Die Haut-Weichteil-Rekonstruktion an der oberen Extremität

  • Ralph T. Manktelow

Zusammenfassung

Die Notwendigkeit, eine freie Gewebetransplantation zur Deckung eines Gewebedefekts durchzuführen, besteht an der oberen Extremität nicht so häufig wie an der unteren. Hier stehen viele andere Möglichkeiten zur Verfügung, einschließlich Nahlappen und gestielte Fernlappen vom Thorax, Abdomen und aus der Leiste. Trotzdem erfordern viele komplizierte Verletzungen und Rekonstruktionen an der oberen Extremität eine postoperative Handhochlagerung und eine frühzeitige Fingermobilisation; damit sind sie für Lappenverpflanzungen in 2 Phasen bei herabhängender Hand nicht geeignet. Da freie Gewebetransfers in einer Sitzung durchgeführt werden, sind sie wegen der Vorteile der Hochlagerung und schnellen Heilung besonders gut geeignet für viele komplizierte Handverletzungen und Rekonstruktionen, die eine Lappendeckung erfordern. Es stehen viele freie Gewebetransplantationen zur Verfügung, einschließlich der alleinigen Hautoder Muskeltransfers, sowie der kombinierten Haut- und Muskelverlagerungen (myokutane) und der freien Fasziengewebetransfers.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Ralph T. Manktelow
    • 1
    • 2
  1. 1.University of Toronto Faculty of MedicineTorontoCanada
  2. 2.Division of Plastic SurgeryToronto General HospitalTorontoCanada

Personalised recommendations