Advertisement

K

  • Horst Wildemann
  • Erhard Kazmaier
  • Herbert Kargl
  • Rainer Thome
  • Friedrich Roithmayr
  • Alexander Volger
  • Günter Görz
  • Hermann Többen
  • Stephan Zelewski
  • Wolfgang Uhr
  • Andreas Hufgard
  • Bernd Jahnke
  • Franz Lehner
  • Wolfgang Kotschenreuther
  • Bernd Schiemenz

Zusammenfassung

Ziel des KANBAN-Systems ist es, auf allen Fertigungsstufen eine „Produktion auf Abruf“ (Just-in-Time-Produktion) zu erreichen, um damit den Materialbestand zu reduzieren und gleichzeitig eine hohe Termineinhaltung zu gewährleisten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Wildemann, H., Die Modulare Fabrik: Kundennahe Produktion durch Fertigungssegmentierung, 4. Aufl., München 1994.Google Scholar
  2. [2]
    Wildemann, H., Das Just-In-Time Konzept: Produktion und Zulieferung auf Abruf, 4. Aufl., München 1995.Google Scholar
  3. [3]
    Wildemann, H., Produktionssynchrone Beschaffung, 4. Aufl., München 1995.Google Scholar
  4. [1]
    Kurbel, K., Produktionsplanung und -steuerung, Methodische Grundlagen von PPS-Systemen und Erweiterungen, 2. Aufl., München u. a. 1995.Google Scholar
  5. [1]
    Heinrich, L.J., Informationsmanagement, 5. Aufl., München u. a. 1996.Google Scholar
  6. [2]
    Kargl, H., Controlling im DV-Bereich, 3. Aufl., München u. a. 1996.Google Scholar
  7. [1]
    Bullinger, H.-J., Fröschle, H.-P., Hofmann, J., Multimedia–Von der Medienintegration über die Prozeßintegration zur Teamintegration, Office Management o. Jg. (1992) 6, S. 6–13.Google Scholar
  8. [2]
    Graf, J., Treplin, D., Multimedia, Das Handbuch für interaktive Medien, Loseblattsammlung, Ulm 1993, Kap. 5. 5.Google Scholar
  9. [3]
    Thome, R., Wirtschaftliche Informationsverarbeitung, München 1990.Google Scholar
  10. [1]
    Mertens, P., Griese, J., Integrierte Informationsverarbeitung 2, Planungs-und Kontrollsysteme in der Industrie, 7. Aufl., Wiesbaden 1993.Google Scholar
  11. [2]
    Mertens, P., Morschheuser, S., Raufer, H., Integriertes Dokumenten-und Workflow-Management im Angebotsprozeß eines Maschinenbauunternehmens, in: Heilmann, H., Heinrich, L.J., Roithmayr, F. (Hrsg.), Information Engineering, München u. a. 1996, S. 193–213.Google Scholar
  12. [3]
    Roithmayr, F., Ansätze zur Methodik des Know-how-Engineering, in: Heilmann, H., Heinrich, L.J., Roithmayr, F. (Hrsg.), Information Engineering, München u. a. 1996, S. 101–122.Google Scholar
  13. [1]
    Collins, A., Smith, E.E. (Hrsg.), Readings in Cognitive Science - A Perspective from Psychology and Artificial Intelligence, San Mateo 1988.Google Scholar
  14. [2]
    Strube, G. u.a. (Hrsg.), Wörterbuch der Kognitionswissenschaft, Stuttgart 1996.Google Scholar
  15. [3]
    Sti1L’ngs, N.A. u. a. (Hrsg.), Cognitive Science - An Introduction, Cambridge 1989.Google Scholar
  16. [1]
    Hoperoft, J.E., Ullman, J.D., Einführung in die Automatentheorie, Formale Sprachen und Komplexitätstheorie, 3. Aufl., Bonn u. a. 1994.Google Scholar
  17. [2]
    Reischuk, K.R., Einführung in die Komplexitätstheorie, Stuttgart 1990.Google Scholar
