Advertisement

Antibiotika und Chemotherapeutika

  • Gerhard Habermehl
  • Peter Hammann
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Die Chemotherapie beschäftigt sich mit der Bekämpfung von Infektionskrankheiten, deren Erreger (Bakterien, Viren, Pilze, Würmer und Protozoen) ursächlich für das Krankheitsbild sind. Das Ziel bei der Behandlung dieser Krankheiten ist die selektive Beseitigung der Erreger, ohne gleichzeitige Nebenwirkungen am Patienten zu verursachen. Bei der Herkunft dieser Verbindungen kann es sich sowohl um synthetische (Chemotherapeutika) als auch um isolierte Naturstoffe aus Mikroorganismen, höheren Pflanzen und Tieren (Antibiotika) handeln. Die Differenzierung zwischen synthetischen Chemotherapeutika und Antibiotika ist fließend. Oft gelingt es, durch chemische Modifizierung die therapeutische Breite (geringere Toxizität bei besserer Wirksamkeit) eines Antibiotikums deutlich zu erhöhen. Der umgekehrte Fall ist natürlich auch denkbar: eine synthetische Vorstufe wird durch Biotransformation in das eigentliche Antibiotikum umgewandelt. Dieses Kapitel soll sich mit Antibiotika befassen, die bisher nicht bei den entsprechenden Stoffklassen in diesem Lehrbuch Erwähnung finden (s. auch Kap. 1.4., 4.2.3., 5.2.2., 6.1.2.). Obwohl die hier behandelten Antibiotika keine einheitliche Stoffklasse darstellen, können sie doch nach ihrer Biosynthese als Polyketide bezeichnet werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

Monographien

  1. 1.
    J.W. Westley: Polyether antibiotics Vol. I und Vol. II, Marcel Dekker Inc., New York, Basel 1982Google Scholar
  2. 2.
    E. Schpöder, C. Rufer und R. Schmiechen: Arzneimittelchemie III, Thieme Verlag, Stuttgart (1976)Google Scholar
  3. 3.
    S. Omura: Macrolide antibiotics, Academie Press Inc. New York (1984)Google Scholar
  4. 4.
    E. Mutschler: Arzneimittelwirkungen, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH, Stuttgart, 6. Aufl. (1991)Google Scholar
  5. 5.
    H. Helwig: Antibiotika und Chemotherapeutika, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York, 1989Google Scholar
  6. 6.
    R. Reiner: Antibiotics, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York, 1982Google Scholar

Übersichts- und Originalartikel

  1. 7.
    D.R. Williams, B.A. Barner, K. Nishitani und J.G. Phillips: Total synthesis of milbemycin β3, J.Am. Chem. Soc. 104, 4708 (1982)CrossRefGoogle Scholar
  2. 8.
    H.G. Davies und R.H. Green: Avermectins und Milbemycins Nat. Prod. Rep. 3, 87 (1986)CrossRefGoogle Scholar
  3. 9.
    R. Baker, C.J. Swain und J. Head: Recent advances in the chemistry of insect control, Spec. Publ. Royal Soc. Chem. Bd. 53, 1985Google Scholar
  4. 10.
    D.A. Evans, J.V. Nelson, E. Vogel und T.R. Taber: Stereoselective aldol condensations via boron enolates, J. Am. Chem. Soc. 103, 3099 (1981)CrossRefGoogle Scholar
  5. 11.
    S. Masamune, W. Choy, J.S. Petersen und L.R. Sita: Doppelte Stereodifferenzierung und eine neue Strategie zur Stereokontrolle in der organischen Synthese, Angewandte Chemie, 1985, 1Google Scholar
  6. 12.
    D. Seebach, H.F. Chow, R.F.W. Jackson, M.A. Sutter, S. Thaisrivongs und J. Zimmermann: (+)-11, 11’-Di-0-methylelaiophylidene-preparation from elaio-phylin and total synthesis from (R)-3-hydroxybutyrate and (S)-malate, Liebigs Ann. Chem. 1986, 1281Google Scholar
  7. 13.
    B.C. Pressmann: Biological applications of ionophores, Ann. Rev. Biochem. 45, 4925 (1976)CrossRefGoogle Scholar
  8. 14.
    HJ. Altenbach: Polyepoxid-Cyclisierungen, Nachr. Chem. Tech. Lab. 36, 382 (1988)Google Scholar
  9. 15.
    E.J. Corey und H.A. Kirst: A new method for the synthesis of macrolides, J.Am. Chem. Soc. 99, 667 (1972)CrossRefGoogle Scholar
  10. 16.
    J.M.T. Hamilton-Miller: Chemistry and biology of the polyen macrolid antibiotics, Bacterid. Rev. 37, 166 (1977)Google Scholar
  11. 17.
    K.C. Nicolaou: Synthesis of macrolides, Tetrahedron 33, 683 (1977)CrossRefGoogle Scholar
  12. 18.
    K.L. Rinehart Jr. und L.S. Shield: Chemistry of the ansamycin antibiotics, Fortschritte der Chemie Organischer Naturstoffe, 33,231 (1976)CrossRefGoogle Scholar
  13. 19.
    R. Kind, K. Hütter, A. Zeeck, K. Schmidt-Bäse und E. Egert: Viriplanin, a new anthracycline antibiotic of the nogalamycin group, J. Antibiotics, 42,7 (1989)CrossRefGoogle Scholar
  14. 20.
    A. Göhrt, A. Zeeck, K. Hütter, R. Kirsch, H. Kluge und R. Thiericke: Secondary metabolites by chemical screening. 9. Decarestrictines, a new family of inhibitors of cholesterol biosynthesis from penicillium, J. Antibiotics 45, 66 (1992)CrossRefGoogle Scholar
  15. 21.
    S. Grabley, P. Hammann, W. Raether, J. Wink und A. Zeeck: Secondary metabolites by chemical screening. 2. Amycin A and B, two novel niphimycin analogs isolated from high producer strain of elaiophylin and nigericin, J. Antibiotics 43, 639 (1990)CrossRefGoogle Scholar
  16. 22.
    R.E. Moore: Structure of palytoxin. In Fortschritte der Chemie organischer Naturstoffe 1985, 82Google Scholar
  17. 23.
    J.A. Robinson: Chemical and biochemical aspects of polyether-ionophore antibiotic synthesis. In Fortschritte der Chemie organischer Naturstoffe 1991, 1Google Scholar
  18. 24.
    K.C. Nicolaou und W.-M. Dai: Chemie und Biologie von Endiin-Cytostatica und Antibiotica, Angew. Chem. 103, 1453 (1991)CrossRefGoogle Scholar
  19. 25.
    H. Waldmann: Endiin-Antitumorantibiotica, Nachr. Chem. Techn. Lab. 39, 211 (1991)Google Scholar
  20. 26.
    Y. Kishi: Synthetic studies on Palytoxin, Chemia Scripta 27, 573 (1987)Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1992

Authors and Affiliations

  • Gerhard Habermehl
    • 1
  • Peter Hammann
    • 2
  1. 1.Chemisches InstitutTierärztliche Hochschule HannoverHannover 1Deutschland
  2. 2.Hoechst AktiengesellschaftZentralforschung IFrankfurt am Main 80Deutschland

Personalised recommendations