Behandlungsverläufe und Ergebnisse

  • Helmut Thomä
  • Horst Kächele

Zusammenfassung

Die in diesem Kapitel dargestellten Behandlungsverläufe gehen z.T. noch auf die unter 1.3 erwähnte systematische Krankengeschichte zurück. Nicht aus Nostalgie greifen wir auf längst abgeschlossene Behandlungen zurück, sondern weil die damit verbundenen langen Katamnesen eine hervorragende Grundlage für die Diskussion von Behandlungsergebnissen abgeben. Aus den Erfahrungen mit systematischen Krankengeschichten (Thomä 1978) und aus der Untersuchung von Deutungsaktionen (s.8.3) ist die in Ulm begonnene Verlaufs- und Ergebnisforschung hervorgegangen, die uns zu einem neuen Verständnis des psychoanalytischen Prozesses hinführte (s. Grundlagenband Kap. 9). Von der Prozeßforschung wird mehr gefordert als wir an dieser Stelle einlösen werden. Aus didaktischen Gründen muß sich ein Lehrbuch auf eine breite klinische Basis stützen und eine große Zahl verschiedener Fälle einbeziehen. Die von uns und anderen geforderte kombinierte Verlaufs- und Ergebnisforschung an Einzelfällen steht erst am Beginn (Grawe 1988). Würden wir die von uns untersuchten Fälle in der dann geforderten Ausführlichkeit darstellen, würde dieses Lehrbuch nur aus einem Fall bestehen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1988

Authors and Affiliations

  • Helmut Thomä
    • 1
  • Horst Kächele
    • 1
  1. 1.Abteilung Psychotherapie der UniversitätUlmDeutschland

Personalised recommendations