Advertisement

Phytotherapie

  • K. Kraft
  • B. Uehleke
  • B. Rosslenbroich
  • R. Saller
  • R. Hänsel
  • J. G. Mayer
  • H. D. Peters
  • J. Müller
  • J. Windeler
  • J. Grünwald
  • D. C. Fassold
  • A. Walper
  • V. Schulz
  • W. D. Hübner
  • D. Lauda
  • P. Wenzel
  • R. Holle
  • R. Brandmaier
  • G. Schmitz
  • D. Melchart
  • Dieter Loew
  • A. Albrecht
  • W. Juretzek
  • S. Lange
  • A.-M. Beer
  • K. Meyer
  • H. Ippen
  • B. Beckmann
  • K. Unnebrink
  • R. Brenke
  • M. Dannler
  • R. Windhaber
  • T. Richter
Chapter
  • 58 Downloads

Zusammenfassung

Für standardisierte und klinisch geprüfte Rosskastaniensamenextrakte gilt die Anwendung gegen Beschwerden bei chronischer venöser Insuffizienz als gesichert. Die traditionelle Anwendung zur Besserung des Befindens bei müden Beinen beruht auf der Überlieferung und langjährigen Erfahrungen. Im folgenden Beitrag werden die Inhaltsstoffe, die für ihre antiexsudative, antiphlogistische und venentonisierende Wirkung verantwortlich sind und wichtige klinische Studien vorgestellt.

Stichworte

Anwendungsgebiete relevante Inhaltsstoffe pharmakologische toxikologische pharmakokinetische Eigenschaften klinische Studien zur chronisch venösen Insuffizienz (CVI) Darreichungsformen Gegenanzeigen Nebenwirkungen Wechselwirkungen Schwangerschaft und Stillperiode Anwendung und Dosierung Maßnahmen bei Überdosierung. Anwendungsgebiete Regeltempoanomalien prämenstruelles Syndrom Mastalgie relevante Inhaltsstoffe pharmakologische und toxikologische Eigenschaften klinische Studien Darreichungsformen Gegenanzeigen Neben- und Wechselwirkungen Schwangerschaft und Stillperiode Art der Anwendung Dosierung Maßnahmen bei Überdosierung. Anwendungsgebiete relevante Inhaltsstoffe pharmakologische und toxikologische Eigenschaften klinische Studien Gegenanzeigen Nebenwirkungen Wechselwirkungen Schwangerschaft und Stillperiode Widerruf der Zulassung. 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Annoni P, Mauri A, Marincola F, Resele LF: Venotonic activity of escin on the human saphenous vein. Arzneim. Forsch. 29. 672–675 (1979) Google Scholar
  2. Arnold M, Przerwa M: Die therapeutische Beeinflußbarkeit experimentell erzeugter Ödeme. Arzneim. Forsch. 29: 402 (1976) Google Scholar
  3. Balansard P, Joanny P, Bouyard P: Comparison de l`activite toniveineuse de l’extrait sec de marron d’Inde et de l’association phopsholipiodes essenteils et extrait sec de marron d`Inde. Therapie 30: 9087–9107 (1975) Google Scholar
  4. Bassler D, Schroder A, SchÜRer M, Okpanyi S, Schulz HU, Loew D: Bioavailablity of ß-Aescin from Horse Chestnut seed extract — Comparative clinical studies of two different galenic formulations. Advances in Therapy (im Druck) Google Scholar
  5. Beck M: Aesculus. In: Von Bruchhausen F, Dannhardt G, Ebel S ET AL. (Hrsg.): Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis. 5. Aufl., Bd. 5. Springer Berlin (1992) S. 108–118Google Scholar
  6. Bisler H, Pfeifer R, KLÜCken N, Pauschinger P: Wirkung von Rosskastaniensamenextrakt auf die transkapilliire Filtration bei chronischer venöser Insuffizienz. Dtsch. Med. Wschr. 111: 1321–1329 (1986) PubMedGoogle Scholar
  7. Damas P, Volon G, Damas J, Lecomte J: Sur l’action antioedeme de lescin. Bull Soc. Roy. Sci. Liege. 45: 436–442 (1976) Google Scholar
  8. Diehm C, Vollbrecht D, Amendt K, Comberg U: Medical edeme protection — clinical benefit in patients with chronic deep vein insufficiency. Vasa 21: 188–192 (1992) PubMedGoogle Scholar
  9. Diehm C, Trampisch HJ, Lange S, Schmidt C: Comparison of leg compression stocking and oral horse-chestnut seed extract therapy in patients with chronic venous insufficiency. Lancet 347: 292–294 (1996) PubMedGoogle Scholar
  10. Dittgen M, Zimmermann H, Wober Wet AL.: Untersuchung zur Bioverftigbarkeit von ß-Aescin nach oraler Verabreichung verschiedener Darreichungsformen. Pharmazie 51: 608–610 (1996) PubMedGoogle Scholar
