Modulation, Tastung, Demodulation

  • H. Brunswig
  • R. W. Lorenz
  • A. Vlcek
  • O. Zinke

Zusammenfassung

Einen Sender modulieren heißt, dem zunächst gleichförmig periodisch sich wiederholenden Trägersignal in irgendeiner Form eine Nachricht aufzuprägen. Dies kann durch Verändern der Amplitude, der Frequenz oder auch der Phase erfolgen. Das älteste Modulationsverfahren ist die Amplitudenmodulation, bei welcher die Amplitude der Trägerschwingung im Rhythmus des Nachrichtensignals stetig geändert oder getastet wird. Sie wird heute z. B. im Mittel-und Langwellenrundfunk als Zweiseitenbandmodulation allgemein verwendet. Aus ihr ist die insbesondere im kommerziellen Kurzwellenbetrieb und in der trägerfrequenten Vielkanalübertragung weit verbreitete Einseitenbandmodulation mit geschwächtem Träger hervorgegangen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum

  1. 1.
    Pungs, L.: Die Steuerung von Hochfrequenzströmen durch Eisendrosseln mit überlagerter Magnetisierung. ETZ 44 (1923) 78–81.Google Scholar
  2. 2.
    Feige, A.: Die Wirkungsweise des Eisenmodulators. ENT 2 (1925) 96–103.Google Scholar
  3. 3.
    Hogan, C. L.: The Ferromagnetic Faraday Effect at Microwave Frequencies and its Application. Bell Syst. Techn. J. 31 (1952) 1–31.Google Scholar
  4. 4.
    Proxott, E.: Theoretische Grundlagen und Anwendungen der Modulation in der elektrischen Nachrichtentechnik. Leipzig 1943, 104–114.Google Scholar
  5. 5.
    Hofer, R.: Theorie der Anodenspannungsmodulation. Telefunken-Ztg. 15 (1934) 34–42; 16 (1935) 22–30.Google Scholar
  6. 6.
    Hofer, R.: Leistungsbedarf einer Senderendstufe bei Gegentakt-B-Modulation. TelefunkenZtg. 16 (1935) 30–35.Google Scholar
  7. 7.
    Doherty, W. H.: A New High Efficiency Power Amplifier for Modulated Waves. Proc. IRE 24 (1936) 1163–1182.CrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Simon, A.: Ein Beitrag zur Theorie der Endstufenmodulation nach Doherty. NTZ 5 (1952) 201–210.Google Scholar
  9. 9.
    Chireix, H.: High Power Outphasing Modulation. Proc. IRE 23 (1935) 1370–1392.CrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
    Pungs, L., Gerth, F.: Ein neues Modulationsverfahren für Rundfunksender. Z. techn. Phys. 15 (1934) 609–613.Google Scholar
  11. 11.
    Harbich, H., Gerth, F., Pungs, L.: Modulation mit veränderlichem Trägerwert. Z. Hochfrequenztechn. 47 (1936) 141–147; 48 (1936) 33 (Berichtigung dazu).Google Scholar
  12. 12.
    Kotowsiu, P., Sobotha, I., Vogt, G.: Drahtloser Überseeverkehr. In: Fortschritte der Hochfrequenztechnik. Hrsg.: F. Vilbig. I I. Bd. Leipzig 1943.Google Scholar
  13. 13.
    Piloty, H.: Hochfrequente Trägerstromtelephonie und Breitbandkabel. In: Fortschritte der Hochfrequenztechnik. Hrsg. F. VILBIG. I. Bd. Leipzig 1941.Google Scholar
  14. 14.
    Zinke, O.: Seitenband-und Pendelzeigertheorie der Frequenzmodulation für Sinus-und Rechteckmodulation. ENT 20 (1943) 93–102.Google Scholar
  15. 15.
    Meinke, H., Gundlach, F. W.: Taschenbuch der Hochfrequenztechnik. 2. Aufl. Berlin, Göttingen, Heidelberg 1962.CrossRefGoogle Scholar
  16. 16.
    Day, J. R.: Serrasoid FM-Modulator. Electronics 21 (1948) 72–76.Google Scholar
  17. 17.
    Hölzler, E., Holzwarth, H.: Theorie und Technik der Pulsmodulation. Berlin, Göttingen, Heidelberg 1957.CrossRefGoogle Scholar
  18. 18.
    Mayer, H. F.: Prinzipien der Pulse-Code-Modulation. Berlin, München 1952.Google Scholar
  19. 19.
    Winkel, F.: Impulstechnik. Berlin, Göttingen, Heidelberg 1956.CrossRefGoogle Scholar
  20. 20.
    Hölzler, E., Holzwarth, H., Arens, W.: Ein Richtfunksystem mit Pulsphasenmodulation zur Übertragung von 12 und 24 Fernsprechkanälen Teil I. NTZ 5 (1952) 397–405.–SCHULZ, F., PIEFKE, G., SEIBT, E.: dgl. Teil II. NTZ 5 (1952) 456–467.Google Scholar
  21. 21.
