Advertisement

S

  • Günter Schmidt
  • Rainer Kaspar
  • Alfred Taudes
  • Gerhard Sagerer
  • Norbert Rauh
  • Martin Fechner
  • Thomas Witte
  • Klaus Heinz
  • Hans-Jürgen Zimmermann
  • Klaus Werner Wirtz
  • Wolfram Pietsch
  • Alf Lebrecht
  • Joachim Griese
  • Ulrich Hasenkamp
  • Werner Mellis
  • Josef Schneiders
  • Lore Neumann-Alkier
  • Stefan Eicker
  • Oliver Gut
  • Michael Teschke
  • Hubert Österle
  • Wilhelm Hummeltenberg
  • Wolfgang Domschke
  • Robert Klein
  • Armin Scholl
  • Eberhard Plattfaut
  • Bernd Scholz-Reiter
  • Reinhard Schütte
  • Peter Milling
  • Petra Vogler
  • Dietrich Seibt
  • Wolfgang Behme

Zusammenfassung

Mit Satellitenkommunikation bezeichnet man den Austausch von Daten über Satelliten. Dabei sind geostationäre Satelliten ständig von derselben Bodenstation erreichbar, weil sie in einer Höhe von 36.000 km über dem Äquator stationiert innerhalb von 24 Stunden eine Umlaufbahn vollenden und sich also mit der Erde drehen. Bei anderen Satelliten hingegen muß eine Bodenstation ihre Antenne an den gerade erreichbaren ausrichten. Sie dienen als Verstärker und Frequenzumsetzer von Signalen, die von terrestrischen, mobilen oder stationären Sende- und Empfangsstationen ausgetauscht werden sollen. Für die Strecken Erde-Satellit und Satellit-Erde benutzt man unterschiedliche Frequenzbereiche (→ Breitbandkommunikation), um wechselseitige Störungen beim gleichzeitigen Senden und Empfangen zu vermeiden. Dafür kommen 4/6 GHz-, 12/14 GHz- und 20/30 GHz-Bänder mit kegelförmiger Richtstrahlwirkung (beam) in Frage. Erstere sind inzwischen überfüllt, für die letzteren ist die benötigte technische Ausrüstung sehr teuer; auf den mittleren Frequenzen kann bei Regen nicht übertragen werden, da Wasser die Mikrowellen dieser Frequenz absorbiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Tanenbaum, A.S., Computer-Netzwerke, 2. Aufl., Attenkirchen 1990.Google Scholar
  2. [1]
    Bekavac, B., Suchverfahren und Suchdienste des World Wide Web, Nachrichten für Dokumentation 47 (1996) 4, S. 195–213.Google Scholar
  3. [2]
    Salton, G., Automatic Text Processing: The Translation, Analysis, and Retrieval of Information by Computer, Reading 1989.Google Scholar
  4. [1]
    Sagerer, G., Automatisches Verstehen gesprochener Sprache, Mannheim 1990.Google Scholar
  5. [2]
    Shastri, L., Semantic Networks: An Evidential Formalization and 1st Connectionist Realization, San Mateo 1988.Google Scholar
  6. [3]
    Sowa, J.F., Principles of Semantic Networks, San Mateo 1991.Google Scholar
  7. [1]
    Hansen, H.R., Wirtschaftsinformatik I, 7. Aufl., Stuttgart u. a. 1996.Google Scholar
  8. [2]
    Mertens, P., Knolmayer, G., Organisation der Informationsverarbeitung: Grundlagen - Aufbau - Arbeitsteilung, 2. Aufl., Wiesbaden 1995.CrossRefGoogle Scholar
  9. [1]
    Internationale Sicherheitskriterien: Kriterien zur Bewertung der Vertrauenswürdigkeit von IT-Systemen, München u. a. 1993.Google Scholar
  10. [1]
    Claus, Th., Objektorientierte Simulation und Genetische Algorithmen zur Produktionsplanung und -steuerung, Frankfurt a. M. 1996.Google Scholar
  11. [2]