  11. Eisenburger R, Hofrichter G, Liehn HD, Ludwig E: Zur Pharmakodynamik von a-und /3-Escin nach Applikation per os. Arzeim. Forsch. 26: 821 (1976) Google Scholar
  12. Ehringer H: Zum venentonisierenden Prinzip des Rosskastanienextrakts, Wirkung von reinem Rosskastanienextrakt und von Aescin auf Venenkapazität, Venentonus und Durchblutung der Extremitäten. Med. Welt 19: 1781–1785 (1968) Google Scholar
  13. Enghofer E, Seibel K, Hammersen F: Die antiexsudative Wirkung von Rosskastaniensamenextrakt. Therapiewoche 34: 4130–4144 (1984) Google Scholar
  14. Erdlen F: Klinische Wirksamkeit von Venostasin® im Doppelblindversuch. Med. Welt 40: 994–996 (1989) Google Scholar
  15. Escop Monographie: Hippocastani semen, Horse-chestnut Seed. (1999) Google Scholar
  16. Felix W: Zur peroralen Wirksamkeit von Venenpharmaka. Therapiewoche 11: 10831089 (1986) Google Scholar
  17. Friedrich HG, Vogelsberg H, Neiss A: Ein Beitrag zur Bewertung von intern wirksamenVenenpharmaka. Z. Hautkr. 53: 369–374 (1978) Google Scholar
  18. Gallenkemper G, Bulling BJ, Gerlach H ET AL.: Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der chronischen venösen Insuffizienz. Phlebologie 4: 102–105 (2000).Google Scholar
  19. Girerd RJ, Dipasquale G, Steinetz BG, Beach VL, Pearl W: The antiedema properties of aescin. Arch. Int. Pharmacodyn. 133: 127137 (1961) Google Scholar
  20. Hitzenberger G: Die therapeutische Wirksamkeit des Rosskastaniensamenextraktes. Wiener Med. Wschr. 17.•385–389 (1989) Google Scholar
  21. Kalbfleisch W, Pfalzgraf H: Ödemprotektiva: äquipotente Dosierung, Roßkastaniensamenextrakt und 0-f3-Hydroxyethylrutosid im Vergleich. Therapiewoche 39: 3703–3707 (1989) Google Scholar
  22. Klemm J: Strömungsgeschwindigkeit von Blut in varikösen Venen der unteren Extremitäten. Einfluß eines Venentherapeutikums (Venostasin®). Munch. med. Wschr. 124: 579–582 (1982) Google Scholar
  23. Kreysel HW, Nissen HP, Enghofer E: Erhöhte Serumaktivität lysosomaler Enzyme bei Varikosis. Beeinflussung durch einen Rosskastaniensamenextrakt. Therapiewoche 2: 1098–1104 (1983a) Google Scholar
  24. Kreysel HW, Nissen HP, Enghofer E: A possible role of lysosomal enzymes in the pathosis of varicosis and the reduction in their serum activity by Venostasin®. Vasa 4: 377–382 (1983b) Google Scholar
  25. Kunz K, Lorkowski G, Petersen G ET AL.: Bioavailability of escin after administration of two oral formulations containing Aesculus extracts. Arzneim. Forsch. 48: 822–825 (1998) Google Scholar
  26. Liehn H, Franco PA, Hampel H, Hofrichet G: A toxicological study of extractum Hipocastani semen (Ehs). Panminerva Med. 14: 8491 (1972) Google Scholar
  27. Lochs H, Baumgartner H, Konzett H: Zur Beinflussung des Venentonus durch Rosskastanienextrakte. Arzneim. Forsch. 24: 1347–1350 (1974) Google Scholar
  28. Loew D, SchrÖDter A: Pharmakokinetik und Äquivalenz von Zubereitungen aus Hippocastani semen. In: Loew D, Blume H, Dingermann T (Hrsg.): Phytopharmaka V Forschung und klinische Anwendung. Steinkopff Verlag (1999) S. 135–143Google Scholar
  29. Loew D, SchrÖDter A, Schwankel W, MÄRZ RW: Measurement of the biovailability of Aescin-containing extracts. Methods Find. Exp. Pharmacol. 22 (7): 537–542 (2000) Google Scholar
  30. Lohr E, Garaninin G, Jesau P, Fischer H: Ödempräventive Therapie bei chronischer Veneninsuffizienz mit Ödemneigung. Munch. Med. Wschr. 28: 579–581 (1986) Google Scholar
  31. Lorenz D, Marek ML: Das therapeutische Prinzip der Rosskastanie. Arzneim. Forsch. 10: 263–272 (1960) Google Scholar
  32. Marshall M, Loew D: Diagnostische Maßnahmen zum Nachweis der Wirksamkeit von Venenpharmaka. Phlebologie 23: 85–91 (1994) Google Scholar
  33. Marshall M, Loew D: Venenerkrankungen. Springer Verlag (2003) Google Scholar
  34. Monographie zu Hippocastani semen; Rosskastaniensamen/Trockenextrakt. BAnz Nr. 71 vom 15. 4. 1994 Google Scholar
  35. Neiss A, BÖHM C: Zum Wirkungsmechanismus von Rosskastaniensamenextrakt beim varikösen Symptomenkomplex. Munch. Med. Wschr. 18: 213–216 (1976) Google Scholar
