Advertisement

Evaluation und Forschung in der Prävention

  • J. Bengel

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag versucht, einen Einblick in Ziele und Funktion der Evaluationsforschung zu geben, indem Fragen und Probleme einer Evaluation in der Prävention besonders betont werden. Die Ausführungen können nur wesentliche Problemfelder nennen und die in der Evaluation präventiver Programme auftretenden Fragen anreißen. Dabei wird der Schwerpunkt auf primärpräventive Maßnahmen gelegt, die im Rahmen kommunaler Gesundheitserziehung zunehmend eine wissenschaftlich evaluative Begleitung erfahren.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abholz H-H, Borgers D, Karmaus W, Korporal J (Hrsg) (1982) Risikofaktorenmedizin -Konzept und Kontroverse, de Gruyter, BerlinGoogle Scholar
  2. Augstein A (1988) Möglichkeiten der Evaluation von gemeindegetragenen Präventionsprojekten. Med. Diss., FrankfurtGoogle Scholar
  3. Bengel J (1989) Zielanalyse ärztlicher Gesundheitsberatung. Münch Med Wochenschr 136:625–628Google Scholar
  4. Bengel J, Koch U, Brühne-Scharlau C (Hrsg) (1988) Gesundheitsberatung durch Ärzte. Ergebnisse eines Modellversuchs in Hamburg und in der Pfalz. Deutscher Ärzte-Verlag, KölnGoogle Scholar
  5. Bengel J, Koch U (1988) Evaluationsforschung im Gesundheitswesen. In: Koch U, Lucius-Hoene G, Stegie R (Hrsg) Handbuch der Rehabilitationspsychologie. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 321–347CrossRefGoogle Scholar
  6. Bengel J, Wittmann WW (1982) Bedeutung von Sekundäranalysen in der psychologischen Forschung. Psychol Rundschau 37:19–36Google Scholar
  7. Biefang S (1980) Evaluationsforschung in Medizin und Gesundheitswesen. In: Biefang S (Hrsg) Evaluationsforschung in der Psychiatrie. Fragestellung und Methoden. Enke, Stuttgart, S 7–53Google Scholar
  8. Cook TD, Campbell DT (1979) Quasi-experimentation — design and analysis issues for field setting. Rand McNally, ChicagoGoogle Scholar
  9. Cook TD, Shadish W R (1986) Program evaluation. The worldly science. Ann Rev Psychol 37:193–232CrossRefGoogle Scholar
  10. Dubois-Arber F, Lehmann P, Hausser D, Gutzwiller F (Hrsg) (1988) Evaluation der AIDS-Präventionskampagnen in der Schweiz. 2. Bericht. Dezember 1988. Institut universitaire de médecine sociale et préventive, LausanneGoogle Scholar
  11. Flay BR (1986) Efficacy and effectiveness trials (and other phases of research) in the development of health promotion programs. Prev Med 15:451–474PubMedCrossRefGoogle Scholar
  12. EJC (1984) Studienhandbuch der Deutschen Herz-Kreislauf-Präventionsstudie. WIAD, BonnGoogle Scholar
  13. Heller K, Price RH, Sher KJ (1981) Research and evaluation in primary prevention. In: Freeman HE, Solomon MA (eds) Evaluation studies review annual, vol 6. Sage, Beverly Hills, p 527–555Google Scholar
  14. Hornung R (1986) Krebs: Wissen, Einstellungen und präventives Verhalten der Bevölkerung. Huber, BernGoogle Scholar
  15. Karpf D, Henkelmann T (1982) Gesundheitserziehung — gestern und heute. Gentner, StuttgartGoogle Scholar
  16. Kessler A, Wengle E (1979) Bedarfsanalysen für ein Projekt zur Prävention von Herz- und Kreislauferkrankungen. Ergebnisse der Bevölkerungsbefragung 1978 im Kreis Mettmann. IFT-Berichte, Bd 14. MünchenGoogle Scholar
