Advertisement

Moduloptimierung

  • Thomas Melin
  • Robert Rautenbach
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

In Kapitel 5 wurde gezeigt, wie der lokale Stofftransport abhängig von der Membranstruktur und den hydrodynamischen Verhältnissen in den Grenzschichten zu beiden Seiten der Membran — hier ist im allgemeinen nur die Feedseite zu berücksichtigen — beschrieben werden kann. Für die Auslegung und Optimierung von Membranmodulen reicht diese örtliche Betrachtung aber nicht aus.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Helmus F (1994) Dampfpermeation - Trennvermögen, Prozessentwicklung und Einsatzmöglichkeiten. Dissertation, RWTH AachenGoogle Scholar
  2. 2.
    Hickey P J, Gooding C H (1992) Friction Loss in Spiral Wound Membrane Modules, Proceedings 6th Int Conf on Pervaporation Processes in the Chem Ind. Ottawa, September 1992, Ed.: Bakish Materials Corp, PO Box 148, Englewood, New Jersey, 07631, USAGoogle Scholar
  3. 3.
    Klatt S (1993) Zum Einsatz der Pervaporation im Umfeld der chemischen Industrie. Dissertation, RWTH AachenGoogle Scholar
  4. 4.
    Miguel, Schock (1987) Mass Transfer and Pressure Loss in Spiral-Wound Modules. Desalination 64Google Scholar
  5. 5.
    Mulder M (1990) Basic Principles of Membrane Technology. Kluwer Academic Publishers, DordrechtGoogle Scholar
  6. 6.
    VDI-Wärmeatlas (1988) VDI-Verlag, 5. AuflageGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2004

Authors and Affiliations

  • Thomas Melin
    • 1
  • Robert Rautenbach
  1. 1.Institut für VerfahrenstechnikRWTH AachenAachenDeutschland

Personalised recommendations