  36. Oschmann R, Biber A, Lang F, Stumpf H, Kunz K: Pharmakokinetik von /3 Aescin nach Gabe verschiedener Aesculus-Extrakt enthaltender Formulierungen. Pharmazie 51: 577–681 (1996) PubMedGoogle Scholar
  37. Pauschinger P, WÖRZ E, Zwerger E: Die Messung der Filtrationskoeffizienten am menschlichen Unterschenkel und seine pharmakologische Beeinflussung. Med. Welt 32: 1953–1955 (1986) Google Scholar
  38. Pilz E: Ödeme bei Venenerkrankungen. Med. Welt 40: 1143–1144 (1990) Google Scholar
  39. Pittler MH, Ernst E: Horse-Chestnut seed extract for chronic venous insufficiency. Arch. DermatoL 134: 1356–1361 (1998) PubMedGoogle Scholar
  40. Renn D, Unkauf M, Klein P, Jost V, Locker PW: Comparative clinical efficacy and tolerability of oxerutins amd horse chestnut extract in patients with chronic venous insufficiency. Arzneim. Forsch. 46: 483–487 (1996) Google Scholar
  41. Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über die Verordnung von Arzneimitteln in der vertragsärztlichen Versorgung (Arzneimittel-Richtlinie/Amr)vom 31. August 1993. Dtsch. Ärzteblatt 91: 139 (1994).Google Scholar
  42. Rothkopf M, Vogel G: Neue Befinde zur Wirksamkeit und zum Wirkungsmechanismus des Rosskastaniensaponins Aescin. Arzneim. Forsch. 26: 225–235 (1976) Google Scholar
  43. Rudofsky G, Neiß A, Otto K, Seibel K: Ödemprotektive Wirkung und klinische Wirksamkeit von Rosskastaniensamenextrakt im Doppelblindversuch. Phlebol. Proktol. 15: 47–54 (1986) Google Scholar
  44. Schimmer O, KRÜGer A, Paulini H, Haefele F: An evaluation of 55 commercial plant extracts in the Ames mutagenicity test. Pharmazie 49: 448–451 (1994) PubMedGoogle Scholar
  45. Schrader E, Schwankl W, Sieder C, Christoffel C: Vergleichende Untersuchungen zur Bioverfiigbarkeit von fl Aescin nach oraler Einmalverabreichung zweier Rosskastaniensamenextrakt enthaltender, galenisch unterschiedlicher Darreichungsformen. Pharmazie 50: 623–627 (1995) PubMedGoogle Scholar
  46. Schrodter A, Loew D, Schwankl W, Rietbrock N: Zur Validität radioimmunologisch bestimmter Bioverfiigbarkeitsdaten von /3-Aescin in Rosskastaniensamenextrakten. Arzneim. Forsch. 48: 905–909 (1998) Google Scholar
  47. Sozialgesetzbuch (Sgb) — Gesetzliche Krankenversicherung Sgb V vom 20.12.1988 (Bgbl 1. S. 2477) zuletzt geändert durch das Gesetz vom 21.12.1992 (Bgbl 1, S 2266) Sgb Google Scholar
  48. Statement des Berufsverbandes praktizierender Phlebologen. Ärzte Zeitung/Forschung und Praxis, 10 (1993)Google Scholar
  49. Steiner M, Hillemanns HG: Untersuchung zur ödemprotektiven Wirkung eines Venentherapeutikums. Mmw 128: 551–552 (1986) Google Scholar
  50. Vanscheidt W, Heidrich H, JÜNger M, Rabe E: Leitlinien zur Prüfung von Arzneimitteln bei chronischer Veneninsuffitzienz. Phlebologie 4: 92–96 (2000) Google Scholar
  51. Vogel G, Marek ML: Zur Pharmakologie einiger Saponine. Arzneim. Forsch. 12: 815–825 (1962) Google Scholar
  52. Vogel G, Marek ML, Oertner R: Untersuchungen zum Mechanismus der therapeutischen Wirkung des Rosskastaniensamenextrakts Aescin. Arzneim. Forsch. 20: 699–703 (1970) Google Scholar
  53. Abel G: Erfahrungen mit der Analytik von der Droge bis zum Fertigarzneimittel. Z. Phytotherapie 20: 147–149 (1999) Google Scholar
  54. Abel G, Gorkow C, Wolf H: Vitex agnus castus. In: Hansel R, Keller K, Rimpeler H, Schneider G (Hrsg.): Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis. Band 6, 5. Aufl. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg, New York, London, Paris, Hong Kong, Barcelona, Budapest (1994)Google Scholar
  55. Amann W, Keares H: Besserung der Stilleistung nach Gabe von Agnus castus. Medizin heute. 15: 90–91 (1966) Google Scholar
  56. Bautze HI: Untersuchungen über die Beeinflussung der Stilleistung durch Agnus cactus. Die Medizinische 189–190 (1953) Google Scholar
  57. Becker H: Hemmung der Prolaktinsekretion, Wirkprinzip eines Agnus-castus-haltigen Kombinationsarzneimittels. TW Gynäkologie 6: 396–399 (1991) Google Scholar
