Advertisement

Laserlicht-Gewebe-Interaktionen

  • Michael Landthaler
  • Ulrich Hohenleutner

Zusammenfassung

Die Photonen eines auf die Haut gerichteten Laserstrahles können reflektiert, in der Haut gestreut oder absorbiert werden oder durchdringen die Haut (Transmission; Abb. 2.1). Für die biophysikalischen Effekte sind die absorbierten Photonen entscheidend, deren Energie auf die absorbierenden Moleküle übertragen wird. Die wesentlichen absorbierenden Moleküle der Haut sind das Wasser, die Chromophore Hämoglobin und Melanin sowie exogen eingebrachte Farbstoffe. Die Absorption in diesen Chromophoren ist wellenlängenabhängig. So weist die Absorption des Hämoglobins einen Hauptgipfel bei etwa 410 nm auf, kleinere Absorptionsgipfel finden sich im gelben Wellenlängenbereich. Die Absorption in Melanin nimmt mit zunehmender Wellenlänge dagegen ab (Abb. 2.2). Die Absorption in Wasser ist im sichtbaren Bereich zu vernachlässigen und beginnt im infraroten Bereich mit einem Maximum bei etwa 3.000 nm (Abb. 2.3) [2].

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Anderson RR (1997) Laser-tissue interactions in dermatology. In: Arndt KA, Dover JS, Olbricht SM (eds) Lasers in cutaneous and aesthetic surgery. Lippincott Raven, Philadelphia New York, pp 25–51Google Scholar
  2. 2.
    Anderson RR, Parrish JA (1981) The optics of human skin. J Invest Dermatol 77: 13–19PubMedCrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Anderson RR, Parrish JA (1983) Selective photothermolysis: precise microsurgery by selective absorption of pulsed radiation. Science 220: 524–527Google Scholar
  4. 4.
    Boulnois JL (1986) Photophysical processes in recent medical laser developments: a review. Lasers Med Sci 1: 47–64Google Scholar
  5. 5.
    Haina D, Landthaler M (1988) Fundamentals of laser light interaction with human tissue, especially in the cardiovascular system. Thoracic Cardiovasc Surgeon [Supp. III 36: 118–125Google Scholar
  6. 6.
    Haina D, Landthaler M, Braun-Falco O, Waidelich W (1984) Optische Eigenschaften menschlicher Haut. In: Waidelich W (Hrsg) OptoElektronik in der Medizin. Laser 83. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 187–193CrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    Haina D, Landthaler M, Braun-Falco O, Waidelich W, Braun Falco 0 (1987) Comparison of the maximum coagulation depth in human skin for different types of medical lasers. Lasers Surg Med 7: 355–362PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    Haina D, Landthaler M, Seipp W, Braun-Falco O, Waidelich W (1986) Kühlung der Haut bei der Laserbehandlung von Gefäßmälern. In: Waidelich W, Kiefhaber P (Hrsg) Laser 85/Optoelektronik in der Medizin Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 88–94Google Scholar
  9. 9.
    Parrish JA, Anderson RR, Harrist T, Barry P, Murphy GF (1983) Selective thermal effects with pulsed irradiation from lasers: from organ to organelle. J Invest Dermatol 80: 75–80CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1999

Authors and Affiliations

  • Michael Landthaler
    • 1
  • Ulrich Hohenleutner
    • 1
  1. 1.Klinik und Poliklinik für DermatologieKlinikum der Universität RegensburgRegensburgDeutschland

Personalised recommendations