    Mertens, P., Simulation, 2. Aufl., Stuttgart 1982.Google Scholar
  12. [3]
    Witte, Th., Simulation und Simulationsverfahren, in: Wittmann, W. u. a. (Hrsg.), Handwörterbuch der Betriebswirtschaft, 5. Aufl., Stuttgart 1993, Sp. 3837–3849.Google Scholar
  13. [1]
    Noche, B., Simulation in Produktion und Materialfluß, Köln 1990.Google Scholar
  14. [2]
    Pritsker, A.A.B., Introduction to Simulation and SLAM II, New York 1984.Google Scholar
  15. [1]
    Eversheim, W. (Hrsg.), Simultaneous Engineering - Erfahrungen aus der Industrie für die Industrie, Berlin u. a. 1995.Google Scholar
  16. [1]
    Nauck, D., Klawonn, F., Kruse, R., Neuronale Netze und Fuzzy-Systeme, 2. Aufl., Wiesbaden 1996.CrossRefGoogle Scholar
  17. [2]
    Zimmermann, H.-J., Fuzzy Set Theory and its Applications, 3. Aufl., Boston 1996.Google Scholar
  18. [3]
    Zurada, J.M., Marks II, R.J., Robinson, Ch.J. (Hrsg.), Computational Intelligence Imitating Life, New York 1994.Google Scholar
  19. [1]
    Informatik-Spektrum 16 (1993) 5: 25 Jahre Software-Engineering.Google Scholar
  20. [2]
    Pomberger, G., Blaschek, G., Grundlagen des Software Engineering, Prototyping und objektorientierte Software-Entwicklung, 2. Aufl., München u. a. 1996.Google Scholar
  21. [3]
    Wirtz, K.W., Methoden und Werkzeuge für den Softwareentwurf, in: Kurbel, K., Strunz, H. (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsinformatik, Stuttgart 1990, S. 323–343.Google Scholar
  22. [1]
    Arnold, R.S., Software Reengineering, IEEE Computer Society Press, Los Alamitos 1993.Google Scholar
  23. [2]
    Bischoff, R., Krallmann, H., Reengineering–Mit alten Zutaten zu neuen Konzepten, WIRTSCHAFTSINFORMATIK 34 (1992) 2, S. 125–126.Google Scholar
  24. [3]
    McClure, C., Software-Automatisierung, Reengineering - Repository - Wiederverwendbarkeit, München u. a. 1993.Google Scholar
  25. [1]
    Hansen, H.R., Wirtschaftsinformatik I, 7. Aufl., Stuttgart u. a. 1996.Google Scholar
  26. [1]
    Cakir, A., Software-Ergonomie, Industrielle Organisation 52 (1983) 9, S. 341–344.Google Scholar
  27. [2]
    ISO 9241, Ergonomic Requirements for Office Work with Visual Display Terminals (VDTs), 1991.Google Scholar
  28. [3]
    Stöckli Lachner, Y., Wissensbasiertes Desktop-Publishing, Bern u. a. 1991.Google Scholar
  29. [1]
    Humphrey, W.S., Managing the Software Process, Reading 1989.Google Scholar
  30. [2]
    Mellis, W., Herzwurm, G., Stelzer, D., TQM für Software, Wiesbaden 1996.Google Scholar
  31. [1]
    Hesse, W., Methoden und Werkzeuge zur Software-Entwicklung–Ein Marsch durch die Technologie-Landschaft, Informatik-Spektrum 4 (1981) 4, S. 229–245.Google Scholar
  32. [2]
    Kelter, U., CASE, Informatik-Spektrum 14 (1991) 4, S. 215–217.Google Scholar
  33. [3]
    Osterle, H., Computer Aided Software Engineering–Von Programmiersprachen zu Softwareentwicklungsumgebungen, in: Kurbel, K., Strunz, H. (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsinformatik, Stuttgart 1990, S. 345–361.Google Scholar
  34. [1]
    Bömer, R., Risikozuweisungen für unvermeidbare Softwarefehler, Computer und Recht 5 (1989) 5, S. 361–367.Google Scholar
  35. [21.
