Advertisement

Programmierungstechniken

  • Thomas Flik
  • Hans Liebig

Zusammenfassung

Um ein Mikroprozessorsystem effizient programmieren zu können, benötigt man wie bei allen Digitalrechnern Kenntnisse grundlegender Programmierungstechniken, d.h. Kenntnisse in der Handhabung immer wiederkehrender Verarbeitungsabläufe. Programmierungstechniken sind weitgehend unabhängig vom Befehlssatz eines Prozessors. Bei ihrer Umsetzung in Befehlsfolgen ergeben sich jedoch prozessorabhängige Unterschiede bezüglich des Bedarfs an Programmspeicherplatz, an Programmausführungszeit und hinsichtlich ihrer Unterstützung durch den Befehlssatz des Prozessors.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    DIN 66001: Informationsverarbeitung, Sinnbilder für Datenfluß- und Programmablaufpläne. Berlin: Beuth 1978Google Scholar
  2. 2.
    Knuth D.E.: The art of computer programming. Vol.1. Reading: Addison-Wesley 1961Google Scholar
  3. 3.
    Nassi, I.; Shneidermann, B.: Flowchart techniques for structured programming. SIGPLAN Notices 8 (1973) H.8, 12–26CrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Schnupp, P.; Floyd, C.: Software, Programmentwicklung und Projektorganisation. 2. Aufl. Berlin: de Gryter 1979Google Scholar
  5. 5.
    Series 32000 programmer’s reference manual. National Semiconductor 1987Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Thomas Flik
    • 1
  • Hans Liebig
    • 1
  1. 1.Institut für Technische InformatikTechnische Universität BerlinBerlin 10Deutschland

Personalised recommendations