Advertisement

D

  • Ulf Schreier
  • Nicolas Bissantz
  • Jürge Hagedorn
  • Wolfgang Martin
  • Eitel Von Maur
  • Heiko D. Schinzer
  • Hartmut Wedekind
  • Johannes Dreesman
  • Peter Loos
  • Rony G. Flatscher
  • Klaus Kratzer
  • Tobias Herbst
  • Dieter Pressmar
  • Peter Mertens
  • Oliver Gut

Zusammenfassung

Unter einem Data Dictionary ist eine Datenbank zu verstehen, die Informationen über Datentypen enthält, welche in einem Unternehmen verwendet werden. Solche Informationen werden auch als Meta-Informationen bezeichnet, weil sie sich nicht auf konkrete Anwendungsdaten (z. B. ein bestimmter Auftrag eines bestimmten Kunden) beziehen, sondern Informationen über andere Informationen sind (z. B. Informationen über die allgemeine Struktur von Aufträgen).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Leong-Hong, B.W., Plagman, B.K., Data Dictionary/Directory Systems, New York 1982.Google Scholar
  2. [2]
    Myrach, T., Konzeption und Stand des Einsatzes von Data Dictionaries, Heidelberg 1995.Google Scholar
  3. [1]
    Matheus, C.J., Chan, Ph.K., Piatetsky-Shapiro, G., Systems for Knowledge Discovery in Databases, IEEE Transactions on Knowledge and Data Engineering 5 (1993) 6, S. 903913.Google Scholar
  4. [2]
    Mertens, P., Bissantz, N., Hagedorn, J., Data Mining im Controlling–Überblick und erste Praxiserfahrungen, Zeitschrift für Betriebswirtschaft (ZfB) 67 (1997) 2, S. 179–201.Google Scholar
  5. [1]
    Inmon, W.H., Hackathorn, R.D., Using the Data Warehouse, New York 1994.Google Scholar
  6. [2]
    Inmon, W.H., Building the Data Warehouse, New York 1996.Google Scholar
  7. [3]
    Kelly, S., Data Warehouse - The Route to Mass Automisation, New York 1994.Google Scholar
  8. [1]
    Kreutzer, R., Database-Marketing, in: Tietz, B. (Hrsg.), Handwörterbuch des Marketing, 2. Aufl., Stuttgart 1995, Sp. 403–414.Google Scholar
  9. [2]
    Link, J., Hildebrand, V., Verbreitung und Einsatz des Database Marketing und CAS, Kundenorientierte Informationssysteme in deutschen Unternehmen, München 1994.Google Scholar
  10. [3]
    Wilde, K., Database-Marketing für Konsumgüter, in: Hermanns, A., Flegel, V. (Hrsg.), Handbuch des Electronic Marketing, Funktionen und Anwendungsmöglichkeiten der Informations-und Kommunikationstechnik im Marketing, München 1992, S. 791–805.Google Scholar
  11. [1]
    Korth, H.F., Silberschatz, A., Database System Concepts, New York 1986.Google Scholar
  12. [2]
    Lange, O., Stegemann, G., Datenstrukturen und Speicherungstechnik, Braunschweig 1985.Google Scholar
  13. [3]
    Schlageter, G., Stucky, W., Datenbanksysteme: Konzepte und Modelle, Stuttgart 1983.Google Scholar
  14. [1]
    Cleveland, W.S., Visualizing Data, Murray Hill 1993.Google Scholar
  15. [2]
    Heiler, S., Michels, P., Deskriptive und Explorative Datenanalyse, München u. a. 1994.Google Scholar
  16. [3]
    Tukey, J.W., Exploratory Data Analysis, Cambridge 1977.Google Scholar
  17. [1]
    Härder, T., Die Rolle von Datenbanken in CIM, CIM Management 5 (1989) 6, S. 4–10.Google Scholar
  18. [2]
    Loos, P., Datenstrukturierung in der Fertigung, München u. a. 1992.Google Scholar
  19. [3]
    Scheer, A.-W., Wirtschaftsinformatik - Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse, 6. Aufl., Berlin u. a. 1995.Google Scholar
  20. [I]
    Date, C.J., An Introduction to Database Systems, 6. Aufl., Reading 1995.Google Scholar
  21. [2]
    Wedekind, H., Datenbanksysteme I: Eine konstruktive Einführung in die Datenverarbeitung in Wirtschaft und Verwaltung, 3. Aufl., Mannheim u. a. 1991.Google Scholar
  22. [1]
    Loman, M., Kramer, J., Verteilte Systeme und Rechnernetze, München u. a. 1989.Google Scholar
  23. [2]
    Tanenbaum, A.S., Computer-Netzwerke, 2. Aufl., Attenkirchen 1990.Google Scholar
  24. [1]
    Date, C.J., An Introduction to Database Systems, 6. Au11., Reading 1995.Google Scholar
  25. [2]
    Dürr, M., Rademacher, K., Einsatz von Datenbanksystemen, Ein Leitfaden für die Praxis, Berlin u. a. 1990.CrossRefGoogle Scholar
  26. [3]
    Stanczy, St., Theory and Practice of Relational Databases, London 1990.Google Scholar
  27. [1]
    Mitglieder des Bundesverfassungsgerichts (Hrsg.), Sammlung der Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts, Band 65, Tübingen 1984, S. 1.Google Scholar
  28. [2]
    Simitis, S., Dammann, U., Geiger, A., Mallmann, O., Walz, S., Kommentar zum Bundesdatenschutzgesetz, 4. Aufl., Baden-Baden 1992.Google Scholar
  29. [11.
    Auernhammer, H., Bundesdatenschutzgesetz, 3. Aufl., Köln u. a. 1993.Google Scholar
  30. [2]
    Simitis, S., Dammann, U., Geiger, A., Mallmann, O., Walz, S., Kommentar zum Bundesdatenschutzgesetz, 4. Aufl., Baden-Baden 1992.Google Scholar
  31. [1]
    Adam, U., Einführung in die Datensicherheit, Würzburg 1995.Google Scholar
  32. [2]
    Heilmann, W., Reusch, G., Datensicherheit und Datenschutz, Wiesbaden 1984.Google Scholar
  33. [3]
    Wähner, G., Datensicherheit und Datenschutz, Düsseldorf 1993.Google Scholar
  34. [1]
    Gray, J., Reuter, A., Transaction Processing: Concepts and Techniques, San Francisco 1993.Google Scholar
  35. [2]
    Meyer-Wegener, K., TP-Monitor, Informatik-Spektrum 8 (1985) 2, S. 92–94.Google Scholar
  36. [3]
    Meyer-Wegener, K., Transaktionssysteme, Leitfaden der Angewandten Informatik, Stuttgart 1988.CrossRefGoogle Scholar
  37. [1]
    Mertens, P., Griese, J., Integrierte Informationsverarbeitung 2, Planungs-und Kontrollsysteme in der Industrie, 7. Aufl., Wiesbaden 1993.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Ulf Schreier
  • Nicolas Bissantz
  • Jürge Hagedorn
  • Wolfgang Martin
  • Eitel Von Maur
  • Heiko D. Schinzer
  • Hartmut Wedekind
  • Johannes Dreesman
  • Peter Loos
  • Rony G. Flatscher
  • Klaus Kratzer
  • Tobias Herbst
  • Dieter Pressmar
  • Peter Mertens
  • Oliver Gut

There are no affiliations available

Personalised recommendations