Advertisement

Kontrollieren

  • Klaus Müller

Zusammenfassung

Es wäre eine Illusion anzunehmen, das Verhalten der Organisationsmitglieder und der Ablauf der Prozesse erfolge ohne weiteres Zutun zielgerichtet im gewollten Sinne. Dafür Sorge zu tragen liegt bei der Managementfunktion “Kontrolle”. Kontrolle steht somit ausschließlich im Dienste der Zielverwirklichung [6.1]. Dies bedeutet jedoch nicht, daß aufgrund von Kontrollen allein die gesteckten Ziele erreicht werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 6.1
    Siegwart, H.; Menzl, I.: Kontrolle als Führungsaufgabe. Bern 1978, . S. 11Google Scholar
  2. 6.2
    Rosner, L.: Moderne Führungspsychologie. 2. Auflage, München 1970Google Scholar
  3. 6.3
    Schmidtchen, G.: Neue Technik, neue Arbeitsmoral. Köln 1984, S. 35Google Scholar
  4. 6.4
    Leitsätze zur Führung und Zusammenarbeit in der Daimler Benz AG.Google Scholar
  5. 6.5
    Kappel, H.: Organisieren, Führen, Entlöhnen mit modernen Instrumenten. Zürich 1983.Google Scholar
  6. 6.6
    Greiner, A. J.: Unternehmensführung: Management in der Praxis. München 1978Google Scholar
  7. 6.7
    Leitsätze zur Führung und Zusammenarbeit in der Daimler Benz AG.Google Scholar
  8. 6.8
    Scherrer, G.: Kostenrechnung. Stuttgart New York 1983Google Scholar
  9. 6.9
    Aggteleky, B.: Fabrikplanung. Bd. 2. München, Wien 1982. S. 686.Google Scholar
  10. 6.10
    Scheffler, H.E.: Strategisches Controlling. Der Betrieb 37, 1984, S. 2149Google Scholar
  11. 6.11
    DIN 55 350 Teil 11: Begriffe der Qualitätssicherung und Statistik, Grundbegriffe der Qualitätssicherung. Berlin 1979Google Scholar
  12. 6.12
    Masing, W.: Handbuch der Qualitätssicherung. München, Wien 1980Google Scholar
  13. 6.13
    Euler, K.A.: Interne Kontrollen im Unternehmen. Berlin 1984, S. 133Google Scholar
  14. 6.14
    A.S.M.E. Boiler and Pressure Vessel Code. Society of Mechanical Engineers, New York 1962Google Scholar
  15. 6.15
    Device Good Manufacturing Practices Manual. 3rd edition, US Department of Health and Human Services, Food and Drug Administration, Rockville 1984Google Scholar
  16. 6.16
    Biäsing, J.:Qualitätskontrolle durch Selbstkontrolle und Rechnereinsatz. In: Just-in-Time-Produktion. Hrsg.: Wildemann, H. München, Düsseldorf 1985Google Scholar
  17. 6.17
    Koreimann, D.: Management. München 1982Google Scholar
  18. 6.18
    Zentralverband der Elektrotechnischen Industrie (ZVEI): Unternehmensplanung. Frankfurt 1974, S. 147Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • Klaus Müller
    • 1
  1. 1.Technischen Universität MünchenNürnbergDeutschland

Personalised recommendations