  58. Berger D: Vitex agnus castus. Unbedenklichkeit und Wirksamkeit beim prämenstruellen Syndrom, Wirkprinzipien und Wirkungsmechanismus eines neu entwickelten Extraktes. Inauguraldissertation, Philosophisch-Naturwissenschaftliche Fakultät der Universität Basel (1998) Google Scholar
  59. Coeugniet E, Elek E, Kohnast R: Das prämenstruelle Syndrom Pms und seine Behandlung. Ärztezeitschr. Naturheilverf. 27.: 619–622 (1986) Google Scholar
  60. Dingermann T, Loew D: Phytopharmakologie. Experimentelle und klinische Pharmakologie pflanzlicher Arzneimittel. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart (2003) Google Scholar
  61. Dittmar FW, Bohnert KJ, Peeters M, Albrecht M, Lamertz M, Schmidt U: Prämenstruelles Syndrom, Behandlung mit einem Phytopharmakon. TW Gynäkologie 5: 60–68 (1992) Google Scholar
  62. Escop Monographie. Agni casti fructus. 3rd. Version June (2002) Google Scholar
  63. Feldmann HU, Albrecht M, Lamertz M, Bohnert KJ: Therapie bei Gelbkörperschwäthe bzw. prämenstruellem Syndrom mit Vitex agnus-castus-Tinktur. Gynäkol. 11: 421–425 (1990) Google Scholar
  64. Fikentscher H: Ätiologie, Diagnose und Therapie der Mastopathie und Mastodynie. Med. Klinik 72: 1327–1330 (1977) Google Scholar
  65. Frisch H: Beitrag zur Behandlung von Mastodynie und Mastopathie mit Mastodynon®. Therapiewoche 18: 1354 (1969) Google Scholar
  66. Gebhard I, Patek A, Monga B, Blank A, Gorkow C: Mastodynon® bei weiblicher Sterilität. Forsch. Komplementärmed. 20: 272–278 (1998) Google Scholar
  67. Gercke W: Blutungsstörungen, prämenstruelles Syndrom und Stillschwäche und ihre erfolgreiche Behandlung mit einem Pflanzenextrakt. Der Landarzt. 41:1V-X (1965) Google Scholar
  68. Gorkow C: Klinischer Kenntnisstand von Agnui casti fructus. Klinisch pharmakologische Untersuchungen und Wirksamkeitsbelege. Z. Phytotherapie 20: 159–168 (1999) Google Scholar
  69. Gorkow C, Wuttke W, Marz RW: Evidence of efficacy of Vitex agnus castus preparations.In: Loew D, Blume H, Dingermann T (Hrsg.): Phytopharmaka V Forschung und klinische Anwendung. Steinkopff Verlag (1999) S. 189–208Google Scholar
  70. Gregl A: Klinik und Therapie der Mastodynie. Med. Welt 242–246 (1985) Google Scholar
  71. Hahn G, Mayer A, Soicke H: Bewährte Wirksubstanzen aus Naturstoffen, Mönchspfeffer. Notabene medici. 16:233–236/296–301 (1986) Google Scholar
  72. Halaska M, Beles P, Corkow C, Sieder C: Treatment of cyclical mastalgia with a solution containing a Vitex agnus castus extract: results of a placebo-controlled double-blind study. The Brest 8: 175–181 (1999) Google Scholar
  73. Haller J: Tierexperimentelle Untersuchungen am Lipschütztier über die Einwirkung von »sog. Phytohormonen» auf die gonatotrope Funktion des Hypophysenvorderlappens. Geburtsh. Frauenheilkd. 18: 1347–1353 (1958) Google Scholar
  74. Ohaller J: Testierung von Gestagenen. Therapiewoche 9: 481–484 (1959) Google Scholar
  75. Haller J: Unterschiedliche Strukturveränderun- gen der Mammae in Abhängigkeit von der Prolaktinausschüttung. 6 Symposion der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie. Springer Verlag (1960) S. 438–441 Google Scholar
  76. Haller J: Das Eingreifen von Pflanzenextrakten in die hormonellen Wechselbeziehungen zwischen Hypophyse und Ovar. Z. Geburtsh. Gynaekol. 156: 274–301 (1961) Google Scholar
  77. Haller J: Kerngrößenveränderungen in Milzovar und Hypopyhse. Zeitschi für Geburts. und Gynäkologie, 158: 1–15 (1962) Google Scholar
  78. Hoberg E, Orjala J, Meier B, Sticher O: Diterpenoids from the fruits of Vitex agus castus. Phytochemistry 52: 1555–1558 (1999) Google Scholar
  79. Jarry H, Leonhardt S, Wuttke W, Behr B, Gorkow C: Agnus castus als dopaminerges Wirkprinzip in Mastodynon® N: Z. Phytother. 12: 77–82 (1991) Google Scholar
  80. Jarry H, Leonhardt S, Gorkow C, Wuttke W: In vitro prolactin but not LH and Fsh release is inhibited by compounds in extracts of Agnus castus: direct evidence for a dopaminergic principle by the dopamine receptor assay. Exp. Clin. Endocrinol. 102: 448–454 (1994)PubMedGoogle Scholar
