Körperorientierte Psychotherapie u.a.

  • H. Müller-Braunschweig
  • N. Stiller
  • R. Johnen
  • J. Schmidt
  • H. Kraft
  • R. Holle
  • H.-E. Czetczok
  • Hans Becker
  • K. v. Steinaecker
  • W.-E. Mehling
  • Th. Ehrensberger
  • H. G. Brecklinghaus
  • G. Heisterkamp
  • R. Tüpker
  • M. Kühn
  • A. Seithe

Zusammenfassung

Die Konzentrative Bewegungstherapie ist eine Form der psychosomatischen Therapie, die auf eine Kommunikation mit dem Patienten auf einer non- bzw. präverbalen Ebene baut. Durch „Konzentration“ auf Körperselbst und Körper-Raumbild sollen Körperentfremdungen aufgehoben werden und ein Raum zur Wahrnehmung der belebten und unbelebten Objektwelt zur Entwicklung des Selbst und der Bezogenheit zur Umwelt geschaffen werden. Größtmögliche Autonomie soll erreicht werden.

Stichworte

psychosomatische Therapie Körperausdruck Aufdecken von Konflikten emotional korrigierende Erfahrung Körperentfremdung Körperselbst Körper-Raumbild nonverbaler und präverbalerAusdruck Reflexsteigerung Entwicklungspsychologie. 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ahrens S, Schneider W: Lehrbuch fir Psychotherapie und Psychosomatische Medizin. Schattauer Verlag, Stuttgart, New York (2002) Google Scholar
  2. Balint M: Therapeutische Aspekte der Regression. Klett-Verlag, Stuttgart (1970) Google Scholar
  3. Becker H: Konzentrative Bewegungstherapie, 2. Aufl. Thieme Verlag, Stuttgart (1989) Google Scholar
  4. BRÄUtigam W, Christian P: Psychosomatische Medizin, Thieme Verlag, Stuttgart (1986) Google Scholar
  5. Budjuhn A: Die psycho-somatischen Verfahren. Verlag Modernes Lernen, Dortmund (1992) Google Scholar
  6. Carl A, Fischer-Aatze J, Gaedtke H, Hoffmann S, Wendler Ouw: Vergleichende Darstellung gruppendynamischer Prozesse bei Konzentrativer Bewegungstherapie und Analytischer Gruppentherapie. — Zugleich ein Versuch zur formalen Beschreibung dieser Prozesse. In: Stolze H (Hrsg.): Kbt — Die Konzentrative Bewegungstherapie. Grundlagen und Erfahrungen. 1. Aufl. Mensch und Leben, Berlin (1984) Google Scholar
  7. Deboor C, Mitscherlich A: Verstehende Psychosomatik: Ein Stiefkind der Medizin. Psyche 37: 1–20 (1973) Google Scholar
  8. Dietrich S: Atemrhythmus und Psychotherapie. Ein Beitrag zur Geschichte der Psychosomatik und ihrer Therapien. Dissertation, Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn (1995) Google Scholar
  9. Ferenczi S: Weiterer Aufbau der aktiven Technik in der Psychoanalyse. In: Ferenczi S (Hrsg.): Schriften zur Psychoanaylse. Bd. I I. Fischer, Frankfurt (1921) Google Scholar
  10. Freud S: Erinnern, Wiederholen und Durcharbeiten. Ges. Werke X ( 1914 ). Fischer, Frankfurt (1942) Google Scholar
  11. Graff C: Konzentrative Bewegungstherapie in der Praxis. 2. Aufl. Hippokrates, Stuttgart (1989) Google Scholar
  12. Hilker F: Dem Andenken einer großen Pädagogin. (1982); Zit. nach Lechler H: Die Fundierung der Konzentrativen Bewegungstherapie in der »Bewegungsarbeit« Elsa Gindlers und ihre Weiterentwicklung. In Stolze H (Hrsg.): Kbt — Die Konzentrative Bewegungstherapie. Grundlagen und Erfahrungen. 1. Aufl. Mensch und Leben, Berlin (1984) Google Scholar
