Epidermale und organoide Nävi

  • Michael Landthaler
  • Ulrich Hohenleutner

Zusammenfassung

Bei epidermalen Nävi handelt es sich um kongenitale, umschriebene oder systematisierte Hamartome. Entsprechend den verschiedenen Zelltypen, die von der pluripotenten Stammzelle des Ektoderms ausgehen können, unterscheidet man verschiedene Typen. Zu nennen sind hier die keratinozytären Nävi (verruköse, epidermale Nävi mit und ohne Akantholyse, lineäre Porokeratose, inflammatorische epidermale Nävi), die Follikelnävi (z.B. Haarfollikelnävus, Nävus comedonicus), die Talgdrüsennävi (Nävi sebacei) sowie die apokrinen und ekkrinen Nävi. Am häufigsten sind die verrukösen epidermalen Nävi, welche von den Keratinozyten ausgehen. Für die Indikationsstellung zur Therapie ist die Unterscheidung in zwei Haupttypen wichtig, nämlich die weichen papillomatösen und die harten, mehr keratotischen Typen. Beide können umschrieben, jedoch auch systematisiert oder generalisiert auftreten, zeigen dann einen häufig zu den Blaschko-Linien assoziierten Befall und können neben der ästhetischen Problematik besonders in den großen Körperfalten auch Hygiene- oder Geruchsprobleme bereiten. Liegen entzündliche Formen vor (“inflammatory linear verrucous epidermal naevus”, ILVEN), besteht häufig intensiver Juckreiz.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Alster TS (1994) Inflammatory linear verrucous epidermal nevus: successful treatment with the 585 nm flashlamp-pumped pulsed dye laser. J Am Acad Dermatol 31: 513–514PubMedCrossRefGoogle Scholar
  2. 2.
    Di Giovanna JJ, Bale SJ (1994) Epidermolytic hyperkeratosis: applied molecular genetics. J Invest Dermatol 102: 390–394CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Hohenleutner U, Landthaler M (1993) Laser therapy of verrucous epidermal naevi. Clin Exp Dermatol 18: 124–127PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Landthaler M, Haina D, Waidelich W, Braun Falco O (1984) Argon laser therapy of verrucous nevi. Plast Reconstr Surg 74: 108–113PubMedCrossRefGoogle Scholar
  5. 5.
    Leung CS, Tang WYM, Lam WY, Fung WKK, Lo KK (1998) Porokeratotic eccrine ostial and dermal duct naevus with dermatomal trunk involvement: literature review and report on the efficacy of laser treatment. Br J Dermatol 138: 684–688PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    Ratz JL, Bailin PL, Wheeland RG (1986) Carbon dioxide laser treatment of epidermal nevi. J Dermatol Surg On-col 12: 567–570Google Scholar
  7. 7.
    Rothnagel JA, Longley MA, Holder RA, Kuster W, Roop DR (1994) Prenatal diagnosis of epidermolytic hyperkeratosis by direct gene sequencing. J Invest Dermatol 102: 13–16PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Michael Landthaler
    • 1
  • Ulrich Hohenleutner
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für DermatologieKlinikum der Universität RegensburgRegensburgDeutschland

Personalised recommendations