Advertisement

Methoden zur Produktplanung und Aufgabenklärung

  • Gerhard Pahl
  • Wolfgang Beitz
Chapter
  • 433 Downloads
Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Zusammenfassung

Entwicklungs- und Konstruktionsaufgaben ergeben sich zunächst aus direkten Kundenaufträgen, bei denen das anbietende Unternehmen den abnehmenden Kunden kennt. Dieses sog. Business-to-Business-Geschäft [29–31] ist typisch für den Spezialmaschinenbau, den Anlagenbau, aber auch für Zuliefer-Unternehmen. Bei solchen Aufträgen geht der Trend von einer Kundenorientierung zu einer Kundenintegration [29], was naturgemäß auch Auswirkungen auf die Entwicklung und Konstruktion hat [24].

Methods for product planning and clarification of the task

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Schrifttum / References

  1. 1.
    Barrenscheen, J.; Drebing, U.; Sieverding, H.: Rechnerunterstützte Erstellung von Anforderungslisten. VDI-Z. 131 (1989), Nr. 4, 84–89.Google Scholar
  2. 2.
    Brankamp, K.: Produktplanung–Instrument der Zukunftssicherung im Unternehmen. Konstruktion 26 (1974) 319–321.Google Scholar
  3. 3.
    Franke, H.-J.: Methodische Schritte beim Klären konstruktiver Aufgabenstellungen. Konstruktion 27 (1975) 395–402.Google Scholar
  4. 4.
    Gälweiler, A.: Unternehmensplanung. Frankfurt: Herder & Herder 1974.Google Scholar
  5. 5.
    Geschka, H.: Produktplanung in Großunternehmen. Proceedings ICED 91, Schriftenreihe WDK 20. Zürich: HEURISTA 1991.Google Scholar
  6. 6.
    Geyer, E.: Marktgerechte Produktplanung und Produktentwicklung. Teil I: Produkt und Markt, Teil II: Produkt und Betrieb. RKW-Schriftenreihe Nr. 18 und 26. Heidelberg: Gehlsen 1972 (mit zahlreichen weiteren Literaturstellen).Google Scholar
  7. 7.
    Groeger, B.: Ein System zur rechnerunterstützten und wissensbasierten Bearbeitung des Konstruktionsprozesses. Konstruktion 42 (1990) 91–96.Google Scholar
  8. B. Hansen, E: Konstruktionssystematik. Berlin: VEB Verlag Technik 1966.Google Scholar
  9. 9.
    Kehrmann, H.: Die Entwicklung von Produktstrategien. Diss. TH Aachen 1972.Google Scholar
  10. 10.
    Kehrmann, H.: Systematik und Finden und Bewerten neuer Produkte. wt-Z. ind. Fertigung 63 (1973) 607–612.Google Scholar
  11. 11.
    Kesselring, F.; Arn, E.: Methodisches Planen. Entwickeln und Gestalten technischer Produkte. Konstruktion 23 (1971) 212–218.Google Scholar
  12. 12.
    Kramer, F.: Erfolgreiche Unternehmensplanung. Berlin: Beuth 1974.Google Scholar
  13. 13.
    Kramer, F.: Anpassung der Produkt-und Marktstrategien an veränderte Umweltsituationen. VDI-Berichte Nr. 503: Produktplanung und Vertrieb. Düsseldorf: VDI Verlag 1983.Google Scholar
  14. 14.
    Kramer, F.: Unternehmensbezogene Erfolgsstrategien. VDI-Berichte Nr. 538: Besser als der Wettbewerb - Marktzwänge und Lösungswege. Düsseldorf: VDI-Verlag 1984.Google Scholar
  15. 15.
    Kramer, E: Innovative Produktpolitik, Strategie - Planung - Entwicklung - Einführung. Berlin: Springer 1986.Google Scholar
  16. 16.
    Kramer, F.: Produktplanung in der mittelständischen Industrie, Wettbewerbsvorteile durch Differenzierungs-Management. Proceedings ICED 91, Schriftenreihe WDK 20. Zürich: HEURISTA 1991.Google Scholar
  17. 17.
    Pahl, G.: Klären der Aufgabenstellung und Erarbeitung der Anforderungsliste. Konstruktion 24 (1974) 195–199.Google Scholar
  18. 18.
    Pahl, G.: Wege zur Lösungsfindung. Industrielle Organisation 39 (1970) 155–161.Google Scholar
  19. 19.
    Plinke, W.: Marketing und Produktplanung. ICED 91 - Proceedings, Schriftenreihe WDK 20. Zürich: HEURISTA 1991.Google Scholar
  20. 20.
    Roth, K.; Birkhofer, H.; Ersoy, M.: Methodisches Konstruieren neuer Sicherheitsschlösser. VDI-Z. 117 (1975) 613–618.Google Scholar
  21. 21.
    VDI-Berichte Nr. 229: Produktinnovation - Herausforderung und Aufgabe. Düsseldorf: VDI-Verlag 1976.Google Scholar
  22. 22.
    VDI-Richtlinie 2220: Produktplanung, Ablauf, Begriffe und Organisation. Düsseldorf: VDI-Verlag 1980.Google Scholar
  23. 23.
    VDI Taschenbuch T 46: Systematische Produktplanung - Leitfaden und Arbeitshilfen, 2. Aufl. Düsseldorf: VDI-Verlag 1983.Google Scholar

Erg?nzungen zur 4. Auflage

  1. 24.
    Beitz, W.: Customer Integration im Entwicklungs-und Konstruktionsprozeß. Konstruktion 48 (1996) 31–34.Google Scholar
  2. 25.
    Eder, W. E.: Methode QFD–Bindeglied zwischen Produktplanung und Konstruktion. Konstruktion 47 (1995) 1–9.Google Scholar
  3. 26.
    Gausemeier, J. (Hrsg.): Die Szenario-Technik - Werkzeug für den Umgang mit einer multiplen Zukunft. HNI-Verlagsschriftenreihe, Bd. 7, Paderborn: Heinz-Nixdorf Institut 1995.Google Scholar
  4. 27.
    Gausemeier, J.; Fink, A.; Schlake, O.: Szenario-Management, Planen und Führen mit Szenarien. München: Hanser 1995.Google Scholar
  5. 28.
    Helbig, D.: Entwicklung produkt-und unternehmensorientierter Konstruktionsleitsysteme. Schriftenreihe Konstruktionstechnik (Hrsg. W. Beitz), Nr. 30, TU Berlin 1994 ( Diss.).Google Scholar
  6. 29.
    Kleinaltenkamp, M.; Fließ, S.; Jacob, F. (Hrsg.): Customer Integration - Von der Kundenorientierung zur Kundenintegration. Wiesbaden: Gabler 1996.Google Scholar
  7. 30.
    Kleinaltenkamp, M.; Plinke, W. (Hrsg.): Technischer Vertrieb - Grundlagen. Berlin: Springer 1995.CrossRefGoogle Scholar
  8. 31.
    Kramer, F.; Kramer, M.: Modulare Unternehmensführung - Kundenzufriedenheit und Unternehmenserfolg. Berlin: Springer 1994.Google Scholar
  9. 32.
    Reichwald, R.; Wildemann, H. (Hrsg.): Kreative Unternehmen - Spitzenleistungen durch Produkt-und Prozeßinnovationen. Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag 1995.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1997

Authors and Affiliations

  • Gerhard Pahl
    • 1
  • Wolfgang Beitz
    • 2
  1. 1.Technischen Hochschule DarmstadtDarmstadtDeutschland
  2. 2.Technischen Universität BerlinBerlinDeutschland

Personalised recommendations