Zusammenfassung

Um einen physiologischen Meßwert elektronisch zu verarbeiten und darzustellen, ist Voraussetzung, daß dieser in Form eines elektrischen Signals vorliegt. Neben bioelektrischen Signalen (sog. Meßsignalen), die sich direkt über Meßwertfühler bzw. Elektroden aufnehmen und ableiten lassen (z. B. EKG, EEG), gibt es eine Vielzahl von physiologischen Parametern, die als nichtelektrische Größen (sog. biophysikalische Meßgrößen) existieren (z. B. Blutdruck, Temperatur).

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • R. Kramme

There are no affiliations available

Personalised recommendations