  81. Jarry H, Leonhardt S, Wuttke W, Spengler B, Christoffel V: Auf der Suche nach dopaminergen Substanzen in Agni-castifructus-Präparaten. Warum eigentlich. Z. Phytotherapie 20: 150–154 (1999) Google Scholar
  82. Kress D, Thanner E: Behandlung der Mastopa- thie: möglichst risikoarm. Med. Klinik 76: 566–676 (1981) Google Scholar
  83. Kubista E, MÜLler G, Spona J: Behandlung der Mastopathie mit zyklischer Mastodynie: Klinische Ergebnisse und Hormonprofile. Gynäkol. Rdsch. 2665–79 (1986) Google Scholar
  84. Lauritzen C, Reuter HD, Repges R, Bohnert KJ, Schmidt U: Treatment of premenstrual tension syndrome with Vitex agnus castus. Phytomedicine 5 (3) 183–189 (1997) Google Scholar
  85. Leidenberger FA: Klinische Endokrinologie für Frauenärzte: Praktisches Vorgehen bei gestörter Ovarfunktion. Springer Verlag, Heidelberg (1992) S. 449–517 Google Scholar
  86. Liebl A: Behandlung des prämenstruellen Syndroms. TW Gynäkologie 5: 147–154 (1992) Google Scholar
  87. Loch E-G, Kaiser E: Diagnostik und Therapie dyshormonaler Blutungen in der Praxis. Gynäkol. Prax. 14: 489–495 (1990) Google Scholar
  88. Loch E-G, Bohnert KJ, Peeters M, Schmidt U, Lamertz M: Die Behandlung von Blutungsstörungen mit Vitex-agnus-castus-Tinktur. Der Frauenarzt. 32: 867–870 (1991) Google Scholar
  89. Loew D, Gorkow C, SchrÖDter A ET AL.: Zur dosisabhängigen Verträglichkeit des Agnuscastus-Spezialextrakts BP 109E1. Z. Phytother 17: 237–243 (1996) Google Scholar
  90. Madaus G: Lehrbuch der biologischen Heilmittel. Bd. 1. Thieme, Leipzig (1938) S. 441–446 bzw. 983–987 Google Scholar
  91. Meier B: Problem der Standardisierung pharmazeutischer Zubereitungen. Z. Pyhtotherapie 20: 145–147 (1999) Google Scholar
  92. Meier B, Berger D, Hoberg E, Sticher O, Schaffner W: Pharmacological activities of Vitex agnus castus extracts in vitro. Phytomedicine 7 (5): 373–381 (2000) PubMedGoogle Scholar
  93. Mergner R: Zyklusstörungen. Therapie mit einem Vitex-agnus-castus-haltigen Kombinationsarzneimittel. Der Kassenarzt 7: 51–60 (1992) Google Scholar
  94. Merz PG, SchrÖDter A, Rietbrock S, Gorkow C, Loew D: Prolaktinsekretion und Verträglichkeit unter der Behandlung mit einem Agnus-castus-Spezialextrakt (BP 1095E1). Erste Ergebnisse zum Einfluß auf die Prolaktinsekretion. In: Loew D, Rietbrock N (Hrsg.): Phytopharmaka in Forschung und klinischer Anwendung. Steinkopff-Verlag, Darmstadt (1995) S. 93–97Google Scholar
  95. Merz PG, Gorkow C, Schrodter A ET AL.: The effects of a special Agnus castus-extract (BP 1095E1) on prolactin secretion in healthy male subjects. Exp. Clin Endocrinol ér Diab. 104: 447–453 (1996) Google Scholar
  96. Meyl C: Therapie des prämenstruellen Syndroms. tpk therapeutikum 5: 518–525 (1991) Google Scholar
  97. Milewicz A, Gejdel E, Sworen H ET AL.: Vitex agnus castus-Extrakt zur Behandlung von Regeltempoanomalien infolge latenter Hyperprolaktinämie. Arzneim. Forsch. 43: 752–756 (1993) Google Scholar
  98. Mohr H: Klinische Untersuchungen zur Steigerung der Laktation. Dtsch. med. Wschr. 41: 1513–1516 (1954) Google Scholar
  99. Monographie Agni casti fructus. BAnz Nr.226 vom 2. 12. 1992 Google Scholar
  100. Propping D, Katzorke T, Belkien L: Diagnostik und Therapie der Gelbkörperschwäche in der Praxis. Therapiewoche 38: 2992–3001 (1988) Google Scholar
  101. Propping D, Bohnert K-J, Peeters M, Albrecht M, Lamertz M: Vitex agnus castus, Behandlung gynäkologischer Krankheitsbilder. tpk therapeutikon. 5: 581–585 (1991) Google Scholar
  102. Roeder D: Therapie von Zyklusstörungen mit Vitex agnus-castus. Z. Phytother. 15: 157163 (1994) Google Scholar
  103. Runnebaum B, Rabe T: Pathophysiologie des menstruellen Zyklus. In: Gynäkologische Endokrinologie. Springer, (1987) S. 151–199 Google Scholar
  104. Schellenberg R: Treatment for the premenstrual syndrome with agnus castus fruit extract, prospective, randomised, placebo controlled study. Bmj 322: 134–137 (2001) PubMedGoogle Scholar