    BGH, Urteil v. 27.09.1995–I ZR 215/93, NJW 95, S. 3252–3253.Google Scholar
  36. [3]
    Pagenberg, J., Geissler, B., Lizenzverträge, 2. Aufl., Köln 1989.Google Scholar
  37. [1]
    Boehm, B.W., A Spiral Model of Software Development and Enhancement, IEEE Computer 21 (1988) 5, S. 61–72.CrossRefGoogle Scholar
  38. [2]
    Iivari, J., Hierarchical Spiral Model for Information System and Software Development, Part 1: Theoretical Background, Information and Software Technology 32 (1990) 6, S. 386–399.CrossRefGoogle Scholar
  39. [3]
    Iivari, J., Hierarchical Spiral Model for Information System and Software Development, Part 2: Design Process, Information and Software Technology 32 (1990) 7, S. 450–458.CrossRefGoogle Scholar
  40. [1]
    Martin, J., Fourth-Generation Languages, Band 1: Principles, Englewood Cliffs u. a. 1985; Band 2: Representative 4GLs, Englewood Cliffs u. a 1986; Band 3: 4GLs from IBM, Englewood Cliffs u. a. 1986.Google Scholar
  41. [1]
    Date, C.J., Darwen, H., A Guide to the SQL Standard, 3. Aufl., Reading 1993.Google Scholar
  42. [2]
    Melton, J., Simon, A.R., Understanding the New SQL, San Mateo 1993.Google Scholar
  43. [3]
    Weber, R., SQL-Standards in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, GI Datenbankrundbrief–Mitteilungsblatt der GI-Fachgruppe Datenbanken o. Jg. (1993) 12, S. 15–20.Google Scholar
  44. [1]
    Fitznar, W., Sander, W., SAP R/3 Grundlagen, Architektur, Anwendung ( CDI - Reihe Praxistrainer ), München 1994.Google Scholar
  45. [2]
    IMG (Hrsg.), PROMET SSW Version 2.0 - Projekthandbuch zur Einführung von Standardsoftware, St. Gallen 1995.Google Scholar
  46. [3]
    Osterle, H., Unternehmensstrategie und Standardsoftware: Schlüsselentscheidungen für die 90er Jahre, in: Osterle, H. (Hrsg.), Integrierte Standardsoftware: Entscheidungshilfen für den Einsatz von Softwarepaketen, Band 1: Managemententscheidungen, Hallberg-moos 1990, S. 11–36.Google Scholar
  47. [I]
    Janssen, J., Laatz, W., Statistische Datenanalyse mit SPSS für Windows, Berlin u. a. 1994.Google Scholar
  48. [2]
    Lüpsen, H., Einführung in das Statistische Programmsystem BMDP, Stuttgart 1993.Google Scholar
  49. [3]
    Oerthel, F., Tuschl, St., Statistische Datenanalyse mit dem Programmpaket SAS, München u. a. 1995.Google Scholar
  50. [1]
    Buzacott, J.A., Shantikumar, J.G., Stochastic Models of Manufacturing Systems, Englewood Cliffs 1993.Google Scholar
  51. [2]
    Domschke, W., Drexl, A., Einführung in Operations Research, 3. Aufl., Berlin u. a. 1995.CrossRefGoogle Scholar
  52. [3]
    Mertens, P. (Hrsg.), Prognoserechnung, 5. Aufl., Heidelberg 1994.Google Scholar
  53. [I]
    Eschenroder, G., Planungsaspekte einer ressourcenorientierten Informationswirtschaft, Bergisch Gladbach 1985.Google Scholar
  54. [2]
    Hansen, H.R., Riedl, R., Strategische langfristige Informationssystemplanung (SISP), in: Kurbel, K., Strunz, H. (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsinformatik, Stuttgart 1990, S. 659682.Google Scholar
  55. [3]
    Strunz, H. (Hrsg.), Planung in der Datenverarbeitung, New York u. a. 1985.Google Scholar
  56. [1]
    Mertens, P., Plattfaut, E., Informationstechnik als Strategische Waffe, Information Management 6 (1986) 2, S. 6–17.Google Scholar
  57. [2]
    Plattfaut, E., DV-Unterstützung der Strategischen Unternehmensplanung, Berlin u. a. 1988.Google Scholar
