Advertisement

U

  • August-Wilhelm Scheer
  • Franz Schober
  • Gerhard Buchinger

Zusammenfassung

Ein Unternehmensdatenmodell (UDM) ist ein integriertes Modell der Datenstrukturen aller Bereiche eines Unternehmens (→ Integrierte Informationsverarbeitung). Dazu werden die in der Regel getrennt entwickelten → Datenmodelle der Unternehmensbereiche zu einem unternehmensweiten Datenmodell zusammengefügt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Scheer, A.-W., EDV-orientierte Betriebswirtschaftslehre, 4. Aufl., Berlin u. a. 1990.Google Scholar
  2. [2]
    Scheer, A.-W., Wirtschaftsinformatik - Referenzmodelle für industrielle Geschäftsprozesse, 6. Aufl., Berlin u. a. 1995.Google Scholar
  3. [1]
    Hanker, J., Die strategische Bedeutung der Informatik für Organisationen, Stuttgart 1990.Google Scholar
  4. [2]
    Kreikebaum, H., Strategische Unternehmensplanung, 5. Aufl., Stuttgart u. a. 1993.Google Scholar
  5. [3]
    Mertens, P., Griese, J., Integrierte Informationsverarbeitung 2, Planungs-und Kontrollsysteme in der Industrie, 7. Aufl., Wiesbaden 1993.Google Scholar
  6. [1]
    Buchinger, G., Computergestützte Unternehmensmodelle als Instrument der Integration von Umwelt-und Unternehmensinformationen im strategischen Entscheidungsprozeß, in: Buchinger, G. (Hrsg.), Umfeldanalysen für das strategische Management, Konzeptionen–Praxis–Entwicklungstendenzen, Wien 1983, S. 371–386.Google Scholar
  7. [2]
    Mertens, P., Griese, J., Integrierte Informationsverarbeitung 2, Planungs-und Kontrollsysteme in der Industrie, 7. Aufl., Wiesbaden 1993.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • August-Wilhelm Scheer
  • Franz Schober
  • Gerhard Buchinger

There are no affiliations available

Personalised recommendations