  18. [3]
    Zelewski, S., Komplexitätstheorie - als Instrument zur Klassifizierung und Beurteilung von Problemen des Operations Research, Braunschweig 1989.Google Scholar
  19. [1]
    Barnsley, M.F., Hurd, L.P., Bildkompression mit Fraktalen, Wiesbaden 1995.Google Scholar
  20. [2]
    Teichner, D., Der MPEG-2-Standard, in: Fernseh-und Kino-Technik 48 (1994) 4, S. 155–163 und 5, S. 227–237.Google Scholar
  21. [3]
    Werner, D. (Hrsg.), Taschenbuch der Informatik, 2. Aufl., Leipzig 1995.Google Scholar
  22. [1]
    Ludwig, L., Beiträge zur wissensbasierten Parameterinitialeinstellung von Standardsoftwarepaketen - dargestellt am Bereich Materialbedarfsplanung des SAP-Systems RM, Dissertation, Erlangen-Nürnberg 1992.Google Scholar
  23. [21.
    Thome, R., Hufgard, A., Continuous System Engineering, Würzburg 1996.Google Scholar
  24. [1]
    Beutelspacher, A., Kryptologie, 4. Aufl., Braunschweig 1994.Google Scholar
  25. [2]
    Krallmann, H., EDV-Sicherheitsmanagement: integrierte Sicherheitskonzepte für betriebliche Informations-und Kommunikationssysteme, Berlin 1989, S. 282–285.Google Scholar
  26. [3]
    Oppliger, R., Computersicherheit: eine Einführung, Wiesbaden u. a. 1992.Google Scholar
  27. [1]
    Barth, G. u. a., Künstliche Intelligenz–Perspektive einer wissenschaftlichen Disziplin und Realisierungsmöglichkeiten, Informatik-Spektrum 14 (1991) 4, S. 201–206.Google Scholar
  28. [2]
    Lehner, F., Hofmann, H., Künstliche Intelligenz - Computergestützte Denk-, Entscheidungs-und Problemlösung, Sonderdruck SD 77.28, Freiburg 1995.Google Scholar
  29. [3]
    Mertens, P., Borkowski, V., Geis, W., Betriebliche Expertensystem-Anwendungen, 3. Aufl., Berlin u. a. 1993.Google Scholar
  30. [1]
    Görz, G. (Hrsg.), Einführung in die Künstliche Intelligenz, Bonn 1995.Google Scholar
  31. [2]
    Müller, J. (Hrsg.), Verteilte Künstliche Intelligenz, Mannheim 1993.Google Scholar
  32. [3]
    Von Bechtolsheim, M., Agentensysteme, Braunschweig 1993.Google Scholar
  33. [1]
    Schiemenz, B. (Hrsg.), Interaktion - Modellierung, Kommunikation und Lenkung in komplexen Organisationen, Wissenschaftliche Tagung der Gesellschaft für Wirtschaftsund Sozialkybernetik aus Anlaß ihres 25-jährigen Bestehens, Berlin 1994.Google Scholar
  34. [2]
    Trappl, R. (Hrsg.), Cybernetics and Systems ‘86 - Proceedings of the 13th European Meeting on Cybernetics and Systems Research, Dordrecht u. a. 1996.Google Scholar
  35. [3]
    Wiener, N., Cybernetics - or Control and Communication in the Animal and the Machine, 2. Aufl., New York u. a. 1961.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Horst Wildemann
  • Erhard Kazmaier
  • Herbert Kargl
  • Rainer Thome
  • Friedrich Roithmayr
  • Alexander Volger
  • Günter Görz
  • Hermann Többen
  • Stephan Zelewski
  • Wolfgang Uhr
  • Andreas Hufgard
  • Bernd Jahnke
  • Franz Lehner
  • Wolfgang Kotschenreuther
  • Bernd Schiemenz

There are no affiliations available

Personalised recommendations