  13. Hoffmann SO ET AL. (Hrsg.): Denkschrift 90. Zur Lage der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie an den Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland. Fsz-Verlag, Ulm (1991) Google Scholar
  14. Kehde S: Evaluation von Konzentrativer Bewegungstherapie in Selbsterfahrungsgruppen. Diplomarbeit, Univ. Bielefeld (1994) Google Scholar
  15. Kordy H ET AL.: Therapeutische Faktoren bei stationärer Psychotherapie — Die Sicht der Patienten. Psychother. Psychosom., Med. Psychol. 40: 380–387 (1990) Google Scholar
  16. Meyer JE: Konzentrative Entspannungsübungen nach Else Gindler und ihre Grundlagen. Z. Psychother. med. Psychol. 11: 116–127 (1961) Google Scholar
  17. Moser T: Der Psychoanalytiker als sprechende Attrappe. Eine Streitschrift. Suhrkamp, Frankfurt (1987) Google Scholar
  18. V. Rad M: Alexithymie, Springer Verlag, Berlin, Heidelberg (1983) Google Scholar
  19. Reich W: Charakteranalyse. Selbstverlag (1933) Google Scholar
  20. Schreiber-Willnow K: Körper-, Selbst-und Gruppenerleben in der stationären Konzentrativen Bewegungstherapie. Psychosozial, Gießen (2000) Google Scholar
  21. Seidler K-P: Konzentrative Bewegungstherapie (Kbt). Ergebnisse der empirischen Forschung. Psychotherapeut 46: 223–231 (2001) CrossRefGoogle Scholar
  22. Senf W: Behandlungsergebnisse bei stationärer Psychotherapie. Habilitationsschrift, Heidelberg (1987) Google Scholar
  23. Stolze H: Psychotherapeutische Aspekte einer Konzentrativen Bewegungstherapie. (1958) In: Stolze H (Hrsg.): Kbt — Die Konzentrative Bewegungstherapie. Grundlagen und Erfahrungen. 1. Aufl. Verlag Mensch und Leben, Berlin (1984) Google Scholar
  24. Stolze H: Zur Geschichte der Konzentrativen Bewegungstherapie. Verlag Mensch und Leben, Berlin (1981) Google Scholar
  25. Stolze H (Hrsg..):Google Scholar
  26. UexkÜLL TV (Hrsg.): Lehrbuch der Psychosomatischen Medizin. Urban & Schwarzenberg, München (1981) Google Scholar
  27. Vogt H, Blohm M: Häufigkeit psychischer und sozialer Problemfälle in der Allgemeinpraxis. Der praktische Arzt 22 (1974) Google Scholar
  28. Weber C ET AL.: Bewegungstherapie bei Patienten mit psychischen Störungen: Eine Verlaufsstudie. In: Lamprecht F, Johnen R (Hrsg): Salutogenese. Ein neues Konzept in der Psychosomatik? vas, Frankfurt, (1994) S. 536–543 Google Scholar
  29. Wernsdorf T: Konzentrative Bewegungstherapie und Ich-Erleben. Eine Veränderungsmessung an psychosomatischen Patientinnen. Diplomarbeit, Univ. Bielefeld (1998) Google Scholar
  30. Winnicott DW: Vom Spiel zur Kreativität. Klett Verlag, Stuttgart (1973) Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • H. Müller-Braunschweig
  • N. Stiller
  • R. Johnen
  • J. Schmidt
  • H. Kraft
  • R. Holle
  • H.-E. Czetczok
  • Hans Becker
  • K. v. Steinaecker
  • W.-E. Mehling
  • Th. Ehrensberger
  • H. G. Brecklinghaus
  • G. Heisterkamp
  • R. Tüpker
  • M. Kühn
  • A. Seithe

There are no affiliations available

Personalised recommendations