  17. Kirschner W (1984) Krebsfrüherkennungsuntersuchungen in der BRD — Gründe der Nichtinanspruchnahme und Möglichkeiten zur Erhöhung der Beteiligung. Deutsche Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt e.V., KölnGoogle Scholar
  18. Laaser U, Sassen G, Murza G, Sabo P (Hrsg.) (1987) Prävention und Gesundheitserziehung. Springer, Berlin Heidelberg New York TokyoGoogle Scholar
  19. Lösel F, Köferl P, Weber F (1987) Meta-Evaluation der Sozialtherapie. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  20. Lorion RP (1983) Evaluating preventive intervention. Guidelines for the serious social change agent. In: Feiner RD et al. (eds) Preventive psychology. Theory, research and practice. Pergamon, New York, p 251–268Google Scholar
  21. Mannebach H, Gleichmann S, Gleichmann U (1982) Risikofaktoren-Modifikation: Stand der Interventionsforschung. Prävention 5:72–79Google Scholar
  22. Noack H (1988) Measuring health behaviour and health: towards new health promotion indicators. Health Promotion 3:5–12CrossRefGoogle Scholar
  23. Nüssel E, Lamm G (Hrsg) (1983) Prävention im Gemeinderahmen. Zuckschwerdt, MünchenGoogle Scholar
  24. Posavac EM, Carey RG (1980) Program evaluation: Methods and case studies. Prentice Hall, Englewood Cliffs NJGoogle Scholar
  25. Potthoff P (1983) Anwendungsmöglichkeiten medizinischer Erfolgsmessung. Med Mensch Gesellschaft 8:10–17Google Scholar
  26. Reye I, Burkhardt P (1982) Modellversuch “Gesundheitsberatung und Gesundheitsförderung”. Erste Ergebnisse. IFT-Berichte, Bd 25. IFT, MünchenGoogle Scholar
  27. Roberts-Gray C (1985) Managing the implementation of innovation. Eval Program Planning 8:261–269CrossRefGoogle Scholar
  28. Rossi PH (ed) (1982) Standards of evaluation practice. New directions for program evaluation, vol 15. Jossey-Bass, San FranciscoGoogle Scholar
  29. Rossi PH, Freeman HE (1985) Evaluation. A systematic approach. Sage, Beverly HillsGoogle Scholar
  30. Rossi PH, Freeman HE, Hofmann G (1988) Programm-Evaluation. Enke, StuttgartGoogle Scholar
  31. Shadish WR (1990) Amerikanische Erfahrungen mit der Evaluation von Sozial- und Gesundheitsprogrammen. In: Koch U, Wittmann WW (Hrsg) Evaluation. Bewertungsgrundlage von Sozial- und Gesundheitsprogrammen. Springer, Berlin Heidelberg New York Tokyo, S 159–181Google Scholar
  32. Troschke J v, Füller A (1981) Gesundheitswochen in Emmendingen. Gesomed, FreiburgGoogle Scholar
  33. Troschke J v, Kupke R, Gutjahr O, Kluge M, Stünzner W v, Wich EE (1985) Die soziostrukturelle Prozeßevaluation der Deutschen Herz-Kreislauf-Präventionsstudie (DHP) Teil I und II. Prävention 8:35–41, 67–72Google Scholar
  34. Wengle E (1984) Modellversuch Gesundheitsberatungsstellen bei der AOK für den Kreis Mettmann (AOK-Projekt) — Abschlußbericht. Wissenschaftliche Vorbereitung und Begleitung des Modells Gesundheitsberatung in der gesetzlichen Krankenversicherung am Beispiel der AOK Mettmann, Bd 1. Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung, BonnGoogle Scholar
  35. Wittmann WW (1985) Evaluationsforschung. Springer, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  36. Yates BT, Newman FL (1980) Approaches to cost-effectiveness analysis and cost-benefit analysis of psychotherapy. In: Vandenbos GR (ed) Psychotherapy, practice, research, policy. Sage, Beverly Hills, p 103–162Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1993

Authors and Affiliations

  • J. Bengel

There are no affiliations available

Personalised recommendations