    Gardner, F. M.: Phaselock Techniques. 2. Aufl. New York usw.: Witey 1967.Google Scholar
  22. 22.
    Phase-Locked Loop Design Fundamentals. Application Note AN-535, Motorola Semiconductor Products, Inc., 1970.Google Scholar
  23. 23.
    Schröter, F., Theile, R. Wendt, G.: Fernsehtechnik, 1. Teil. Springer 1956, S. 166ff.Google Scholar
  24. 24.
    Weaver, D. K.: Design of RC Wide-Band 90-Degree Phase-Difference Network. Proc. IRE 42 (1954) 671–676.CrossRefGoogle Scholar
  25. 25.
    Weaver, D. K.: A Third Method of Generation and Detection of Single-Sideband Signals. Proc. IRE 44 (1956) 1703–1705.CrossRefGoogle Scholar
  26. 26.
    Single-Sideband Techniques. Proc. IRE 44 (1956) December-Issue, 1663–1873.Google Scholar
  27. 27.
    Kühne, F.: Modulationssysteme mit Sinusträger. AEU 24 (1970) 139–150 und 25 (1971) 117–128.Google Scholar
  28. 28.
    Kahn, L. R.: Compatible Single-Sideband. Proc. IRE 49 (1961) 1503–1527.CrossRefGoogle Scholar
  29. 29.
    Nyquist, H.: Selective Sideband Transmission. Trans. Amer. LEE. 47 (1928) 617–644.Google Scholar
  30. 30.
    Pappenfus, E. W., Bruene, W. B., Schoenike, E. O.: Single Sideband Principles and Circuits. New York: McGraw-Hill 1964.Google Scholar
  31. 31.
    v. Kessel, TH. J.: „Kompatible“ Einseitenbandmodulation. Philips Techn. Rdsch. 25 (1963/64) 431–440.–v. KESSEL, TH. J., STUMPERS, F. L. H. M., UYEN, J. M. A. A method for obtaining compatible single-sideband modulation E. B. U. Review, Teil A, Nr. 71 (1962) 12–19.Google Scholar
  32. 32.
    Woschni, E.-G.: Frequenzmodulation, Theorie und Technik. Berlin: VEB Verlag Technik 1960.Google Scholar
  33. 33.
    Telefunken-Laborbuch, Band 4, 2. Ausg. 1968, S. 222–259.Google Scholar
  34. 34.
    Moeller, F.: Leitfaden der Elektrotechnik, Band IV, Teil 2, Hochfrequenztechnik. Stuttgart 1967, S. 195–198.Google Scholar
  35. 35.
    Panter, P. F.: Modulation, Noise and Spectral Analysis. New York: McGraw-Hill 1965.Google Scholar
  36. 36.
    Johns, P. B., Rowbotham, T. R.: Communication Systems Analysis. London: Butterworth 1972.Google Scholar
  37. 37.
    Schmidt, K. O. u. a.: Funktechnik (7. Teil des Bandes 6 Fernmeldetechnik, Der Dienst bei der Deutschen Bundespost). Hamburg, Berlin, Bonn 1960, S. 577.Google Scholar
  38. 38.
    Knörr, M., Kullen, F.: Berechnung und Messung von unsymmetrischen Spektren bei Frequenzumtastung mit ungleicher Dauer von Zeichen und Pause. Studienarbeit Fachgebiet Hochfrequenztechnik der T. H. Darmstadt.Google Scholar
  39. 39.
    Stumpers, F. L. M. H.: Theory of frequency modulation noise. Proc. Inst. Radio Engrs. 36 (1948) 1081–1092.Google Scholar
  40. 40.
    Rice, S. O.: Statistical properties of a sine wave plus random noise. Bell Syst. Techn. J. 27 (1948) 109–157.MathSciNetGoogle Scholar
  41. 41.
    Stein, S., Jones, J. J.: Modern communication principles. New York: McGraw-Hill 1967, S. 132–136.Google Scholar
  42. 42.
    Langer, E.: Reform des AM-Rundfunksystems–eine neue Chance für die europäische Rundfunkindustrie. Siemens-Bauteile-Informationen 11 (1973) 52–55.Google Scholar
  43. 43.
    Stümpers, F. L., Van Hurck, N. u. Voorman, J. O.: Ein Empfänger für Zweiseitenband-AM und für Einseitenband-AM mit teilweise unterdrücktem Träger. Rundfunktechn. Mitteilungen 16 (1972) 202–206.Google Scholar
  44. 44.
    Langecker, K. R. Tropper, H.: Ein Empfängerkonzept zum Empfang von amplitudenmoduliertem Einseitenband-und Zweiseitenband-Rundfunk. Rundfunktechn. Mitteilungen 17 (1973) 93–98.Google Scholar
  45. 45.
    Ktipfmüller, K.: Die Systemtheorie der elektrischen Nachrichtenübertragung, 3. Aufl. Stuttgart: Hirzel 1968.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1974

Authors and Affiliations

  • H. Brunswig
  • R. W. Lorenz
  • A. Vlcek
  • O. Zinke

There are no affiliations available

Personalised recommendations