Medizinische Maßnahmen zum Zwecke der Beweissicherung

  • Reinhard Dettmeyer

Zusammenfassung

Ärztliche Tätigkeit bedeutet in einem häufig nicht bekannten Ausmaß neben der Behandlung des Patienten auch die Erhebung von Befunden zum Beweis für einen bestimmten zum Untersuchungszeitpunkt gegebenen Zustand. Dies geschieht umfangreich für sozialversicherungsrechtliche Zwecke als Grundlage der Beurteilung des Anspruchs auf entsprechende Versicherungsleistungen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alzen G, Duque-Reina D, Urhahn R, Solbach G (1992) Röntgenuntersuchung bei Traumen im Kindesalter–Klinische und juristische Überlegungen bei der Indikationsstellung. Dtsch Med Wochenschr 117: 363–367PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. Banaschak S, Hauber I, Brinkmann B (1999) HIV-Infektion nach sexuellem Missbrauch - Identifikation der Infektionsquelle nach Sequenzvergleich der Virusisolate, Abstractband, B. Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin - Region Nord, HamburgGoogle Scholar
  3. Banaschak S, Madea B (2000) Körperliche Befunde und Spuren bei sexuellem Kindesmissbrauch. Kriminalistik: 547–551Google Scholar
  4. Betz P, Eisenmenger W (1993) Zur Dokumentation von Verletzungen. Unfallchirurg 96: 493–496PubMedGoogle Scholar
  5. Bratzke HJ, Kauert G (2000) Zwangserbrechen bei Crack-Händlern. In: Rothschild MA (Hrsg) Das neue Jahrtausend: Herausforderungen an die Rechtsmedizin. FS V. Schneider, Schmidt-Römhild, Liibeck, S 107–119Google Scholar
  6. Dallmeyer J (1997) Verletzt der zwangsweise Brechmitteleinsatz gegen Beschuldigte deren Persönlich-keitsrechte? Strafverteidiger: 606 ff.Google Scholar
  7. Dettmeyer R, Madea B (2000) Verhandlungsfàhigkeit–medizinische Begutachtung und strafprozes-suale Bedeutung. In: Rothschild MA (Hrsg) Das neue Jahrtausend: Herausforderungen an die Rechtsmedizin. FS V. Schneider, Schmidt-Römhild, Liibeck, S 61–71Google Scholar
  8. Dettmeyer R, Musshoff F, Madea B (2000) Die zwangsweise Verabreichung von Vomitivmitteln als ärztlicher Eingriff gemäß § 81a I StP0. MedR: 316–321Google Scholar
  9. Freislederer A, Bautz W, Schmidt V, (1988) Body-Packing: Wertigkeit moderner bildgebender Ver-fahren zum Nachweis inkorporierter Transportmedien. Arch Kriminol: 182143 ff.Google Scholar
  10. Griiner G (1997/1999) Die zwangsweise Gabe von Brechmitteln–OLG Frankfurt am Main. NJW (1997): 1647 ff., JuS (1999): 122–126Google Scholar
  11. Huckenbeck W, Gabriel F (2000) Zur Rolle des Arztes und des RD-Personals in Fallen von Kindes-misshandlung. Rettungsdienst: 586–589Google Scholar
  12. Karle M, Clang M (1999) Kinder-und jugendpsychiatrische Begutachtung in vormundschaftsgericht-lichen Verfahren. Familie und Recht: 150–153Google Scholar
  13. Klosinski G (2000) Kinderpsychiatrische Begutachtung im Rahmen des Haager Kindesentfiihrungs-iibereinkommens ( HKiEnte ). Familie und Recht: 408–416Google Scholar
  14. Kohl PK, Petzoldt D (1996) Sexuell iibertragbare Kranldieiten im Kindesalter und sexueller Miss-brauch. Dtsch Ärztebl 93/7: A-391–394Google Scholar
  15. Körner HH (1988) Der Schmuggel und der Handel mit Betäubungsmitteln in Körperöffnungen und im Körper. Strafverteidiger: 448 ff.Google Scholar