  105. Sliutz G, Speiser P, Schultz AM, Spona J, Zeillinger R: Agnus castus extracts inhibit prolactin secretion of rat pituitary cells. Horm. metab. Res 25: 253–255 (1993) Google Scholar
  106. Weiss RF: Phytotherapie bei Frauenkrankheiten. Ärztezeitschrift f Naturheilverfahren 9: 579–584 (1986) Google Scholar
  107. Winterhoff H, Gorkow C, Behr B: Die Hemmung der Laktation bei Ratten als indirekter Beweis fir die Senkung von Prolaktin durch Agnus castus. Z. Phytother. 12: 175–179 (1991) Google Scholar
  108. Wuttke W, Gorkow C, Jarry H: Dopaminergic compounds in Vitex Agnus castus. In: Loew D, Rietbrock N (Hrsg.): Phytopharmaka in Forschung und klinischer Anwendung. Steinkopf -Verlag, Darmstadt (1995) S. 81–91 Google Scholar
  109. Wuttke W, Splitt G, Corkow C, Sieder C: Behandlung zyklusabhängiger Brustschmerzen mit einem Agnus castus-haltigen Arzneimittel. Geb. Fra. 57: 569–574 (1997) Google Scholar
  110. Almeida JC, Grimsley EW: Coma from the health food store: Interaction between Kava and Alprazolam. Annals of Internal Medicine 125: 940–941 (1996) PubMedGoogle Scholar
  111. Bhate H, Gerster R, Gracza E: Orale Prämedikation mit Zubereitungen aus Piper methysticum bei operativen Eingriffen in Epiduralanästhesie. Erfahrungsheilkunde 38: 339–345 (1989) Google Scholar
  112. Biber A, Noldner M, Schlegelmilch R: Naunyn Schmiedebergs Archiv Arch. Pharmacol 345 (Suppl), Abstracts of the 33rd. Spring Meetiung. 10–12th March, Mainz R. 24 Abstr. 93 (1992) Google Scholar
  113. Boerner RJ, Sommer H, Berger W ET AL.: Kava-Kava extract Li 150 is as effective as Opipramol and Buspirone in generalised anxiety disoder — a 8-week randomized, double-blind multi-centre clinical trial in 129 out-patients. Phytomedicine 10; Supplement IV: 38–48 (2003) Google Scholar
  114. Duffield PH, Jamieson DD, Duffield AM: Effect on aqueous and lipid-soluble extracts of Kava on the conditioned avoidance response in rats. Arch. Int. Pharmacodyn. 301: 81–90 (1989) PubMedGoogle Scholar
  115. Escop Monographie (2002) 9Th Version Oktober Gajduek DC: Recent observation on the use of Kawa in the New Hebrides. In: Ethnopharmacologic search for psychoactive drugs. Raven Press, New York (1967) S. 119–125 Google Scholar
  116. Gastpar M, Klimm HD: Treatment of anxiety, tension and restlessness states with kava special extract WS 1490 in general practice. A randomized placebo-controlled double-blind multicenter trial. Phytomedicine im Druck Google Scholar
  117. Gebhardt R: Präklinische Untersuchungen zum Nachweis des günstigen Risikoverhältnisses von Kavasedon-Kapseln gem* Auflage der Interkantonalen Kontrollstelle für Heilmittel (Iks) vom 18.7.2000 Nr. 53269. Interner Bericht Fa. Harras Curania (2001) Google Scholar
  118. Geier FP, Konstantinowicz T: Kava treatment in patients with anxiety. Phytotherapy Research. Im Druck Gessner B, Cnota P: Untersuchung der Vigilanz nach Applikation von Kava-Kava-Extrakt, Diazepam oder Placebo. Z. Phytotherapie 15: 30–37 (1994) Google Scholar
  119. Hansel R.: Piper methysticum, der Rauschpfeffer: Geschichte und gegenwärtiger Stand der Wirkstoff-Forschung. Deutsche Apotheker Zeitung 104, 15:459–464 und 496–501 (1964) Google Scholar
  120. Hansel R, Lazar J: Kavapyrone. Dtsch. Apoth. Ztg. 125: 2056–2058 (1985) Google Scholar
  121. Hansel R, Woelk H: Spektrum Kava-Kava. Arzneimitteltherapie heute. Phytopharmaka Band 6, Aesopus Verlag (1994) Google Scholar
  122. Heinze HJ, Monte TF, Steitz J, Matzke M: Pharmacopsychological effects of Oxazepam and Kava-Extract in a visual search paradigm assessed with Event-Related Potentials. Pharmacopsychiat. 27: 224–230 (1994) Google Scholar
  123. Herberg KW: Fahrtüchtigkeit nach Einnahme von Kava-Spezial-Extrakt WS 1490. Zfa 67: 842–846 (1991) Google Scholar
  124. Herberg KW: Zum Einflut von KavaSpezialextrakt WS 1490 in Kombination mit Ethyhlalkohol auf sicherheitsrelevante Leistungen. TÜV Rheinland Projekt 945411001 (1992) Google Scholar
