Advertisement

T

  • Ludwig Nastansky
  • Oliver Kundt
  • Karin Anstötz
  • Peter Konrad
  • Olaf S. Geiss
  • Indra Harijono
  • Christian Weiser
  • Andrea Back
  • Bernd Scholz-Reiter
  • Hans Czap
  • Werner Mellis
  • Hartmut Wedekind
  • Rainer Unland
  • Wolfgang Hoffmann
  • Matthias Schumann
  • Erich Bahke
  • Stephan Meyer

Zusammenfassung

Tabellenkalkulationssysteme (Spreadsheet-Systeme (SSS)) bieten eine Werkzeugplattform für flexible, interaktive Manipulation, Berechnung und grafische Darstellung (→ Präsentationsgrafik) tabellenorientierter Datenobjekte am Arbeitsplatzcomputer durch Endbenutzer. SSS haben sich insbesondere zur Unterstützung operativer wie dispositiver betrieblicher Prozesse durchgesetzt. Das Applikationsprofil liegt oft bei sog. „What-if“-Analysen. Die Analyse- wie Präsentationsdimensionen werden durch Zuordnungen auf Kategorien wie Zeiträume, Produkte, Mitarbeiter, Betriebsbereiche, Vertriebsregionen, Kostenarten usw. gebildet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Referenzmanuale von kommerziellen Tabellenkalkulationssystemen, inklusive ihrer CBT–Tutorialumgebungen, insbesondere: Excel (Microsoft); 1–2–3 (Lotus).Google Scholar
  2. [1]
    Anstötz, K., Entwicklung von Breitband-Multimedia-Systemen für die Kommunikation überörtlicher Arbeitsgruppen, in: Nastansky, L. (Hrsg.), Tagungsband Workgroup Computing ‘82, Computer Supported Cooperative Work ( CSCW ), Paderborn 1992, S. 51–58.Google Scholar
  3. [2]
    Reid, A., Teleworking: A Guide to Good Practice, Manchester 1993.Google Scholar
  4. [3]
    Kordey, N., Korte, W.B., Telearbeit erfolgreich realisieren, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  5. [1]
    Arnold, F. (Hrsg.), Handbuch der Telekommunikation, Loseblattausgabe, Köln 1996.Google Scholar
  6. [1]
    Arnold, F. (Hrsg.), Handbuch der Telekommunikation, Loseblattausgabe, Köln 1996. [2] Kauffels, F.-J., Moderne Datenkommunikation, Bergheim 1994.Google Scholar
  7. [1]
    Davies, G., Tinsley, D. (Hrsg.), Open and Distance Learning: Critical Success Factors, Erlangen 1996.Google Scholar
  8. [2]
    Harasim, L., Hiltz, S.R., Teles, L., Turoff, M., Learning Networks: A Field Guide to Teaching and Learning Online, London 1995.Google Scholar
  9. [3]
    Issing, L.J., Klimsa, P. (Hrsg.), Information und Lernen mit Multimedia, Weinheim u. a. 1995.Google Scholar
  10. I] ITU Studienkommission 1 – Dienstedefinitionen: Definitionen zu Telegrafen–, Telematikund Datenübertragungsdiensten, CCITT F SUP 1 I1.4 1988–00–00 TD*TR.Google Scholar
  11. [21.
    Nora, S., Minc, A., Die Informatisierung der Gesellschaft, Frankfurt 1979.Google Scholar
  12. [l]
    Czap, H., Datenbankunterstützung der betrieblichen Dokumentation, Zeitschrift für Betriebswirtschaft (ZfB) 59 (1989) 4, S. 361–376.Google Scholar
  13. [I]
    Myers, G.J., Methodisches Testen von Programmen, München u. a. 1991.Google Scholar
  14. [2]
    Schmitz, P., Bons, H., van Megen, H., Software-Qualitätssicherung - Testen im Software-Lebenszyklus, Braunschweig u. a. 1983.Google Scholar
  15. [I]
    Gaus, W., Dokumentations-und Ordnungslehre, Berlin u. a. 1983.Google Scholar
  16. [2]
    Müller-Bader, P., Bader, P.U., Göbel, R., Betriebswirtschaftlicher Thesaurus, München 1992.Google Scholar
  17. [3]
    Reusch, P.J.A., Informationssysteme, Dokumentationssprachen, Data Dictionaries, Eine Einführung, Mannheim u. a. 1980.Google Scholar
  18. [1]
    Bullinger, H.-J., Meitner, H., Krämer, W., Total Quality Management im Büro, Office Management o. Jg. (1994) 1–2, S. 26–31.Google Scholar
  19. [2]
    DIN ISO 8402: Qualitätsmanagement und Qualitätssicherung - Begriffe, in: Normenausschuß Qualitätsmanagement (Hrsg.), Statistik und Zertifizierungsgrundlagen (NQZS) im DIN ( Deutsches Institut für Normung e.V. ), Berlin 1994.Google Scholar
  20. [3]
    Oess, A., Total Quality Management, in: Bungard, W. u. a. (Hrsg.), Dokumentation „Made in Germany“, deutsche Qualität auf dem Prüfstand, Mannheim 1990.Google Scholar
  21. [1]
    Diruf, G., Probleme und Entwicklungstendenzen der computergestützten Tourenplanung, Zeitschrift für Planung o. Jg. (1990) 1, S. 5–23.Google Scholar
  22. [2]
    Domschke, W., Logistik: Rundreisen und Touren, 3. Aufl., München u. a. 1990.Google Scholar
  23. [3]
    Retzko, R., Flexible Tourenplanung mit selbstorganisierenden Neuronalen Netzen, Dissertation, Göttingen 1995.Google Scholar
  24. [1]
    Gray, J., The Transaction Concept: Virtues and Limitations, in: Zaniolo, C., Delobel, C. (Hrsg.), Proceedings of the 7th Conference on Very Large Data Bases, Cannes u. a. 1981.Google Scholar
  25. [2]
    Gray, J., Reuter, A., Transaction Processing: Concepts and Techniques, San Francisco 1993.Google Scholar
  26. [3]
    Reuter, A., Fehlerbehandlung in Datenbanksystemen, München u. a. 1981.Google Scholar
  27. [1]
    Pfohl, H.-C., Logistiksysteme - Betriebswirtschaftliche Grundlagen, in: Jünemann, R., Pfohl, H.-C. (Hrsg.), Logistik in Industrie, Handel und Dienstleistungen, 4. Aufl., Berlin u. a. 1990.Google Scholar
  28. [2]
    Scheer, A.-W., CIM - Der computergesteuerte Industriebetrieb, 4. Aufl., Berlin u. a. 1990.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Ludwig Nastansky
  • Oliver Kundt
  • Karin Anstötz
  • Peter Konrad
  • Olaf S. Geiss
  • Indra Harijono
  • Christian Weiser
  • Andrea Back
  • Bernd Scholz-Reiter
  • Hans Czap
  • Werner Mellis
  • Hartmut Wedekind
  • Rainer Unland
  • Wolfgang Hoffmann
  • Matthias Schumann
  • Erich Bahke
  • Stephan Meyer

There are no affiliations available

Personalised recommendations