Der Einbeinstand bei chronischer Knieinstabilität

  • H. Dejour
  • P. Neyret

Zusammenfassung

Die Untersuchung des Einbeinstandes bei den chronischen Knieinstabilitäten ist besonders interessant aufgrund der individuellen Darstellung der Konsequenzen für die chronische Laxität in Abhängigkeit von folgenden Faktoren: Morphotyp in Frontal- und Sagittalebene, muskuläres Gleichgewicht, Körpergewicht und Körpergröße. Die Ruptur des vorderen Kreuzbandes kann bekanntlich bei zwei verschiedenen Individuen unterschiedliche funktionelle und evolutive Folgen haben. Der monopodale Stand erlaubt häufig eine Interpretation dieser Verläufe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dejour H, Walch G, Deschamps G, Chambat P (1987 a) Arthrose du genou sur laxité chronique antérieure. Rev Chir Orthop 73: 157–170Google Scholar
  2. Dejour H, Walch G, Neyret P, Adeleine P (1987 b) Résultats des laxités chroniques antérieures. À propos de 251 cas opérés et revus avec un recul minimum de 3 ans. Rev Chir Orthop 7: 622–636Google Scholar
  3. Dejour H, Neyret P, Eberhard P, Walch G (1990) Absence congénitale bilatérale du ligament croisé antérieur et du ménisque interne. A propos d’un cas. Rev Chir Orthop (in press)Google Scholar
  4. Slocum B, Devigne T (1983) Crucial tibial thrust: a primary force in the canine stifle. J Am Vet Med Assoc 183 /4: 456–459PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  • H. Dejour
  • P. Neyret

There are no affiliations available

Personalised recommendations