  125. Hoelzl J, Juretzek W, Schneider G, Stahlbiskup E: Kava Kava rhizoma (Kavakavawurzelstock): Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis Drogen P—Z Google Scholar
  126. Hansel R, Keller K, Rimpler H, Schneider G (Hrsg.). Springer Verlag (1994) S. 201–212 Google Scholar
  127. Holm E, Staedt U, Heep J ET AL.: Untersuchun- gen zum Wirkprofil von D,L-Kavain: Zerebrale Angriffsorte und Schlaf-Wach- Rhythmus im Tierexperiment. Arzneim.- Forsch/Drug Res. 41 (II), 7: 673–683 Google Scholar
  128. Jappe U, Franke I, Reinhold D, Gollnick H: Hematogenous drug exanthema to kava with the characteristic of sebotropy: a substance-specific variant? Hautarzt 48 (Suppl. 1): 60 (1997) Google Scholar
  129. Johnson D, Fraunedorf A, Stecker K, Stein U: Neurophysiologisches Wirkprofil und Verträglichkeit von Kava-Kava-Extrakt WS 1490. TW Neurologie Psychatrie 5: 340345 (1991) Google Scholar
  130. Kinzler E, Kroner J, Lehmann E: Wirksamkeit eines Kava-Spezial-Extraktes bei Patienten mit Angst-, Spannungs-und Erregungszuständen nicht psychotischer Genese. Arzneim. Forsch./Drug Res. 41(1), 6. 584588 (1991) Google Scholar
  131. Kretzschmar R: Die Bedeutung der Pyronverbindungen Yangonin für das Zustandekommen der sedativen Wirkung des Rauschpfeffers (Piper methysticum Forster). Habilitationsschrift, medizinische Fakultät der AlbertLudwigs-Universität Freiburg (1970) Google Scholar
  132. Kretzschmar R: Pharmakologische Untersuchungen zur zentralnervösen Wirkung und zum Wirkungsmechanismus der Kava-Droge (Piper methysticum Forst) und ihrer kristallinen Inhaltsstoffe. In: LoEW D, Rietbrock N (Hrsg): Phytopharmaka in Forschung und klinischer Anwendung. Steinkopff Verlag (1995) Google Scholar
  133. Kretzschmar R, Meyer HJ: Vergleichende Untersuchungen über die antikonvulsive Wirksamkeit der Pyronverbindungen aus Piper methysticum Forst. Arch. Int. Pharmacodyn. 177,2: 262–277 (1969) Google Scholar
  134. Kretzschmar R, Teschendorf H-J: Antagonistische Wirkung natürlicher 5,6 hydrierter Kava-Pyrone auf die Strychninvergiftung und den experimentellen lokalen Tetanus. Arch. Int. Pharmacodyn 182 (2): 24–28 (1969) Google Scholar
  135. Lebot V, Levesque J: The origine and distribution of kava (Piper methysticum). A phytochemical approach. Allertonie 5: 223–281 (1989) Google Scholar
  136. Lehmann E: Wirkung von Kava-Kava bei akuter Angst. Synopsis Bd. 2: 59–64 (1998) Google Scholar
  137. Lehmann E, Kinzler E, Friedemann J: Efficacy ofa special Kava extract (Piper methysticum) in patients with states of anxiety, tension and excitedness of non-mental origin. A double-blind placebo-controlled study for four weeks treatment. Phytomedicine 2: 113–119 (1996) Google Scholar
  138. Lehrl S: Clinical efficacy of Kava extract WS 1490 in sleep disturbances associated with anxiety disorders. Results of a multicenter, randomised, placebo controlled double-blind clinical trial. Journal of Affective Disorders im Druck Google Scholar
  139. Levy R, Taylor WB: Take tea and see (Letter). Arch. Dermatol. 122: 856 (1986) Google Scholar
  140. Loew D: Kava- Kava Extrakt. Nutzen, Risiko oder ein gesellschaftliches Problem? Dtsch. Apoth. Ztg. 142: 1012–1020 (2002) Google Scholar
  141. Loew D, Gaus R: Kava-Kava-Tragödie einer Fehlbewertung. Zeitschrift für Phytotherapie 23: 267–281 (2002) Google Scholar
  142. Loew D, Franz G: Quality aspects of traditional and industrial Kava-extracts. Phytomedicine 10: 610–612 (2003) PubMedGoogle Scholar
  143. Malsch U, Kieser M: Efficacy of kava-kava in the treatment of non psychotic anxiety, following pretreatment with benzodiazepines. Psychopharmacology 157: 277–283 (2001) PubMedGoogle Scholar
  144. Meyer HJ: Untersuchungen über den antikonvulsiven Wirkungstyp der Kava-Pyrone Dihydromethysticin und Dihydrokavain mit Hilfe chemisch induzierter Krämpfe. Arch. Int. Pharmakodyn 150: 118–131 (1964) Google Scholar
