Advertisement

Neurologie pp 673-699 | Cite as

Muskelkrankheiten

  • Klaus Poeck
  • Werner Hacke
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Signalübertragung zwischen einzelnen Zellen des neuronalen und neuromuskulären Systems erfolgt über chemische Botenstoffe, sog. Transmittersubstanzen. Die motorische Endplatte, an der die Übertragung der Erregung vom peripheren motorischen Nerven auf den Muskel erfolgt ist einer Synapse zwischen zwei Nervenzellen vergleichbar, nur dass hier der postsynaptische Anteil nicht mehr Nervenzelle, sondern Muskelzelle ist. Die Physiologie der motorischen Endplatte ist besonders gut untersucht. Acetylcholin als Transmittersubstanz wird beim Eintreffen eines Nervenaktionspotentials aus den präsynaptischen Vesikeln freigesetzt und aktiviert die Rezeptoren auf der postsynaptischen Seite. Es resultieren Miniaturendplattenpotentiale, die sich aufsummieren und als Muskelaktionspotential die Kontraktion der Muskelfaser einleiten. Die Transmittersubstanz wird von dem Enzym Cholinesterase abgebaut. Die beiden Abbauprodukte Cholin und Acetat werden aktiv präsynaptisch wieder aufgenommen.

Verschiedene Substanzen können mit dieser Übertragung interferieren: Am bekanntesten ist der Effekt von Cholinesterasehemmstoffen, die verhindern, dass Acetylcholin abgebaut wird und damit zu einer Dauererregung der Muskeln führen. Wir finden diesen Mechanismus bei der E 605-Vergiftung. Kleine Dosen von Cholinesterasehemmstoffen können bei einer Krankheit therapeutisch nützlich sein, bei der die Rezeptoren für Acetylcholin geschädigt sind: die belastungsabhängige Muskelschwäche Myasthenie. An ihr kann man besonders gut die Störung der neuromuskulären, synaptischen Übertragung und deren Behandlung beschreiben. Die Myasthenie wird zusammen mit genetisch bedingten, degenerativen und entzündlichen Krankheiten der Muskulatur in diesem Kapitel beschrieben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Klaus Poeck
    • 1
    • 2
  • Werner Hacke
    • 3
  1. 1.AachenDeutschland
  2. 2.Neurologischen Klinik, Medizinische EinrichtungenRheinisch-Westfälische Technische HochschuleAachenDeutschland
  3. 3.Neurologischen KlinikUniversität HeidelbergHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations