Chancen und Risiken der Telemedizin

  • Dietrich H. W. Grönemeyer

Zusammenfassung

Röntgenbilder in Essen, Operation in Bochum, Gewebeanalyse in Shanghai. Über Satellit ist es völlig gleichgültig, ob Ärzte Bilder ins Nachbarzimmer, in die Nachbarstadt oder nach China schicken. Schon heute ist diese als Sciencefiction anmutende Vision möglich und wird zunehmend genutzt. Aber verbessert diese faszinierende Möglichkeit wirklich auch die medizinische Qualität weltweit, wo liegen die Risiken und wie sieht es mit den Kosten aus?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ärzte-Zeitung Extra (1998) ioo von insgesamt 138 Ärzten bereit, sich am Praxisnetz zu beteiligen. S 2Google Scholar
  2. Bowersox JC et al. (1996) Vascular applications of telepresence surgery: initial feasibility in swine. J Vasc Surg 23: 281–287PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. FOCUS: www.netarzt.de (1999) Nr. 27:102–106Google Scholar
  4. Gerzer R (1997) Fernüberwachung von Risikopatienten über Satellit und Telefon. High Care - International Congress, FebruarGoogle Scholar
  5. Grönemeyer DHW, Bednarsky I (Hrsg) (1998) Chancen, Risiken und Gefahren der Telemedizin. Leipziger Messe GmbH, LeipzigGoogle Scholar
  6. Handelsblatt (1999) Digitale Prototypen verdrängen aufwendige Modelle. 20.05.99, Nr. 96, B4Google Scholar
  7. Köhler M et al. (1998) Besser informiert durch Informationstechnologie Patienten-Informierungs-Systeme. In: Grönemeyer DHW, Bednarsky I (Hrsg) Chancen, Risiken und Gefahren der Telemedizin. Leipziger Messe GmbH, Leipzig, S 12–19Google Scholar
  8. Lirici MM et al. (1997) Telerobotics in medicine and surgery. Min Invas Ther & Allied Technol 6: 364–379CrossRefGoogle Scholar
  9. Müller JU (1998) Telemedizinisches Netzwerk in der neurochirurgischen Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern. In: Grönemeyer DHW, Bednarsky I (Hrsg) Chancen, Risiken und Gefahren der Telemedizin. Leipziger Messe GmbH, Leipzig, S 68–78Google Scholar
  10. Roland Berger und Partner GmbH (1997) Telematik im Gesundheitswesen - Perspektiven der Telemedizin in Deutschland. (Im Auftrag für das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie in Zusammenarbeit mit dem Bundesministerium für Gesundheit ), MünchenGoogle Scholar
  11. Walz M, Wein B et al. (1997) Ziele, Anforderungen und Rahmenbedingungen der Teleradiologie. Eine Bestandsaufnahme.Google Scholar
  12. Wedekind R (1998) Das Modellprogramm „Digitalisierung bildgebender Verfahren und Bildkommunikation der Krankenhäuser im Freistaat Sachsen“. In: Grönemeyer DHW, Bednarsky I (Hrsg) Chancen, Risiken und Gefahren der Telemedizin. Leipziger Messe GmbH, Leipzig S 32–41Google Scholar
  13. Wein B (1998) Kommunikationskultur in digitalen Netzen. Fortschr. Röntgenstr. 169: 575–575CrossRefGoogle Scholar
  14. Wormer H (1998) Wenn Ärzte wieder miteinander reden. Süddeutsche Zeitung, Nrr. 41, S. 38Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2000

Authors and Affiliations

  • Dietrich H. W. Grönemeyer
    • 1
  1. 1.Institut für MikroTherapieUniversität Witten/HerdeckeBochumDeutschland

Personalised recommendations