkeit chronischer Kompressionss yndrome erkannt. Bei rechtzeitiger Diagnose können die Patienten erfolgreich chirurgisch behandelt werden. Die häufigsten Krankheitszustände : Supinatorlogensyndrom (N. radialis), Carpaltunnelsyndrom (N. medianus), Meralgia paraesthetica (N. cut. femoris lat.), Tarsaltunnelsyndrom (N. tibialis) werden bei den einzelnen Nerven besprochen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1972

Authors and Affiliations

  • Klaus Poeck
    • 1
  1. 1.Abteilung NeurologieRheinisch-Westfälische Technische Hochschule AachenDeutschland

Personalised recommendations