  58. [3]
    Wiseman, C., Strategic Information Systems, Homewood 1988.Google Scholar
  59. [1]
    Balzert, H. (Hrsg.), CASE, Systeme und Werkzeuge, 5. Aufl., Heidelberg u. a. 1993.Google Scholar
  60. [1]
    Heym, M., Prozeß-und Methoden-Management für Informationssysteme: Überblick und Referenzmodell, Berlin 1995, S. 77–109.Google Scholar
  61. [2]
    Stahlknecht, P., Einführung in die Wirtschaftsinformatik, 7. Aufl., Berlin u. a. 1995, S. 282–289.CrossRefGoogle Scholar
  62. [3]
    Yourdon, E., Modern Structured Analysis, Englewood Cliffs 1989.Google Scholar
  63. [1]
    Houlihan, J.B., International Supply Chain Management, in: Christopher, M. (Hrsg.), Logistics–The Strategic Issues, London 1992, S. 140–159.Google Scholar
  64. [2]
    König, R., Krampe, H., Supply Chain Management, in: Hossner, R. (Hrsg.), Jahrbuch der Logistik `95, Düsseldorf 1995, S. 153–156.Google Scholar
  65. [3]
    Mertens, P., Supply Chain Management (SCM), WIRTSCHAFTSINFORMATIK 37 (1995) 2, S. 177–179.Google Scholar
  66. [I]
    Forrester, J.W., Industrial Dynamics, Cambridge 1961.Google Scholar
  67. [2]
    Milling, P., Leitmotive des System-Dynamics-Ansatzes, WiSt 13 (1984) 10, S. 507–513.Google Scholar
  68. [3]
    Milling, P., Organisationales Lernen und seine Unterstützung durch Managementsimulatoren, Zeitschrift für Betriebswirtschaft (ZfB) 65 (1995) 3, S. 93–112.Google Scholar
  69. [1]
    Horton, W., Designing and Writing Online Documentation, New York 1994.Google Scholar
  70. [2]
    Rupietta, W., Benutzerdokumentation für Softwareprodukte, Mannheim 1987.Google Scholar
  71. [3]
    Sommerville, I., Software Engineering, Wokingham 1992, Kapitel 30.Google Scholar
  72. [1]
    Kurbel, K., Rautenstrauch, C., Integration Engineering: Konkurrenz oder Komplement zum Information Engineering?–Methodische Ansätze zur Integration von Informationssystemen, in: Heilmann, H., Heinrich, L., Roithmayr, F. (Hrsg.), Information Engineering, München u. a. 1996, S. 167–191.Google Scholar
  73. [1]
    Bröh!, A.-P., Dröschel, W. (Hrsg.), Das V-Modell, Der Standard für die Softwareentwicklung mit Praxisleitfaden, München u. a. 1993.Google Scholar
  74. [2]
    Yourdon, E., Managing the System Lifecycle, 2. Aufl., Englewood Cliffs 1988.Google Scholar
  75. [1]
    Götze, U., Szenario-Technik in der strategischen Planung, 2. Aufl., Wiesbaden 1993.Google Scholar
  76. [2]
    Mißler-Behr, M., Methoden der Szenarioanalyse, Wiesbaden 1993.Google Scholar
  77. [3]
    Reibnitz, U. von, Szenarien - Optionen für die Zukunft, Heidelberg u. a. 1987.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Günter Schmidt
  • Rainer Kaspar
  • Alfred Taudes
  • Gerhard Sagerer
  • Norbert Rauh
  • Martin Fechner
  • Thomas Witte
  • Klaus Heinz
  • Hans-Jürgen Zimmermann
  • Klaus Werner Wirtz
  • Wolfram Pietsch
  • Alf Lebrecht
  • Joachim Griese
  • Ulrich Hasenkamp
  • Werner Mellis
  • Josef Schneiders
  • Lore Neumann-Alkier
  • Stefan Eicker
  • Oliver Gut
  • Michael Teschke
  • Hubert Österle
  • Wilhelm Hummeltenberg
  • Wolfgang Domschke
  • Robert Klein
  • Armin Scholl
  • Eberhard Plattfaut
  • Bernd Scholz-Reiter
  • Reinhard Schütte
  • Peter Milling
  • Petra Vogler
  • Dietrich Seibt
  • Wolfgang Behme

There are no affiliations available

Personalised recommendations