  16. Korzilius H (2000) Begutachtung von Asylbewerbern. Zwischen Staatsraison und Patientenwohl. Dtsch Ärztebl 97/23: B-1339–1345Google Scholar
  17. Kowalewski H (1990) Body-Packer-Syndrom. Rauschgiftschmuggel im menschlichen Körper - Diskussion aus juristischer und medizinischer Sicht an Hand eigener Fälle. Fortschr Med 108: 467 ff.Google Scholar
  18. Martinius J (1999) Zum Standard der Glaubwürdigkeitsbegutachtung. Z Kinder Jugendpsychiatr 27: 121–124CrossRefGoogle Scholar
  19. Mayer M (1990) Die Entnahme einer Blutprobe nach §§ 81a, 81c StP0 zum Zwecke der Feststellung einer AIDS-Infizierung. Jur Rundschau: 358–364Google Scholar
  20. Möllhoff G (1998) Begutachtung der Folgen von Vergewaltigungen–aus medizinischer Sicht. Med Sachverst 94: 82–86Google Scholar
  21. Peter J (1988) Die Beweissicherungspflicht des Arztes. NJW: 751–752Google Scholar
  22. Rath M, Brinkmann B (1999) Strafverfahrensänderungsgesetz–DNA-Analyse („Genetischer Finger-abdruck“) und DNA-Identitätsfeststellungsgesetz aus fachwissenschaftlicher Sicht. NJW: 2697–2702.Google Scholar
  23. Rogall K (1998) Die Vergabe von Vomitivmitteln als strafprozessuale Zwangsmaßnahme. NStZ: 66 ff.Google Scholar
  24. Rudolphi HJ (1981) Recht und Pflicht des Arztes zur Entnahme von Blutproben, Hartmannbund-Merkblatt, 2. Aufl (Oktober 1981 )Google Scholar
  25. Saternus KS (2000) Polizeilich angeordnete Blutentnahme. Internist 41: 165–167PubMedCrossRefGoogle Scholar
  26. Schäfer A, Cremer U (1994) Defizite der gynäkologischen Ausbildung iiber die Untersuchungstechnik bei Verdacht auf ein Sexualdelikt. Geburtsh Frauenheilkd 54: M151 - M153CrossRefGoogle Scholar
  27. Schäfer A (1996)Untersuchung und Spurensicherung bei Sexualdelikten, Biicherei des Frauenarztes. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  28. Schmidt P, Dettmeyer R, Madea B (1999) Viktimologische Aspekte der Tötungsdelikte an älteren Menschen im Versorgungsgebiet des Bonner Institutes fiir Rechtsmedizin. Arch Kriminol 204: 33–41PubMedGoogle Scholar
  29. Smiszek FG, Weise K, Deml U, Weigel B (1996) Der kindliche Kopf als Hauptziel und Indikator der Kindesmisshandlung. Akt Traumatol 26: 6–12Google Scholar
  30. Solbach G, Bosselmann-Vorwerk K, Alzen G (1987) Körperliche Untersuchungen bei Verdacht intra-korporalen Drogenschmuggels. MedR: 80 ff.Google Scholar
  31. Sommer W, Brinlunann B (1985) Beweissicherung am Patienten. MedR: 151–154Google Scholar
  32. Tutsch-Bauer E, Rauch E, Penning R (1998) Rechtsmedizinische Aspekte bei Verdacht auf sexuellem Missbrauch. Dtsch Ärztebl 95: A-1027–1032Google Scholar
  33. Wagner HJ (1999) Forensische Gerontologie. Interdisziplinäre Probleme und Aufgaben. Dtsch Ärzte-bl 96: B-2440–2442Google Scholar
  34. Wagner HJ (1991) Konsumgesellschaft und Tötungsdelikte an alten Menschen. Rechtsmedizin: 35–40Google Scholar
  35. Winkler R (1998) Begutachtung von Folgen sexuellen Missbrauchs im Kindes-und Jugendalter nach dem Opferentschädigungsgesetz. Med Sachverst 94: 91–95Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001

Authors and Affiliations

  • Reinhard Dettmeyer
    • 1
  1. 1.Facharzt für Pathologie und Rechtsmedizin Institut für RechtsmedizinRheinischen Friedrich-Wilhelms-UniversitätBonnDeutschland

Personalised recommendations