  145. Meyer HJ: Pharmakologie der Kava Droge (Piper methysticum Forst). Habilitationsschrift, medizinische Fakultät der Albert-LudwigsUniversität Freiburg (1966) Google Scholar
  146. Meyer HJ, Meyer-Burg J: Hemmung des Elektrokrampfes durch Kava-Pyrone Dihydromethysticin und Dihydrokavain. Arch. In. Pharmakodyn 148 1 /2: 97–110 (1964) Google Scholar
  147. Meyer HJ, Kretzschmar R: Kawa-Pyrone — eine neuartige Substanzgruppe zentraler Muskelrelaxantien vom Typ des Mephenesins. Klin. Wschr. 44: 902–903 (1966) PubMedGoogle Scholar
  148. Mittmann U, Schmidt M, Vrastyakova J: Akutanxiolytische Wirksamkeit von KavaSpissum-Spezialextrakt und Benzodiazepinen als Prämedikation bei chirurgischen Eingriffen — Ergebnisse einer randomisierten, referenzkontrollierten Studie. J. Pharmakol. Ther. 4: 99–108 (2000) Google Scholar
  149. Monographie Piperis methystici rhizoma, KavaKava-Wurzelstock BAnZ vom 1.61990 Google Scholar
  150. Pittler MH, Ernst E: Efficacy of Kava extract for treating anxiety: systematic review and meta-analysis. J. Clin. Psychopharmacol. 20: 84–89 (1999) Google Scholar
  151. Pittler MH, Ernst E: Kava extract for treating anxiety. Cochrane Library Document (2003) Google Scholar
  152. Schelosky L, Raffauf C, Jendroska K, Poew W: Kava and dopamine antagonism (Letter). Neurology Neurosurgery Psychiatry 58: 639640 (1995) Google Scholar
  153. Schlegelmilch R: Interner Bericht Fa. Schwabe (1992) Google Scholar
  154. Singh YN: Effects of kava on neuromuscular transmission and muscle contractivity. J Etnopharmacol. 7: 267–276 (1983) Google Scholar
  155. Sorrentino L: Toxikology Report, KavapyronComplex (Kavasedon). Dep. Exp. Pharmacology University of Neapel. Interner Bericht Fa. Harras Curania (1990) Google Scholar
  156. Sterly J: Kava in Melanesien. Ethnos. 1–4: 97121 (1967) Google Scholar
  157. Süss R, Lehmann P: Hämatogenes Kontaktekzem durch pflanzliche Medikamente am Beispiel des Kavawurzelextraktes. Hautarzt 47: 459461 (1996) Google Scholar
  158. Teschke R: Hepatotoxizitat durch Kava-Kava. Dtsch. Ärzteblatt 99: 3411–3418 (2002) Google Scholar
  159. Teschke R: Kava-induzierte Leberschäden. Dtsch. Apoth. Ztg. 143: 4011–4021 (2003) Google Scholar
  160. Teschke R, Gaus W, Loew D: Kava extracts: Safety and risks including rare hepatotoxic Phytomedicine 10: 440–482 (2003) Google Scholar
  161. Titcoms M: Kawa in Hawaii. J. Polyn. Soc. 57: 105–201 (1948) Google Scholar
  162. Vocz H-P: Die anxiolytische Wirksamkeit von Kava-Spezialextrakt WS 1490 unter Langzeittherapie — eine randomisierte Doppelblindstudie. Z. Phytother. Abstrakt-band (1995) S. 9 Google Scholar
  163. Volz H-P, Kieser M: Kava-Kava Extrakt WS 1490 versus Placebo in Anxiety Disorders — a randomized Placebo-controlled 25 week outpatient trial. Pharmacopsychiat. 30: 1–5 (1997) Google Scholar
  164. Warnecke G: Psychosomatische Dysfunktionen im weiblichen Klimakterium. Fortschr. Med. 109: 119–122 (1991) PubMedGoogle Scholar
  165. Warnecke G, Pfaender H, Gerster G, Gracza E: Wirksamkeit von Kawa-Kawa-Extrakt beim klimakterischen Syndrom. Z. Phytother. 11: 81–86 (1990) Google Scholar
  166. Witte S, Gaus W, Loew D: Meta Analysis on the Efficacy of the Acetonic Kava-KavaExtract WS 1490 in Patients with Non-psychotic anxiety Disorders. Zur Publikation eingereicht.Google Scholar
  167. Woelk H: Behandlung von Angst-Patienten. Zfa 69: 272–277 (1993) Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • K. Kraft
  • B. Uehleke
  • B. Rosslenbroich
  • R. Saller
  • R. Hänsel
  • J. G. Mayer
  • H. D. Peters
  • J. Müller
  • J. Windeler
  • J. Grünwald
  • D. C. Fassold
  • A. Walper
  • V. Schulz
  • W. D. Hübner
  • D. Lauda
  • P. Wenzel
  • R. Holle
  • R. Brandmaier
  • G. Schmitz
  • D. Melchart
  • Dieter Loew
  • A. Albrecht
  • W. Juretzek
  • S. Lange
  • A.-M. Beer
  • K. Meyer
  • H. Ippen
  • B. Beckmann
  • K. Unnebrink
  • R. Brenke
  • M. Dannler
  • R. Windhaber
  • T. Richter

There are no affiliations available

Personalised recommendations